• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Erster Einsatz des Maxxus BBQ Chief 10.0

G

Gast-SEkPD0

Guest
Hi Zusammen !

Ich bin hier schon seit einiger Zeit eher sporadischer Mitleser aber immer wieder begeistert von dem was man hier so zu sehen bekommt.

In den letzten 4 Jahren hatte ich einen Tepro Kansas bei mir auf dem Balkon im Einsatz bei dem sich aber jetzt die Flammrohre auflösten und ich dachte mir es wäre mal Zeit was neues auszuprobieren.

Also begab ich mich auf die Suche nach einem Gasgrill welcher auch einen Infrarot-Teil bietet aber preislich nicht über 500 € liegen sollte. Zufällig war gerade bei Amazon der Maxxus Barbecue Chief 10.0 für 399 € (anstatt sonst 5xx €) und damit deutlich günstiger als die Konkurrenz im Angebot. Also bestellt das Teil. Um das vorweg zu schicken: mir war klar dass das Teil aus Chinafertigung stammt und somit nichts für die Ewigkeit ist... wobei ich denke wenn ein Weber bei mir 4-5 Jahre draußen steht geht das auch nicht ohne Spuren an ihm vorüber.

Am Samstag wurde das Teil mit Spedition angeliefert und ich habe ihn ohne Hilfe innerhalb 2,5 Stunden aufgebaut. Wobei ich schon ca. 30 Minuten benötigte um die einzelnen Teile auszupacken und schön geordnet bereit zu legen. Sehr geil war hier: Die Schrauben alle in einer gemeinsamem Blisterverpackung mit einzlnen Fächern für die verschiedenen Schrauben und die Fächer jeweils beschriftet entsprechend der Beschriftung in der Aufbauanleitung. Das war überraschend für ein Chinaprodukt. Auch die Aufbauanleitung war sehr gut gemacht und nicht einfach durch Google-Translate oder so gejagt !

Sehr gut gefällt mir der sehr schwere 2-teilige Rost des Hauptgrills, der rechte Seitenkocher wird dann demnächst mal für Bratkartoffeln aus der Schmiedeeisernen getestet. Schade nur dass über dem Infrarotteil keine Rost aus Gusseisen sondern auch einer aus Edelstahl ist. Diesen werde ich dann wohl demnächst austauschen wenn ich einen passenden finde.

Ok... das Ding war also easy aufzubauen - noch schnell einbrennen und dann mal ein schönes Dry Aged T-Bone testen... das hatte ich noch nie auf nem Grill probiert. Bilder vom Grill habe ich jetzt keine gemacht aber von der Einweihung:

IMG_3426.JPG
IMG_3427.JPG
IMG_3429.JPG
IMG_3432.JPG
IMG_3435.JPG
IMG_3438.JPG
IMG_3441.JPG


Wie man sieht ist es noch nicht 100% gelungen... ich hatte das Steak nach dem angrillen auf dem Infrarotteil zwischen dem 1. und 3. Brenner von links liegen und nur diese beiden an mit einer Temperatur von ca. 120 Grad im geschlossenen Grill.

Das nächste mal werde ich wohl besser die beiden (4 insgesamt) äußersten Brenner nutzen und das Steak in die Mitte der Grillfläche legen. Oder doch besser auf dem Knochen stehend ?

Auf jeden Fall war das Steak (beim Rewe in Hanau gekauft) schon mal sehr lecker.
 

Anhänge

OP
OP
G

Gast-SEkPD0

Guest
Dann berichte ich mal von den "Erweiterungen" welche ich mittlerweile für den Maxxus angeschafft habe und wie es in Sachen Temperatur auf niedrigem Niveau halten (Stichwort Pulled Pork) aussieht.

Gestern kamen das Grillspieß-Set und die beiden Gusseisen-Roste (je 26*18) mit welchen ich den Rost des Infrarotbrenners (ich denke das gibt mir dem Gusseisen ein schöneres branding).

Gusseisen-Roste
Das Maß des Rosts ist zwar eigentlich 26,5x36 cm - da aber die Auflägefläche rechts und links im Gehäuse je 1cm beträgt sollte das passen. Damit die Roste beim reinigen mit der Bürste nicht hin und her rutschen werde ich die entstehenden Spalte (rechts und links 0,25 cm entweder einfach mit Alufolie ausstopfen oder mal schauen ob ich Edelstahlstäbe (passt dann zur Seitenablage in die der Infrarotbrenner eingelassen ist) welche die Spalte füllen finde. Ich kam gestern nicht mehr dazu (bzw. hatte dann keine Lust) die Roste einzulegen, werde aber nochmal (mit Bild) berichten sobald dies geschehen ist.

Grillspieß-Set
Erster Eindruck: der Spieß macht einen extrem stabilen Eindruck... ein Braten von mehren Kg. sollte (das sagen auch diverse Rezensionen bei Amazon) nicht zu einem "Durchhänger" führen. Auch der Motor und die weiteren Teile machen einen guten Eindruck. Wenn man den Motor am Halter befestigt hat man an der Oberseite Zugriff auf den Ein-/Ausschalter welch mittels Gummi-Überzug vor Feuchtigkeit geschützt ist. Einziges Manko: das Anschlusskabel ist relativ kurz gehalten. Gerade wenn das Kabel erst noch über eine breite Seitenablage/-brenner geführt werden soll kann das schon knapp werden. 50cm mehr wären wünschenswert.

Was für andere Kaufinteressenten gut zu wissen sein dürfte: das Fühler-Kabel des Maverick 733 (wie vermutlich auch alle anderen handelsüblichen) kann man problemlos vor dem aufstecken auf den Spieß durch die Öffnung des Lagers führen ! Lediglich der Sender muss dann noch befestigt werden. Dabei könnte diese Halterung hilfreich sein - allerdings habe ich ein wenig bedenken dass diese, da aus Edelstahl, zu heiß für den Sender werden könnte. Werde sie mir aber mal zum testen bestellen und dann hier wieder berichten.

Leider, so ist nun mal die Gefahr bei einem Universal-Teil, passt der Spieß nicht direkt mit der vorgesehen Verschraubung an den Maxxus. Hier zunächst mal ein Bild von Motor und Halterung (der Einfachheit halber geklaut):
Motor mit Halterung.jpg


Das heißt man könnte den Motorhalter zwar an den dafür vorgesehenen Löchern in der Seitenwand des Grills festschrauben allerdings würde der Spieß dann nach dem einstecken auf der Seite des Motors einige cm zu hoch (dürften so 3-5 sein) stehen und das Lager nicht in der dafür vorgesehenen Aussparung in der Seitenwand aufliegen. Schlussendlich würde der Spieß dann schräg von Motorseite oben zur anderen Seite unten durch den Garraum laufen und der Deckel könnte nicht mehr komplett geschlossen werden. Das wäre natürlich absoluter Blödsinn und würde wohl auch nicht richtig laufen.

Test: ich habe dann mal, da mir das zu passen schien, die Halterung mit dem Teil das an der Seitenwand festgeschraubt werden soll, zwischen Seitenwand und rechter Ablage/Seitenbrenner eingeklemmt (es lebe das passende Spalt maß :D ). So passt die Höhe exakt für den Spieß und die Motor-Halterung liegt auf der Seitenablage auf was im Prinzip sogar für eine größere Stabilität sorgen dürfte.

Nun will ich aber nicht darauf vertrauen dass das Konstrukt hält wenn der Motorhalter hier nur eingeklemmt wird... ein Funktionstest mit leerem Spieß hat zwar einwandfrei funktioniert... aber gerade wenn der Spieß schwer beladen ist würde ich der Sache nicht vertrauen.

An dieser Stelle habe ich gestern Abend erst mal abgebrochen, aber im Prinzip gibt es 2 Lösungsmöglichkeiten die nun in Frage kommen:

1. Die Professionelle
rechte Seitenablage/-brenner abbauen, Löcher an passender Stelle bohren, den Motorhalter verschrauben und anschließend rechte Seitenablage/-brenner wieder anbauen.

Vorteil: hohe Stabilität
Nachteil: fehlende Flexibilität - den Halter dann mal eben einfach abbauen ist mit relativ hohem Aufwand verbunden

2. Die Einfache
Motorhalter, wie schon getestet, zwischen Seitenwand und Seitenablage einklemmen und, da hier parallel zur zur Seitenwand Schlitze an passender Stelle in der Seitenablage eingelassen sind, den Motorhalter mit einem Kabelbinder fixieren.
Seitenablage.jpg

Vorteil: im Prinzip kann man den Halter dann immer wieder entfernen wenn man den Spieß nicht in Benutzung hat (ich denke sooo oft werde ich den als Single nicht nutzen) - Kabelbinder kosten ja nicht die Welt und sind mit einem Schnitt mit dem Seitenschneider entfernt.

Nachteil: ist vielleicht nicht ganz so stabil wobei ich denke dass die Lösung dennoch stabil genug sein sollte

Vielleicht mag die Community mir mitteile wie sie es machen würde :)

Temperatur auf niedrigem Niveau halten
Da ich Samstag auf Sonntag Nacht 2,5 Kg Nacken auf den Grill werfen will um mein erstes Pulles Pork zuzubereiten ist es natürlich unabdingbar eine konstante niedrige Temperatur im Garraum zu generieren.

Temperatur-einregulieren: ich habe gestern den Grill zum Test ohne Grillgut mit einem Fühler des Maverick 733 (mittig im Garraum platziert) und den Empfänger so eingestellt dass er Temperaturen <= 110 Grad und >= 130 Grad Alarm gibt. Dann die äußeren Brenner rechts und links (4 Brenner sind im eigentlichen Garraum vorhanden) gezündet und die Regulierventile auf 1/3 eingestellt.

Nach einigen Minuten schlug das Thermometer schon Alarm, also die Regler etwas niedriger eingestellt und den Deckel geöffnet bis die Temperatur unter 110 Grad gesunken war (Alarm funktionierte auch hier tadellos). Dann den Deckel wieder geschlossen und...

... damn nach einigen Minuten wieder Alarm weil >130 Grad. Nun hatte ich schon "Angst" dass ich die Gewünschte Temperatur nicht erreiche ohne den Deckel einen Spalt offen zu lassen.

Also das Prozedere nochmal und die Regulierventile auf niedrigste Stufe gedreht.... und siehe da - perfekt - die Temperatur erreichte maximal 123 Grad und schwankte dann immer mal ein bisschen im Spektrum zwischen 119 und 123 Grad.

Langzeittest: ich habe dann das Gewicht der Gasflasche mittels Kofferwaage vom Feinkost Albrecht gewogen. Warum ? Na wenn man etliche Stunden am Stück grillt macht es ja Sinn zu wissen ob man genug Gas da hat :D Gleichzeitig stellte ich den Timer im Handy auf 60 Minuten und dann war abwarten angesagt. Die 60 Minuten verliefen ohne jeglichen Alarm vom Thermometer und ich beendete zufrieden den Test.

Testergebnis: der Grill hielt wunderbar eine Stunde lang die von mir gewünschte Temperatur (ich denke rund 120 Grad passt fürs PP) und der Gasverbrauch lag in dieser Stunde bei 424g - da ich mit einer Grillzeit von ca. 15 Stunden rechne dürfte der Gasverbrauch als bei ca. 6,4 Kg liegen... bin jetzt am überlegen ob ich das mit meinen beiden 5 Kg Flaschen handle und dann halt zwischendrin mal wechsle oder mir fürs Wochenende eine 11 Kg Flasche zulege.

Aber kann das eigentlich sein ? 424g erscheinen mir recht viel zumal der Grill bei Voll-Last aller 4 Brenner im Grillraum 1,2 Kg verbrauchen soll und ich ja nur 2 Brenner bei niedrigster Einstellung laufe hatte <grübel>

Wenn ich dann noch berücksichtige dass mir eine 5 Kg-Flasche bisher (bei meinem alten Gasgrill). bei 3-4 kurzen Grillaktionen pro Woche (im Schnitt ca. 30-40 Minuten) pro Woche mit deutlich höheren Temperaturen, ca. 5-6 Wochen ausreichte kann das eigentlich nicht passen.

Ich werde heute Abend nochmal einen Verbrauchstest durchführen - vielleicht habe ich mich beim aufschreiben der vorher-Gewichts der Flasche vertan und bin in der Folge zu einem falschen Ergebnis gelangt.
 

Anhänge

ruger63

Schlachthofbesitzer
Also ich finde die Vergrillung mit dem schönen Grill klasse. Zur Kerntemperatur würde ich so 53 Grad schätzen. Ein klein wenig mehr wäre für mich perfekt.
So schön auch alles ist, investiere bitte in ein fotogenes Holzbrett o.ä. Ich schaue nur auf grün..... und vergesse das schöne Steak.
 

Kloppo

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Aber kann das eigentlich sein ? 424g erscheinen mir recht viel zumal der Grill bei Voll-Last aller 4 Brenner im Grillraum 1,2 Kg verbrauchen soll und ich ja nur 2 Brenner bei niedrigster Einstellung laufe hatte <grübel>

Wenn ich dann noch berücksichtige dass mir eine 5 Kg-Flasche bisher (bei meinem alten Gasgrill). bei 3-4 kurzen Grillaktionen pro Woche (im Schnitt ca. 30-40 Minuten) pro Woche mit deutlich höheren Temperaturen, ca. 5-6 Wochen ausreichte kann das eigentlich nicht passen.

Propan hat einen Heizwert von 12,8 kwh/kg.
Macht somit ca. 78g je Kilowattstunde.

Bei den 16,4kw der Hauptbrenner macht das eine Entnahme von 1279,2g die Stunde wenn alle Hauptbrenner auf Vollschub laufen. (soweit ist die Herstellerangabe ziemlich korrekt).

Ein Brenner auf Vollgas saugt somit 319,8g.
Ein Brenner auf ¼ nimmt rechnerisch 79,95g.

Sicher, dass das System dicht ist?
Wie hast Du den Verbrauch gemessen?
424g ist da ziemlich jenseits von gut und böse.


Ach ja: Reserveflasche ist sowieso Pflicht. Geht schließlich immer zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt zur Neige.
 
OP
OP
G

Gast-SEkPD0

Guest
Also ich finde die Vergrillung mit dem schönen Grill klasse. Zur Kerntemperatur würde ich so 53 Grad schätzen. Ein klein wenig mehr wäre für mich perfekt.
KT kann ich gar nicht mehr sagen - waren 52 oder 54 Grad. Bisschen schöner gehts aber schon noch wie man in meinem Vergleichsthread sehen kann ;)

So schön auch alles ist, investiere bitte in ein fotogenes Holzbrett o.ä.
Kommt noch... habe noch keins gefunden das mir richtig gefällt... aber hast schon Recht - jedes Brett wird unterm Steak besser aussehen als das grüne Teil :D :D :D

Ein Brenner auf Vollgas saugt somit 319,8g. Ein Brenner auf ¼ nimmt rechnerisch 79,95g.
Hmmm... also ich habe vorhin nochmal exakt 15 Minuten die beiden gleichen Brenner auf niedrigster Stufe brennen lassen. Verbrauch in den 15 Minuten war 110g :( Ist halt auch ein großer Brennraum.. die Grillfläche unter der Haube ist 70*49cm groß. kann es vielleicht (deswegen) sein dass die Brenner bei mir in niedrigster Stellung nicht ein 1/4 der Maximal-Ausströmung haben sondern mehr ?

Ich glaub ich teste jetzt einfach mal 1/4 Stunde beide Brenner mit Vollgas.

Sicher, dass das System dicht ist?
Denke schon - wie kann ich das am besten testen ?

Wie hast Du den Verbrauch gemessen?
Mit dieser Kofferwaage von Aldi.

Ach ja: Reserveflasche ist sowieso Pflicht. Geht schließlich immer zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt zur Neige.
Ich habe 2 Flaschen á 5 Kg. Nur wenn ich mir den Testverbrauch so ansehe kann es da schon schnell knapp werden wenn beide beim Beginn der Aktion nicht komplett voll sind... wenn wir mal von 15 Stunden ausgehen sind das ja immerhin schon 6,6 Kg und PP kann ja durchaus auch deutlich länger als 15 Stunden dauern.

Jetzt bin ich am überlegen: dritte 5 Kg Flasche oder wenn möglich eine 5 Kg Flasche gegen eine 11 Kg tauschen. Wobei mir die 5 Kg-Flaschen wegen der Handlichkeit eigentlich lieber sind.
 
OP
OP
G

Gast-SEkPD0

Guest
Aaalso.. ich habe jetzt mal die beiden Brenner 15 Minuten auf größter Flamme laufen lassen. Der Gesamtverbrauch liegt bei 140g, also 280g pro Brenner und Stunde.

Dann, weil ich schon langsam an mir selber zweifle, nochmal den Test auf niedrigster Einstellung... und wieder die 110g Gesamtverbrauch, als 220g pro Brenner und Stunde.

Sehr dubios das Ganze... auf niedrigster Stellung also wohl deutlich zuviel Verbrauch und auf höchster Stellung dann "zu wenig". Wenn irgendwo ein Gasleck wäre müsste ja bei beiden Einstellungen mehr als üblich verbraucht werden oder habe ich da einen Denkfehler ?
 

weschnitzbube

GSV-Shakespeare
10+ Jahre im GSV
Kannst du nicht, anstatt in den Grill zu bohren, die Befestigungslöcher des Grills auf die Halterung übertragen und diese dann bohren?
 
OP
OP
G

Gast-SEkPD0

Guest
Schau Dir das Bild vom Halter mal an... der vorder kleine Teil mit den 3 Löchern ist der Punkt an dem er verschraubt würde. Im Verhältnis zum Rest vom Halter müssten die Schraublöcher ca. 3-5cm nach oben wandern... das wird nichts... selbst das umbiegen des betreffenden Teils um 180 Grad würde nichts bringen weil immer noch zu niedrig.
 
OP
OP
G

Gast-SEkPD0

Guest
Thema Gasverbrauch
Um das ganze weiter einzugrenzen habe ich gerade mal anstatt der bisher getesteten äußeren Brenner die beiden mittleren auf kleinster Stufe 15 Minuten brennen lassen. Der Verbrauch lag nun nicht bei 110g sondern nor nochbei 60g :o

Hochgerechnet ergibt das pro Brenner auf niedrigster Sufe einen Verbrauch von 120g/Stunden und entspricht somit 37,5% dessen was der Brenner unter Volllast verbrauchen sollte.

Davon ausgehend dass die Brenner bei gleicher Einstellung eigentlich nicht signifikante unterschiedliche Verbrauchsmengen haben sollten müsste also tatsächlich irgendwo Gas austreten wo (zu dem Zeitpunkt) keines austreten sollte. Und zwar, so meine Schlussfolgerung, am ehesten an einem der mittleren Ventile. Wäre es an andere Stelle dann müsste die Werte bei Nutzung äußerer/mittlerer Ventile ja identisch sein.

Ich werde jetzt erstmal den Nacken mit Marinadespritze, Senf und Rub bearbeiten, anschließend einkaufen und dann mal schauen ob ich das Problem weiter eingrenzen und lösen kann. Wer "zuschauen" möchte wie ich mein PP zubereite kann dies hier tun.
 

Perry

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Das grüne Brett is echt ....naja:D

Die KT im t bone besser im Filet Teil messen da der schneller fertig ist. Aber da hattest du wohl keine Probleme.

Mit dem Gasverbrauch is echt komisch.


Viel Erfolg beim PP!

Und n Foto vom (ganzen) grill fehlt noch.
 
OP
OP
G

Gast-SEkPD0

Guest
Das grüne Brett is echt ....naja:D
Da Euch das Thema so sehr beschäftigt habe ich heute bei Ikea mal was mitgenommen :D :D :D
IMG_3503.jpg

Nicht wundern... das weiße links und am unteren Ende des Bilds ist der Ausziehtisch in meiner Küchenzeile.

Aber da hattest du wohl keine Probleme.
Ich hatte das Steak auf dem Infrarotbrenner so liegen dass das Filet weniger Hitze abbekam... das Ergebnis war dann in beiden Teilen gleich.

Mit dem Gasverbrauch is echt komisch.
Dem widme ich mich nächstes Wochenende mal in Ruhe... da kommt dann zum ersten mal die Rotisserie mit nem ordentlichen Mais-Hähnchen zum Einsatz. Für das PP habe ich jetzt 2 volle 5 Kg Flaschen und eine mit noch ca. 4 Kg ... das sollte selbst bei dem hohen Verbrauch mehr als ausreichend sein :)

Und n Foto vom (ganzen) grill fehlt noch.
Wo Du Rechts hast hast Du Recht... dann flitze ich mal raus und liefere nach... bei der Gelegenheit kann ich dann gleich mal die Gusseisen-Roste auf den Infrarotbrenner packen.

Minuten später... als erstes mal ein Bild im geschlossener Zustand.
IMG_3500.jpg

The gates are open.
IMG_3501.jpg

Die ausgezogenen Abdeckungen der beiden Seitenbrenner können im augezogenen immer noch (ich würde sagen bis zu 5 kg) belastet werden.

Dann habe ich mal noch den Rost des Infrarotbrenners gegen die beiden, bei einem Ofenbauer bestellten, Gusseisenroste ausgetauscht.
IMG_3502.jpg

Für letztere brauch ich noch 2 L-förmige Schienen aus VA oder dergleichen damit die Roste etwas höher kommen (liegen sonst auf dem Metallgeflecht des Brenners auf) und rechts/links kein Spiel mehr ist bzw. weniger.
 

Anhänge

Perry

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Kannst du den Gussrost nicht auf den Stahlrost legen?

Gibt's nen Grund warum du keine 11 kg Flasche nimmst? Zu groß zum verstauen?
 
OP
OP
G

Gast-SEkPD0

Guest
Klar könnte man den Gussrost auf den Stahlrost legen, da letzterer aber bündig mit dem Rahmen abschließt besteht dann die Gefahr dass die Gussroste wegrutschen wenn man darauf rumhantiert. Sieht dann auch nicht so prall aus und näher am Brenner bedeutet (denke ich) auch mehr Hitze.

11 kg war eine Überlegung als ich mir heute (also eigentlich schon gestern) eine dritte Flasche zulegte... finde die aber zu unhandlich.
 

Perry

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Hmm ok.
Auf dem Bild mit ausgeklappten Seitenteilen schaut das nicht bündig aus. Deswegen dachte ich das passt.
Ein Zentimeter mehr abstand ist glaub ich nicht spürbar. Der Rost ist ja eh vorgeheizt.
 
OP
OP
G

Gast-SEkPD0

Guest
Nein leider nicht, der Rost der beim Grill dabei war, ist mit dem Rahmen, über den die ausziehbare (übrigens kugelgelagert !) Abdeckung geschoben wird bündig. Ich will natürlich auch den Gussrost nicht jedes mal vom Grill nehmen wenn der Infrarotbrenner nicht genutzt wird. Das heißt er darf auch nicht zu hoch kommen da dann die Abdeckung nicht mehr zugeschoben werden kann.

Ich habe mir jetzt bei Stahlshop.de 2 Winkel aus Edelstahl bestellt. Schenkellänge 25mm, Materialstärke 3mm, Länge 360mm - damit sollte es passen. Die Dinger kosten übrigens geradezu lächerliche 20,56 €inkl. Versand.

Mit den 55,32 € für die beiden Gussroste hat mich das Ganze dann 75,56 € inkl. Versand gekostet - nicht ganz billig, aber dafür habe ich es dann auch exakt so wie ich es haben will.
 
OP
OP
G

Gast-SEkPD0

Guest
Heute Abend habe ich zum ersten mal den rechten Seitenbrenner benutzt und darauf in einer schmiede-eisernen Pfanne Bauernfrühstück zubereitet. Hierzu ein paar Bilder.
DSC_3877.jpg

DSC_3878.jpg

DSC_3879.jpg

DSC_3880.jpg

DSC_3881.jpg

DSC_3882.jpg

DSC_3885.jpg

Danach gab es dann noch Schokobanane - die war sowas von lecker... diese Kombi aus Banane und Milka-Vollmilch.... yummie...
DSC_3886.jpg

DSC_3889.jpg

DSC_3890.jpg

DSC_3891.jpg

DSC_3892.jpg


DSC_3888.jpg
 

Anhänge

braeutigam

Militanter Veganer
Hallo ,

bin neu hier im Forum.
Habe mir kurz nach Dir den gleichen Grill gekauft und bin im großen und ganzen auch zufrieden damit.
Low und Slow-Erfahrungen habe ich bis jetzt noch nicht damit gemacht, da freue ich mich aber schon drauf.

Zu dem Infrarotbrenner:
Habe ich einmal probiert, schien mir relativ nutzlos, weil nicht genug Bums. Geht das besser, mit Deinen Rosten? Wir genau hast Du das mit dem Abstand geregelt, Du schriebst was von einem L-Winkel? Hast Du ein Foto davon?

Gruß,
braeutigam
 
OP
OP
G

Gast-SEkPD0

Guest
Hallo @braeutigam !

Wünsche zunächst mal viel Spaß hier im Forum und mit Deinem Maxxus !

Nicht genug bums ? Hast Du vielleicht nicht lange genug aufheizen lassen ? Bei mir kommt der auf ca. 450 Grad. Dauert aber ca 20 Minuten bis diese erreicht werden. Klar, das ist kein Beefer mit >800 Grad aber für ein Steak ordentlich anzubraten reicht das durchaus.

Bild von den Rosten und Winkeln kann ich heute oder morgen Abend machen... falls ich es vergessen sollte erinnere mich bitte daran. Die Gussroste sprühe ich nach dem reinigen mit der Bürste übrigens mit Back-Trennspray (ist letztendlich wie ölen nur einfacher) ein.

Für low & slow und generell zum Gas sparen empfehle ich das Scheunentor weitestgehend dicht zu machen, insbesondere wenn der Grill nicht gut windgeschützt steht. Ich habe dafür einfach ein Stück Edelstahl-Blech "quick & dirty" eingehangen. Auch davon kann werde mal ein Bild machen.
 

braeutigam

Militanter Veganer
Super, freue mich auf die Infos/Bilder, sowohl von den Rosten als auch über eingehängte Blech, danke!
 
Oben Unten