• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Zuchtfisch oder Wildfang

Monscho

Mr. Tapas
5+ Jahre im GSV
R.I.P.
hallo Zusammen,
Als Fazit: die Familie war absolut begeistert. Wir haben nur ein sehr gutes Limonen-Olivenöl drüber. Ich persönlich habe Skrei definitiv nicht zu meinem Lieblings-Fisch erklärt. Er ist gut, aber ne ordentliche Forelle oder ein guter Lachs ist mir definitiv lieber.
So schönen Abend Euch allen -
morgen ist Spieß-WE
:gratuliere: also :gratuliere:ich finde :gratuliere: GUT gemacht:gratuliere:
...überhaupt sollte man den Fisch nicht so nieder machen nur wei er jetzt in Mode gekommen ist. Vielleicht war Winterkabeljau eben vorher nicht sooo bekannt und nun fliegen alle darauf. Ich glaube, gerade Fisch ist schon eine Herausforderung an sich. Der eine mag ihn lieber glasig bis hin zur Tendenz fast roh und der andere eben mehr Richtung durch.
Eines ist aber sicher, ist der Fisch zu durch, so ist er etwas für die Tonne. Auf jeden Fall kommt dein Kabeljau noch aus der Natur und dieser mußte sich seinen "Lebensunterhalt" selbst bestreiten.
Lachs und Forelle dagegen kommen meist wenn ich nicht irre aus irgendwelchen Zuchtanlagen wo die Viecher gemästet werden.
Auf jeden Fall finde ich es immer wieder gut hier im Forum Fisch zu entdecken.
Saludos
:anstoßen:
Monscho
 

yommt

Metzger
5+ Jahre im GSV
Naja, ich weiss immer nicht so recht, ob die Wildfaenge tatsaechlich die bessere Wahl sind. Auch da kennen wir ja keine Grenzen und fangen soviel bis die Bestaende am Ende sind. Da weiss ich halt nicht, ob ein Tier aus ner gescheiten Zucht nicht doch die bessere Wahl ist. Schwieriges Thema finde ich....

Gruss Waldi
 

Frank

Grillgott
10+ Jahre im GSV
ob ein Tier aus ner gescheiten Zucht nicht doch die bessere Wahl ist. Schwieriges Thema finde ich....
Finde ich auch.

Wie erkennst du eine "gescheite Zucht", wenn der Fisch in der Kühltheke liegt ?
 

Fischzüchter

Militanter Veganer
Moin ,
ich wollte mich aus dieser Diskusion eigentlich heraus halten aber nun muß ich doch mal meinen Senf dazugeben.
Über Skrei kann man denken was man will ob die Besondere Jahreszeit bzw. das Fanggebiet den höheren Preis rechtfertigt muß jeder nach seinem persöhnlichen Geschmack beurteilen .
Wenn nun aber die Frage auf Zucht oder Wildfisch kommt muß sich jeder für sich die Frage stellen was gewünscht wird .


Auf der einen Seite soll der Wildfisch aufgrund des Bestandschutzes und des Arterhaltes nicht gegessen werden ( ich übertreibe und polarisiere jetzt mal GANZ bewußt ) , von Schwermetallbelastung und anderen Beispielen wollen wir mal garnicht anfangen .

Auf der anderen Seite ist alles was aus der Zucht kommt nur gemäßtest , wird mit Abfällen gefüttert und mit Medikamenten vollgepumpt .


Leute so einfach ist es nicht .
Sicher gibt es in JEDER Branche schwarze Schafe und die Zustände die immer wieder, mit den gleichen Bildern, aus Asien im TV kreisen können einem sicher auch den Appetit verderben .
Aber genau wie nicht jedesw Ei aus der Legebatterie kommt und jedes Schwein mit mehreren toten Kameraden in einer Bucht liegt , gibt es auch Fischzüchter die mit großem Aufwand und viel Liebe zu ihrer Arbeit ein gesundes und nachhaltiges Lebensmittel produzieren .
Aber solche Lebenmittel aus Zuchtanlagen kosten dann eben auch mal nen Euro mehr .

Die ganze Massentierhaltung ist doch erst durch die Geiz ist geil Mentalität entstanden . Lebensmittel dürfen bei vielen ( nicht bei allen Kunden ) nix mehr kosten . Für alles ist Geld da , aber am essen wird zuerst gespart .

Wer gesunden Fisch essen will muß eben zum Fischzüchter oder zum Fischhändler seines Vertrauens gehen und sich selbst ein Bild machen , genau wie beim Fleisch oder Geflügelkauf .


So, und nun steinigt mich ........


P.S. Skrei kostet bei mir im Laden diese Woche 23,90 per Kilo

P.S 2 Sorry für das OT an der Treathersteller
 

Frank

Grillgott
10+ Jahre im GSV
Aber solche Lebenmittel aus Zuchtanlagen kosten dann eben auch mal nen Euro mehr .

Wer gesunden Fisch essen will muß eben zum Fischzüchter oder zum Fischhändler seines Vertrauens gehen und sich selbst ein Bild machen ,
Selbst zum Fischzüchter oder selbst angeln ist natürlich klar am besten.
Wobei, was füttert der Züchter ?

Was ist z.B. in Forellenaufzuchtfutter drin ? Ich hab mal gegoogelt.
Das habe ich gefunden. Ist wohl auch Bio...

Inhaltsstoffe:

Rohprotein: 42,00 %
Rohfett: 14,00 %
Rohasche: 5,80 %
Rohfaser: 2,00 %
Phosphor: 0,70 %
Das ist für mich jetzt nicht gerade aussagefähig sondern sehr allgemein gehalten.
Erstens fehlen 34.5 % und zweitens würde ich gerne wissen aus was das Protein und das Fett entstanden ist..

Wenn Du es mir erklären kannst, dann würde ich mich sehr freuen.

In sofern wiederhole ich meine Frage von oben.

Woher erkenne ich, wann ein Fisch gut ist ? Nur weil einen Euro mehr kostet ? Das lässt sich einfach bewerkstelligen, das kann die Dame hinter der Theke in Ihrer Kasse einstellen.
 

yommt

Metzger
5+ Jahre im GSV
Da ich nicht weiter den Skrei Thread von R2D2 kidnappen wollte mach ich mal nen neuen Fred auf.

Ich stelle mir bei Fisch immer die Frage, wie man denn nun "guten" also nachhaltig erzeugten oder gefangenen Fisch erkennen kann.
Ist Wildfang nun okay oder werden da nur die Bestände leergefischt? Selbst bei zertifizierten, nachhaltigem Fang frag ich mich halt, wie gut das nun ist. Letztendlich trägt ja jeder Fang zum Dezimieren der Bestände bei - nur wenn alle Schiffe entsprechend zertifiziert wäre würd's doch was bringen.
Tja und Zuchtfisch? Hat man auch üble Sachen gehört, wobei ich meine gehört zu haben, dass die Qualität der Fischzuchten deutlich zugenommen hat.

Ich will keine Lanze für Zuchtfisch oder Wildfang brechen, ich find's halt noch schwerer zu beurteilen als bei Fleisch. Da kann ich mir den Metzger aussuchen und weiß auch ziemlich sicher wo das Fleisch herkommt und wie es erzeugt wurde.
Nen Thunfisch kann ich kaum noch guten Gewissens kaufen.
Und wie wir ja wissen ist der Preis auch kein Garant für gute Ware....

Mich würden mal eure Meinungen dazu interessieren.
 

Fischzüchter

Militanter Veganer
Selbst zum Fischzüchter oder selbst angeln ist natürlich klar am besten.
Wobei, was füttert der Züchter ?

Was ist z.B. in Forellenaufzuchtfutter drin ? Ich hab mal gegoogelt.
Das habe ich gefunden. Ist wohl auch Bio...



Das ist für mich jetzt nicht gerade aussagefähig sondern sehr allgemein gehalten.
Erstens fehlen 34.5 % und zweitens würde ich gerne wissen aus was das Protein und das Fett entstanden ist..

Wenn Du es mir erklären kannst, dann würde ich mich sehr freuen.


Edit : sorry zeitgleich geschrieben , kannst du es bitte rüberkopieren ?

In sofern wiederhole ich meine Frage von oben.

Woher erkenne ich, wann ein Fisch gut ist ? Nur weil einen Euro mehr kostet ? Das lässt sich einfach bewerkstelligen, das kann die Dame hinter der Theke in Ihrer Kasse einstellen.
Nur der Euro mehr macht es natürlich nicht , da stimme ich dir zu .
Wie machst Du das beim Fleisch ?
Ok das Optimum wäre , zum Bauern gehen , Tier angucken , Futter angucken .
Dabei wirds schon wieder schwierig sobald Fertigfutter eingesetzt wird denn kein Bauer wird ausschließlich selbst angebautes Getreide in seine Tiere füttern .
Wobei dabei wäre wieder die Frage zu klären , ist der Weizen eventuell gespritzt worden ?

Aber um bei deiner Frage zu bleiben .
Als Fettlieferant wird im hochwertigen Forellenfutter überwiegend Fischöl eingesetzt , Als Proteinlieferant ... ja auch Fischmehl ...
Ich weiß das das umsstritten ist aber die Mengen sind aufgrund der exorbitanten Preise nur sehr gering , desweiteren Soja ( ähnliches Problem )
und teilweise extrudierter Weizen ( wird schlecht verdaut darum muß er aufwendig aufbereitet werden )
Das Problem ist, wie in jeder Tierhaltung , je weiter wir uns genetisch von unserem Produkt entfernen umso schlechter wird die Verdaulichkeit .
Ein Löwe läßt sich eben nicht mit Gras ernähren .
Biofischfutter ist nach meiner Erfahrung ganz große Augenwischerei und es gibt einen Hersteller in Holland ( wobei ich da das Zertifikat anzweifele)
Um jetzt wieder bei der Nachhaltigkeit zu bleiben hat gerade dieses Biofutter eine so grottenschlechte CO 2 Bilanz,
das alle Vorteile wieder Zunichte sind .
Ich stelle gerne mal eine Futterannalyse meines Futters ein , wobei die Hersteller sich eine variable Zusammensetzung vorbehalten , nur die Nährwerte und der Energiegehalt müssen identisch sein .

Woran erkennst Du guten Fisch ?
Ich nehme an du meinst nicht das übliche zur Frische ?
Also klare Augen , blutrote Kiemen etc.


Wie beim Fleisch kann ich Dir nur raten ,
suche das Gespräch , wenn dein Händler Ahnung hat und Wert drauf legt wird er dir problemlos sagen können woher der Fisch kommt .
z.b. Fanggebiet , Fangart , etc.
Im Gespräch merkst du schnell ob er Wert drauf legt nachhaltig und hochwertig einzukaufen .
Das zum Seefisch und zu allem wenn du keinen Züchter in deiner Nähe hast .
Sonst direkt zum Züchter , Betrieb angucken .
Ist es dort sauber , wie voll sind die Teiche ?
( ok das ist für den Kunden eine subjektive Einschätzung )
Aber gibt es dort sichlich kranke oder gar tote Tiere , etc.
Einfach mit gesundem Verstand und durchaus kritisch nachfragen.
Und laß dich nicht von pauschalen Antworten abspeisen .
Es ist gesetztlich vorgeschrieben das lückenlos dokumentiert ist woher der Fisch stammt . Ausreden gibts also nicht .

Ich freue mich immer wenn die Kunden mal nachfragen , das wertet auch meine Arbeit auf .
Wenn du Fragen hast, immer her damit .
 

Fischzüchter

Militanter Veganer
Hab grad noch im alten Treath etwas geschrieben .
Sorry war zeitgleich mit dem Neuen .

Ich verfolge das ganze gespannt und schildere gerne meine Seite der Sache .
Für heute geh ich ins Bett und ich will keine Pauschalantworten geben .
 

Frank

Grillgott
10+ Jahre im GSV
Hallo Sven,

vielen Dank für Deine ausführliche Antwort im anderen Thread.

Ich werde gerne auf Dein Angebot zurückkommen und Dich noch mit ein paar Fragen löchern. :top:
 
OP
OP
Monscho

Monscho

Mr. Tapas
5+ Jahre im GSV
R.I.P.
Da sagt der eine Planet zum anderen Planeten :: Du, ich habe Homo sapiens .... antwortet der andere Planet :: Kenne ich, hatte ich auch einmal, mache dir keine Sorgen--- das geht vorbei !!!
:hmmmm:
Also, ich bin was die objektive Beurteilung über Zucht - oder Wildfang - Fisch angeht sicherlich nicht der Experte und kann und möchte mir da bestimmt kein Urteil erlauben.
Ich denke nur, man kann keine Forelle mit Kabeljau vergleichen ähnlich wie Äpfel oder Pflaumen. Das eine ist ein gezüchteter Süßwasserfisch das andere ein wilder Seewasserfisch.
Kontrollen gibt es bei Fisch eher weniger als bei Fleisch (glaube ich)

Auch Wildfang ist nicht immer "astrein" , so ist es mir selbst schon passiert, dass ich einen großen Woffbarsch den ich persönlich im Atlantik gefangen habe in den Müll geworfen habe.
Nämlich beim Reinigen und Ausnehmen fand ich irgendwelche Würmer im Fischfilet. Ob da ein jedermann drauf achtet weiß ich nicht.

Außerdem ist es mir unverständlich,
dass ich in Spanien in der Fischtheke Doraden aus griechischen Zuchtanlagen entdecke.
Aber auch beim Fleisch ist das nicht anders nebenan in der Fleischtheke liegen Steaks aus Holland. Kaum zu glauben aber wahr.

So glaube ich, muß das ein jeder für sich selbst entscheiden was auf den Tisch kommt.
Vieles was uns sonst noch untergejubelt wird und wir nicht bemerken darüber will ich erst gar nicht nachdenken.

Alles im Leben ist halt relativ, da rasen wir weiterhin mit Höchstgeschwindigkeiten über unsere Autobahnen, kämfen für Ökostrom und gehen dann bei 20 Grad plus Eislaufen in den Städten oder Skifahren auf Kunstschnee. Ich persönlich nehme mich davon auch nicht aus. Es ist halt mit allem so wie es ist.
Aber, um beim Fisch zu bleiben, ich werde auf jeden Fall weiterhin meinen geliebten Kabeljau, Rotbarsch, Wolfbarsch, Seeteufel zubereiten und verspeisen, ach ja--- Seeteufel wurde noch vor einigen Jahren als Beifang wieder zurück ins Meer geworfen, bis er plötzlich auch Modefisch wurde.
Man könnte sich äußern ohne Ende zu dem Thema.
Saludos
:anstoßen:
Monscho
 
Zuletzt bearbeitet:

Fischzüchter

Militanter Veganer
Da sagt der eine Planet zum anderen Planeten :: Du, ich habe Homo sapiens .... antwortet der andere Planet :: Kenne ich, hatte ich auch einmal, mache dir keine Sorgen--- das geht vorbei !!!
:hmmmm:
Auch Wildfang ist nicht immer "astrein" , so ist es mir selbst schon passiert, dass ich einen großen Woffbarsch den ich persönlich im Atlantik gefangen habe in den Müll geworfen habe.
Nämlich beim Reinigen und Ausnehmen fand ich irgendwelche Würmer im Fischfilet. Ob da ein jedermann drauf achtet weiß ich nicht.

:anstoßen:
Monscho
Da klinke ich mich mal ein ,
deine grundsätzliche Einstellung finde ich schonmal sehr gut .
Die Würmer die Du im Fischfilet beim Wildfang gefunden hast waren Nematoden .
Das ist ein Parasit den die Fische mit der Nahrung aufnehmen .
Nematoden nutzen Schnecken und kleine Krustentiere als Zwischenwirt um anschließen im Fisch Ihren Endwirt zu finden .
Nematoden gibt es schon solange es Fisch gibt , vor Jahren hat es mal einen riesigen Skandal drum gegeben der vielen Geschäften das Genick gebrochen hat .
Wenn wir in hundert Jahren noch Wildfisch haben dann wird es die Nematoden auch noch geben .
Üprigens genau wie Bandwurmfinnen im Fleisch.
Sind solche Würmer unappetitlich ? Klares ja
Sind sie Gesundheitsschädlich ? Nur wenn der Fisch roh gegessen wird , in Asien hat es einige Infektionen gegeben .

Ich persönlich schätze das Risiko nicht höher ein,
wie beim Verzehr von rohem Mett .
Statistisch gesehen ist das Risiko höher sich beim Spaziergang im Wald mit dem Fuchsband zu infizieren.

Jeder Einzelhändler ist üprigens verpflichtet das Filet zu durchleuchten ,
bei mir geht wirklich jede einzelne Scheibe über den Leuchtisch .




Weiters Zitat :

Außerdem ist es mir unverständlich,
dass ich in Spanien in der Fischtheke Doraden aus griechischen Zuchtanlagen entdecke.

Auch dafür gibt es einen Grund .
Wilde Doraden oder auch Wolfsbarsch ist in Spanien teilweise schon stark im Bestand dezimiert , noch nicht gefährdet aber dezimiert .
Aus diesem Grund haben wir hier die Situation das Wildfäng, schon im Einkauf für den Einzelhändler ,teilweise doppelt so teuer ist wie der Zuchtfisch welcher meist recht stabil im Preis ist .


Gruß Sven
 

johome

Grillkönig
Die Lebensmittelindustrie kann einem schon ziemlich den Appetit versauen, wenn man mal genauer hinschaut...
Mittlerweile habe ich mein Kaufverhalten etwas geändert, was regionale Produkte angeht. z.B. beim Fisch gehe ich mittlerweile lieber zum Forellenzüchter im Nachbarort, um dort geräucherte und frische, bereits ausgenommene und entschuppte Forelle zu kaufen. Kostet zwar mehr als eine italienische Zuchtforelle, ist aber dennoch preiswert.
Ansonsten ziehe ich auch Gemüse aus der Region vor, z.B. eine Steckrübe muss nicht aus Osteuropa importiert werden, heimische Ware kann man auch in der Supermarktheke finden und kostet nicht mehr.

Und im Winter brauche ich nicht unbedingt frische Tomaten, Erdbeeren und sonstige Erzeugnisse, die entweder mit viel Energie herangezogen werden oder um die halbe Welt geflogen/verschifft/gekarrt werden...
Und wenn doch mal Nudeln mit Tomatensosse gemacht werden, dann wird ein Glas eingekochte Tomaten aus dem eigenen Garten aufgemacht...

Aber um auf den Fisch zurückzukommen, die Forelle vom Forellenzüchter meines Vertrauens kann ich ohne Bedenken essen und beim Wildfang ist auch mal ein Seelachsfilet drin, auch wenn ich dem MSC-Siegel nicht 100% vertraue...

So glaube ich, muß das ein jeder für sich selbst entscheiden was auf den Tisch kommt.
Vieles was uns sonst noch untergejubelt wird und wir nicht bemerken darüber will ich erst gar nicht nachdenken.
*unterschreib*
 

Fischzüchter

Militanter Veganer
Die Lebensmittelindustrie kann einem schon ziemlich den Appetit versauen, wenn man mal genauer hinschaut...
Mittlerweile habe ich mein Kaufverhalten etwas geändert, was regionale Produkte angeht. z.B. beim Fisch gehe ich mittlerweile lieber zum Forellenzüchter im Nachbarort, um dort geräucherte und frische, bereits ausgenommene und entschuppte Forelle zu kaufen. Kostet zwar mehr als eine italienische Zuchtforelle, ist aber dennoch preiswert.
Ansonsten ziehe ich auch Gemüse aus der Region vor, z.B. eine Steckrübe muss nicht aus Osteuropa importiert werden, heimische Ware kann man auch in der Supermarktheke finden und kostet nicht mehr.



*unterschreib*
Ganz meine Meinung , wenn doch nur mehr leute SO denken würden .:worthy:
 
OP
OP
Monscho

Monscho

Mr. Tapas
5+ Jahre im GSV
R.I.P.
Die Würmer die Du im Fischfilet beim Wildfang gefunden hast waren Nematoden .
Das waren keine Nemathoden sondern eher die größe von Mehlwürmern, also durchaus mit bloßem Auge zu erkennen.

Üprigens genau wie Bandwurmfinnen im Fleisch.
Sind solche Würmer unappetitlich ? Klares ja
Sind sie Gesundheitsschädlich ? Nur wenn der Fisch roh gegessen wird , in Asien hat es einige Infektionen gegeben .
In Spanien muß zb. Thunfisch schockgefroren werden bevor dieser im Restaurant zum Verzehr freigegeben wird

Ich persönlich schätze das Risiko nicht höher ein,
wie beim Verzehr von rohem Mett .
Statistisch gesehen ist das Risiko höher sich beim Spaziergang im Wald mit dem Fuchsband zu infizieren.
...das glaube ich dir auf's Wort

Jeder Einzelhändler ist üprigens verpflichtet das Filet zu durchleuchten ,
bei mir geht wirklich jede einzelne Scheibe über den Leuchtisch .




Weiters Zitat :

Außerdem ist es mir unverständlich,
dass ich in Spanien in der Fischtheke Doraden aus griechischen Zuchtanlagen entdecke.

Auch dafür gibt es einen Grund .
...trotzdem ist das für mich aber absolut unverständlich und die nächste großr neue "Doraden Zuchtanlage" ist mal gerade 1km vom Supermarkt entfernt. Ganz im ernst kaum zu glauben
Wilde Doraden oder auch Wolfsbarsch ist in Spanien teilweise schon stark im Bestand dezimiert , noch nicht gefährdet aber dezimiert.
..mag sein, aber es ist schon komisch, manches Jahr glaubst Du es gibt keine Wolfbarsche mehr und in anderen Jahren fängt man die Fische wie nie zuvor

Aus diesem Grund haben wir hier die Situation das Wildfäng, schon im Einkauf für den Einzelhändler ,teilweise doppelt so teuer ist wie der Zuchtfisch welcher meist recht stabil im Preis ist .
Der Preis für Wildfang ist schon gerechtfertigt (glaube ich)
Du siehst, das Thema ist unerschöpflich und es gibt eine Menge an Meinungen dazu.
Saludos
:anstoßen:
Monscho
 

Fischzüchter

Militanter Veganer
;-)
Du siehst, das Thema ist unerschöpflich und es gibt eine Menge an Meinungen dazu.
Saludos
:anstoßen:
Monscho
Na das ist ja auch gut so ,
;-)
ich finde wir sollten vieles mehr hinterfragen .
Nur dann kann es Antworten geben .
Nematoden könne üprigens so groß wie Spirali Nudeln werden ( je noch Art ), sind also durchaus mit dem bloßen Auge zu finden .
Angler die häufig in Norwegen fischen kennen sie ganz gut , obwohl in den letzen jahren der Befall weniger geworden ist .
 
OP
OP
Monscho

Monscho

Mr. Tapas
5+ Jahre im GSV
R.I.P.
;-)

Na das ist ja auch gut so ,
;-)
ich finde wir sollten vieles mehr hinterfragen .
Nur dann kann es Antworten geben .
Nematoden könne üprigens so groß wie Spirali Nudeln werden ( je noch Art ), sind also durchaus mit dem bloßen Auge zu finden .
wußte ich nicht ,,, Du siehst Man/n lernt nie aus
Angler die häufig in Norwegen fischen kennen sie ganz gut , obwohl in den letzen jahren der Befall weniger geworden ist .
wieder etwas gelernt :hmmmm: DANKE
Saludos
:anstoßen:
Monscho
 

Okraschote

Sterneköchin
5+ Jahre im GSV
Ich verzichte aus diesem Grund mittlerweile fast vollständig auf Fisch, was mir mitunter sehr schwer fällt. Ab und zu (4 mal im Jahr) gönne ich mir eine Dose Thunfisch aus nachhaltiger Fischerei (handgeangelt und aus nicht gefährdeten Beständen), aber auch das eher selten. Lachs wird ab und zu noch gekauft, oder auch mal eine Forelle aus heimischer Zucht, ansonsten wurde ich nur im letzten Urlaub in Portugal schwach...

Das Problem bei den Zuchtfische sehe ich ja darin, dass die meistens mit Wildfang gefüttert werden, der die Bestände im Meer noch mehr dezimiert als es der reguläre Fischfang tut.
 

Fischzüchter

Militanter Veganer
Ich verzichte aus diesem Grund mittlerweile fast vollständig auf Fisch, was mir mitunter sehr schwer fällt. Ab und zu (4 mal im Jahr) gönne ich mir eine Dose Thunfisch aus nachhaltiger Fischerei (handgeangelt und aus nicht gefährdeten Beständen), aber auch das eher selten. Lachs wird ab und zu noch gekauft, oder auch mal eine Forelle aus heimischer Zucht, ansonsten wurde ich nur im letzten Urlaub in Portugal schwach...

Das Problem bei den Zuchtfische sehe ich ja darin, dass die meistens mit Wildfang gefüttert werden, der die Bestände im Meer noch mehr dezimiert als es der reguläre Fischfang tut.
-

Das finde ich ein nobles Ansinnen aber eigentlich unnötig .
Moderne Fischfutter enthalten heute nur noch etwa 20 % Fischmehl um den Eiweißkomplex zu unterstützen . Alte Meldungen wonach 5 kilo Wildfisch gefangen werden um 1 Kg Zuchtfisch zu erzeugen sind schlicht falsch .
Dafür ist Fischmehl heute viel zu teuer .
Auch die Fischarten die für die Fischmehlproduktion gefangen werden würden normalerweise nicht für den Verkauf als Lebensmittel genutzt werden .
Das soll nicht heißen das diese Fischarten etwa minderwertiger sind, sondern das sie keinem zusätzlichen Fangdruck von dieser Seite ausgesetzt sind .

Außerdem gibt es durchaus Fischarten die konventionell genutzt werden und sich wieder sehr gut erholt haben .
Erst letzte Woche konnten die Fischfangquoten für die Nordsee für Hering Seelachs und Scholle nach Jahren der Einschränkung wieder erhöht werden .
Die Bestände haben sich sehr gut erholt .
Anders sieht es hingegen bei Makrelen und Kabeljau aus , hier wurden die Fangmengen gesenkt.
Du siehst man kann schon Fisch genießen aber man muß sich informieren .
 

bbq4you

Whisky-Guru
10+ Jahre im GSV
-

Das finde ich ein nobles Ansinnen aber eigentlich unnötig .
Moderne Fischfutter enthalten heute nur noch etwa 20 % Fischmehl um den Eiweißkomplex zu unterstützen .

Das ist richtig. Bedauerlicherweise benötigt man je nach Produktionsmethode
für 100 gr. Fischmehl/Fischfett 0,9 bis 1,0 kg Frischfisch. Bei einem Anteil von
20% in einem Hochleistungsfutter, um bei der Forelle einen Futterquotient von
1 zu erreichen, müssen ca. 2kg Meeresfisch und 800 gr. andere Bestandteile
gefüttert werden.


:bbq4you_drinks:


.
 
Oben Unten