Rezept - Geflügel grillen

Geflügel grillen

 


Zutaten

Geflügel

Mengenumrechnung und Änderungen der Personenzahl funktionieren mit diesem Rezept noch nicht. Hilf uns bitte bei der Konvertierung!

Sehr leicht

Kategorien


Anweisungen

Mit den gegrillten Hähnchen aus den Grillstationen begann der Siegeszug des Grills. Jeder konnte in den Hähnchenbratereien sehen, wie einfach es ist, so ein Tier zu grillen, und auch der letzte Skeptiker ließ sich davon überzeugen, dass ein fettfrei gegrilltes Hähnchen nicht nur knusprig und lecker, sondern auch sehr bekömmlich ist. Geflügel steht ganz vorn auf der Liste der Fleischsorten, die zum Grillen geeignet sind. Frisches Geflügel ist etwas besser im Geschmack als tiefgefrorenes, aber beide sind ideal zum Grillen. Tiefgefrorenes Geflügel muss vor dem Grillen unbedingt aufgetaut werden. Grillen Sie ganzes Geflügel, so müssen Sie es zunächst dressieren, d. h. Flügel und Beine werden an den Körper gebunden oder mit Rouladennadeln festgesteckt, da sie sonst zu leicht verbrennen.

Großes Geflügel wie Enten, Gänse und Puter grillen Sie zunächst etwas weiter weg von der Heizquelle, damit die Hitze nach innen dringen kann, ohne dass die Haut von außen verbrennt. Von innen können Sie das Geflügel schon vorher salzen, von außen erst ganz zum Schluss. Bepinseln Sie das Grillgut während des Grillens häufig mit Öl. Marinaden, Würzsoßen, Paprika- oder Currypulver sollten Sie immer erst in der letzten Viertelstunde aufstreichen. Gefülltes Geflügel müssen Sie —je nach Größe— 20 bis 30 Minuten länger grillen.

Sehr leckere Grillgerichte können Sie auch aus Geflügelteüen zubereiten, die Sie meist tiefgefroren kaufen können. Auch diese müssen vor dem Grillen vollständig aufgetaut sein.