• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Erster Einsatz den Mini V3 am Monolith Classic

m_schlonz

Hobbygriller
10+ Jahre im GSV
Hallo Mitgriller,

hat zum ersten Mal den Mini im richtigen Einsatz gehabt. Spare Ribs 120 Grad gesmokt und 150 Grad gedämpft und dann glasiert (ohne Mini).
War im Vergleich zum BBQ Guru Digi Q DX3 deutlich zufriedener.

Folgende Einstellungen wurden verwendet und gaben diese Kurve. Jemand Tipps für Optimierung?
Mini Einstellungen.png
Ribs.png

 

rObeRt

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
@s.ochs , gibts eigentlich irgendwo eine Zusammenfassung was die ganzen Parameter bewirken?
 

s.ochs

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
@rObeRt da in den WTs ein PID-Regler programmiert ist, der in vielen System zum Einsatz kommt, findest du theoretisch überall Infos dazu. Die Parameter Kp, Ki, Kd sind charakteristisch für einen PID-Regler. Ich habe zum besseren Verständnis, wie sich die Parameter an einem Grill auswirken, aber hier mal etwas dazu aufgeschrieben: Link
Die DC-Werte müssen nur dann angepasst werden, wenn man keinen TITAN- oder SUNON-Lüfter im Einsatz hat. Aber auch die K-Werte müssen nicht zwingend angepasst werden. Meist steckt das viel größere Optimierungspotenzial im Grill selbst.

Im oben aufgeführten System würde ich z. B. nichts an den Parametern ändern. Man sieht sehr schön, dass immer dann, wenn der Grill im regelbaren Zustand ist, er auch ordentlich eingeregelt wird. Was für ein noch bessere Regelergebnis fehlt, ist eine schnellere Reaktion des Grills auf den still stehenden Lüfter (Zeiten in denen der Pitmaster auf 0% steht, diese sind zu lang). Hier heizt das System einfach selbst zu lange nach, obwohl es nicht soll, und dem Regler bleibt nichts anderes als abzuwarten bis sich der Grill mal "bewegt". Das bekommt man auch mit anderen Regler-Parametern nicht wirklich weg. Man kann den Regler lediglich so sehr "beschneiden", dass er dann aber an anderer Stelle zu "langsam" ist. Hier würde ich eher mit den Einstellmöglichkeiten am Grill arbeiten. D.h. beim Hochheizen die Abluft etwas weiter zu, das Glutbett etwas kompakter zünden oder eventuell auch die Zuluftöffung vom Lüfter etwas drosseln (für höhere Temperaturen dann aber wieder öffnen). Ansonsten wär hier noch interessant zu wissen wo sich der Garraumfühler befunden hat. Die etwas fehlende Dynamik des Grills kann nämlich auch an einer etwas ungünstigen Position des Fühlers liegen. Befindet der sich etwas im "Windschatten", nimmt er die Reaktion des Grills nur verzögert auf. Ein leichtes Überschwingen beim Hochheizen ist aber normal, um das komplett weg zu bekommen, muss man sein System schon sehr gut kennen.

Gruß
Steffen
 

rObeRt

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
@s.ochs

DANKE für die wie immer fundierte und ausführliche Antwort :thumb2:
 
OP
OP
m_schlonz

m_schlonz

Hobbygriller
10+ Jahre im GSV
@rObeRt da in den WTs ein PID-Regler programmiert ist, der in vielen System zum Einsatz kommt, findest du theoretisch überall Infos dazu. Die Parameter Kp, Ki, Kd sind charakteristisch für einen PID-Regler. Ich habe zum besseren Verständnis, wie sich die Parameter an einem Grill auswirken, aber hier mal etwas dazu aufgeschrieben: Link
Die DC-Werte müssen nur dann angepasst werden, wenn man keinen TITAN- oder SUNON-Lüfter im Einsatz hat. Aber auch die K-Werte müssen nicht zwingend angepasst werden. Meist steckt das viel größere Optimierungspotenzial im Grill selbst.

Im oben aufgeführten System würde ich z. B. nichts an den Parametern ändern. Man sieht sehr schön, dass immer dann, wenn der Grill im regelbaren Zustand ist, er auch ordentlich eingeregelt wird. Was für ein noch bessere Regelergebnis fehlt, ist eine schnellere Reaktion des Grills auf den still stehenden Lüfter (Zeiten in denen der Pitmaster auf 0% steht, diese sind zu lang). Hier heizt das System einfach selbst zu lange nach, obwohl es nicht soll, und dem Regler bleibt nichts anderes als abzuwarten bis sich der Grill mal "bewegt". Das bekommt man auch mit anderen Regler-Parametern nicht wirklich weg. Man kann den Regler lediglich so sehr "beschneiden", dass er dann aber an anderer Stelle zu "langsam" ist. Hier würde ich eher mit den Einstellmöglichkeiten am Grill arbeiten. D.h. beim Hochheizen die Abluft etwas weiter zu, das Glutbett etwas kompakter zünden oder eventuell auch die Zuluftöffung vom Lüfter etwas drosseln (für höhere Temperaturen dann aber wieder öffnen). Ansonsten wär hier noch interessant zu wissen wo sich der Garraumfühler befunden hat. Die etwas fehlende Dynamik des Grills kann nämlich auch an einer etwas ungünstigen Position des Fühlers liegen. Befindet der sich etwas im "Windschatten", nimmt er die Reaktion des Grills nur verzögert auf. Ein leichtes Überschwingen beim Hochheizen ist aber normal, um das komplett weg zu bekommen, muss man sein System schon sehr gut kennen.

Gruß
Steffen
Danke für die Rückmeldung. Der Fühler bfand sich im hinteren Drittel des Rostes (von vorne gesehen).
 

s.ochs

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Achte darauf, dass er nicht zu sehr mittig liegt, dort staut sich meist die Hitze durch den Deflektor.
Man kann bei einer Vergrillung auch mal 2-3x Fühler auf dem Rost verteilen, an verschiedenen Orten. So bekommt man ein besseres Gefühl dafür, wie sich die Temperaturen verteilen, vorallem auch zeitlich.
 
Oben Unten