• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Burger Patties auf dem OHG - Gefroren oder aufgetaut?

quatchi

Militanter Veganer
Servus,

ich will morgen das erste Mal Burger Patties auf dem OHG bruzeln. Die Patties (125g pro Stück) sind im Moment eingefroren und ich frage mich, wie ihr eure Patties im OHG macht. Legt ihr sie direkt aus dem Tiefkühler auf den OHG (oben, mitte, unten?) oder lasst ihr die vorher erst auftauen und dann drauf? Freue mich über eure Praxistipps!


Als kleines Dankeschön hier ein paar Bilder, wie aus 1,2kg Hochrippe die Patties wurden... :cook:

IMG_1130.jpg


IMG_1132.jpg


IMG_1134.jpg


IMG_1137.jpg
 

BlueAngel

Vegetarier
interessante Frage.
Gefrorene Patties habe ich bis jetzt entweder aufgetaut und am OHG gemacht oder direkt gefroren Sous Vide und dann am OHG gefinished.

Gefroren müssen sie auf jeden Fall länger rein.
Kommt halt auch stark auf die Dicke an.
125g klingt jetzt nicht so viel, sollte wohl so direkt funktionieren.
 

medium.rare

Dauergriller
125g patties würde ich auf jeden Fall gefroren unter den OHG packen, ansonsten sind die durch bevor da was braun wird. 250g patties packe ich Kühlschrank kalt unter den OHG. Immer oberste Stufe ca. 2cm unter dem Brenner.
 

Dorfkoch

Metzger
Bei 62,5 gr. Industriepattys TK reichen je nach OHG ca. 45 Secunden pro Seite. Da kannst du ja zum doppelten Gewicht ungefähr ableiten.
 

AndyMlr

Putenfleischesser
Ich hatte heute auch 200g Patties aufgetaut um OHG - ich schätze mal ca 2 Minuten von jeder Seite auf mittlerer Schiene:-)
 

macroy

Grillkönig
Aus meiner Erfahrung spielt es keine Rolle ob gefroren oder aufgetraut, du kannst mit dem OHG beides problemlos bedienen.
Selbst bei 125 Gramm (was ich oft mache) bleiben die innen rosa wenn man voll Schub gibt, auch gefroren.
Falls die Patties etwas dicker sind, lege ich sie nach dem anknuspern ganz unten in der OHG und lasse sie bei kleiner Flamme noch etwas ziehen.

Der OHG kann es, egal wie. Du mußt dich nur rantasten wie du am besten vor gehst, eine kleine Lernkurve braucht es eben bis du ein Gefühl dafür bekommst.
 
OP
OP
quatchi

quatchi

Militanter Veganer
Tja, was kann ich sagen. Es war ein volles ..... Desaster! :o

Von aussen sahen die Patties super aus (1min von jeder Seite + ein paar Sekunden zum Käse schmelzen). Freudestrahlend habe ich das fertige Patty rauf auf den Burger und genüsslich reingebissen. Leider war das Patty innen noch komplett roh. Und zwar nicht das ‚gute‘ roh im Sinne von blutig/englisch, sondern die Sorte „gerade nicht mehr gefroren (1-5C)“.

Beim zweiten Versuch habe ich dann das gefrorene Patty etwas länger unterm Brenner gelassen (ca. 1:30) und dann unten noch nachziehen lassen. Das war schon besser, aber dieses Mal schon sehr stark geröstet (kurz vor Verbrannt).

Ich will natürlich nicht direkt aufgeben, aber wahrscheinlich probiere ich beim nächsten Mal doch die Patties vorher auftauen zu lassen. Da habe ich allerdings ein wenig die Befürchtung, dass mir der aufgetaute Patty beim aus dem Gefrierbeutel-holen zerfällt...
 

DerTeufel

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Hast du die Hitze reduziert als du das Patty nach unten gelegt hast? Dann sollte da eigentlich nicht mehr viel verbrennen. Wenn es trotzdem zu heiß ist kannst du eine GN Schale darüber platzieren.

Aber davon ab lasse ich meine Burger auch auftauen. Vor dem einfrieren wickele ich eine Lage Frischhaltefolie drum, dann kriegt man sie auch unfallfrei aus dem Gefrierbeutel. Es hält dich aber auch niemand davon ab, die Patties im gefrorenen Zustand aus dem Beutel zu holen.
 

BlueAngel

Vegetarier
Aus meiner Erfahrung spielt es keine Rolle ob gefroren oder aufgetraut, du kannst mit dem OHG beides problemlos bedienen.
Selbst bei 125 Gramm (was ich oft mache) bleiben die innen rosa wenn man voll Schub gibt, auch gefroren.
Definitiv nicht. (bei 185g):bdsm:

Tja, was kann ich sagen. Es war ein volles ..... Desaster! :o
Ach man. Ich hab gerade vorher genau die selbe Erfahrung gemacht. :puke:
185g Patty gefroren (-18°C) in den OHG. ca. 2 Minuten länger als am Wochenende mit 185g Patties (+3°C)
ca. 4mm je Seite durch, 12mm roh. (ca. 25°C)
Mal schauen wies mir morgen geht. Desinfiziert habe ich schon: :glucker:

Die hätten somit noch sehr lange gebraucht, bis sie innen durch, bzw. medium gewesen wären.
Dabei wären sie außen sicher wesentlich trockener geworden.
=> das war das letzte Mal, dass ich die Teile so gemacht habe.

Entweder wieder Sous Vide + OHG oder aufgetaut + OHG.

Aufgetaut zerfällt das Patty auch nicht. Nicht anders als frisch gemacht.
 

macroy

Grillkönig
Tja, was kann ich sagen. Es war ein volles ..... Desaster! :o

Von aussen sahen die Patties super aus (1min von jeder Seite + ein paar Sekunden zum Käse schmelzen). Freudestrahlend habe ich das fertige Patty rauf auf den Burger und genüsslich reingebissen. Leider war das Patty innen noch komplett roh. Und zwar nicht das ‚gute‘ roh im Sinne von blutig/englisch, sondern die Sorte „gerade nicht mehr gefroren (1-5C)“.

Beim zweiten Versuch habe ich dann das gefrorene Patty etwas länger unterm Brenner gelassen (ca. 1:30) und dann unten noch nachziehen lassen. Das war schon besser, aber dieses Mal schon sehr stark geröstet (kurz vor Verbrannt).

Ich will natürlich nicht direkt aufgeben, aber wahrscheinlich probiere ich beim nächsten Mal doch die Patties vorher auftauen zu lassen. Da habe ich allerdings ein wenig die Befürchtung, dass mir der aufgetaute Patty beim aus dem Gefrierbeutel-holen zerfällt...
Warum versuchst du es nicht beispielsweise so, daß du die Brenner auf kleinste Stufe stellst und das Pattie so weit unten wie möglich platzierst?
Ein OHG ist zunächst prinzipiell dafür gemacht durch starke Infrarothitze das Gargut zu bräunen ohne dabei den Gargrad wesentlich zu verändern.
Genau das hat er in deinem Fall gemacht und es ist seine eigentliche Disziplin, vor allem wenn man Vollgas nah an den Flammen arbeitet.
Den Effekt mildert man ab, indem man die Brenner in der Leistung reduziert und die Distanz von Grillgut zu Feuer erhöht. So bekommt das Pattie nicht die Mörderhitze und hat Zeit sich durchzuwärmen.

Deine Vorgehensweise war bisher einfach völlig falsch.
Beim normalen Grillen hat man gerne das Problem daß wenn der Grill nicht heiß genug ist, daß die Patties zu durch oder gar trocken werden bis man eine schöne Bräune erreicht. Beim OHG ist das genau umgekehrt, man muß das Pattie möglichst lange darunter haben ohne daß es direkt schwarz wird.

Ich würde dir vorschlagen (damit du deinen OHG besser kennen lernst), nimm ein paar Patties und grille sie mit unterschiedlichen Vorgehensweisen/Settings im OHG und probiere das Ergebnis direkt (Fleisch aufbrechen, anschauen, probieren). Nach nur wenigen Pattie's findest du dann eine optimale Vorgehensweise und sammelst die nötige Erfahrung mit dem Umgang des OHG's. Wenn du den Dreh raus hast, machst du deine Patties bevorzugt auf dem OHG. Aktuell steht das Problem vor dem Grill, das mußt du ändern ;-).

Ich mache meine Burger oft gefroren auf dem OHG und habe definitiv keine Probleme (viele andere auch nicht). Es ist sogar möglich, daß man die einen Patties durch und die nächsten rosa läßt, alles mit nur wenigen Handgriffen. Man muß sich halt damit auseinandersetzen, sein Gerät kennen lernen und verstehen. Je dicker das Pattie, desto geringer die Hitze und größer der Abstand (damit es garen kann ohne vorher zu verbrennen).
 

macroy

Grillkönig
Definitiv nicht. (bei 185g):bdsm:



Ach man. Ich hab gerade vorher genau die selbe Erfahrung gemacht. :puke:
185g Patty gefroren (-18°C) in den OHG. ca. 2 Minuten länger als am Wochenende mit 185g Patties (+3°C)
ca. 4mm je Seite durch, 12mm roh. (ca. 25°C)
Mal schauen wies mir morgen geht. Desinfiziert habe ich schon: :glucker:

Die hätten somit noch sehr lange gebraucht, bis sie innen durch, bzw. medium gewesen wären.
Dabei wären sie außen sicher wesentlich trockener geworden.
=> das war das letzte Mal, dass ich die Teile so gemacht habe.

Entweder wieder Sous Vide + OHG oder aufgetaut + OHG.

Aufgetaut zerfällt das Patty auch nicht. Nicht anders als frisch gemacht.
Ich habe schon wirklich jede Menge gefrorene Patties gemacht und sie waren prima.
Es kommt in erster Linie nicht darauf an wie schwer das Pattie ist, sondern wie dick. Natürlich erreicht man speziell bei gefrorenen Pattie's irgendwann eine Grenze mit dem OHG (selbst bei kleiner Flamme und max Distanz). Bei 125 Gramm (was ich meist mache) hat man eine geschätzte Dicke von 6-8 mm im rohen Zustand und das funktioniert sowas von easy. Jeder der das nicht hin bekommt, macht einfach was falsch.
Es kann ja nicht sein daß es am OHG liegt wenn es bei den einen geht und bei anderen nicht.
 

medium.rare

Dauergriller
Ich habe schon wirklich jede Menge gefrorene Patties gemacht und sie waren prima.
Es kommt in erster Linie nicht darauf an wie schwer das Pattie ist, sondern wie dick. Natürlich erreicht man speziell bei gefrorenen Pattie's irgendwann eine Grenze mit dem OHG (selbst bei kleiner Flamme und max Distanz). Bei 125 Gramm (was ich meist mache) hat man eine geschätzte Dicke von 6-8 mm im rohen Zustand und das funktioniert sowas von easy. Jeder der das nicht hin bekommt, macht einfach was falsch.
Es kann ja nicht sein daß es am OHG liegt wenn es bei den einen geht und bei anderen nicht.
Genau so ist es, ich habe auch schon eine Menge dünner gefrorener Steaks für den schnellen Hunger erfolgreich auf dem OHG zubereitet. Einfach weiter probieren oder evtl. mal günstiges Hack holen und eine Testserie starten.
 

BlueAngel

Vegetarier
Jeder der das nicht hin bekommt, macht einfach was falsch.
oder macht richtige Burger und nicht 125g ... .
also was soll dieser witzlose Angriff.

Wie du schon selbst bemerkt hast, macht die Dicke den großen Unterschied. Schließlich machen wir ja keine Pizzapatties.
Das Patty ewig lange im OHG, vielleicht noch mit Abschirmung, langsam garen zu lassen führt den OHG ad absurdum.
 

macroy

Grillkönig
oder macht richtige Burger und nicht 125g ... .
also was soll dieser witzlose Angriff.

Wie du schon selbst bemerkt hast, macht die Dicke den großen Unterschied. Schließlich machen wir ja keine Pizzapatties.
Das Patty ewig lange im OHG, vielleicht noch mit Abschirmung, langsam garen zu lassen führt den OHG ad absurdum.
Ich stapel lieber 2 Patties (mehr Röstaromen) und dazwischen kommt noch etwas für mehr Geschmack.
Wenn du extrem dicke gefrorene Patties auf den OHG packst, ist die Grenze (wie schon gesagt) natürlich irgendwann erreicht da man die Brenner nicht unendlich zurückdrehen und die Distanz nicht unendlich vergrößern kann.
Die im Thread gezeigten Pattie's sind von der Dicke vollkommen nochmal (weder sehr dick, noch sehr dünn) und das ist mit dem OGH auch gefroren überhaupt kein Problem. Ich verstehe nicht warum du irgendwelche extrem dicken Ausnahmepatties zur Regel machen möchtest um dann zu sagen daß es mit gefroren auf dem OHG nicht funktioniert. Lass bitte die Kirche im Dorf. Wenn die gezeigten Patties gefroren nicht durch werden, lief beim Setup / der Bedienung des Grills etwas schief.
 

easy2017

Metzger
Meine Erfahrung mit dicken Patties ist mit Sous vide 1a.
Besser geht es nicht.
250gr Patties 2h@ 54Grad ins Schwimmbecken, dann nur noch bräunen im OHG fertig.
Ein Traum in zartrosa.
 

rofl0815

GA-Flüsterer
Wir haben die gefrorenen Angus Beef Patties 285g von der bbq Company hier in Duisburg. Die kommen, wie unsere Ribeyes auch, ca. 1h ins Sous Vide bei 51°C. Anschließend bei voller Hitze in den O.F.B. für ca. 35s jede Seite.
1901062
1901063
1901064

1901065


Man kann sich den Tag auch anders versauen ;-)
 

illexfischer

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Das waren noch Zeiten als man so ein Stück Rinderhack auf einen Gussrost legte und über richtiger Holzkohle zu einem schmackhaften
Burger verarbeitete :grin::grin:
 
Oben Unten