• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Erstvergrillung mit Weber Summit E670 oder das Desaster vom Wochenende

G

GAst-6ohuI1

Guest
Hallo Leute,

ich habe mir wie schon teilweise berichtet einen Weber Summit E670 zugelegt.

Grill.jpg


Dies ist mein erster Gasgrill. Und leider sind meine Erfahrungen bisher rein auf Kohle beschränkt. Die letzten Jahre habe ich auf einem OTP 57 gegrillt und damit nie Probleme gehabt.

Für das erste habe ich mir ein paar nette Steaks (dry aged Ochsenkoteletts und Ribeyes) ausgesucht. (Weitere Fotos werden nicht folgen, ich war leider mit anderem beschäftigt.)

Fleisch.jpg


Eigentlich war das bisher eine leichte Aufgabe. Steaks bei starker Hitze auf den Grill. 2 min für jede Seite für die Röstaromen, dann nochmal auf niedriger Hitze zum fertiggaren bis sie zart Rosa sind. Auf dem Holzkohle Grill war das kein Problem, das Fett brannte nur, wenn man den Deckel anhob.

Was habe ich diesmal beim Summit gemacht:
Die beiden mittleren Brenner und die Searstation auf volle Pulle.
Steaks (zum Gluck nur die zwei Ochsenkoteletts) drauf und Deckel zu
Nach zwei Minuten nachgeschaut und was sehe ich:

Flammeninferno

Ich habe noch nie so einen Fettbrand gesehen. Die Steaks waren auf der Unterseite verkohlt oder zumindest deutlich zu schwarz.

Danach habe ich auf deutlich niedrigerer Flamme die Ribeyes angegrillt. Geschmacklich waren die ganz o.k. aber nicht ganz der Burner.
Das Anbragen war mir einfach nicht heiß genug. Und immer wenn ich höher gehen wollte, fing gleich das Fett an zu brennen.

O.k. ich gebe ja zu, die Kotelettes als auch die Ribeyes haben einen hohen Fettanteil und die Teile von mir waren auch noch super druchwachsen, aber wie bekome ich die auf dem Summit trotzdem hin?

Auch war ich mit der Temperatur wahrscheinlich etwas zu hoch. Man hat der Grill Bums!!!:eek::D:D

Am Sonntag habe ich dann noch ein Paar Spareribs über 7 Stunden bei 120°C gegrillt. Die waren zwar nicht Bombe aber dennoch ganz nett. Ich muß halt noch etwas Erfahrung zum Temperaturverhalten vom Grill machen.

Aber hat jemand ein paar Tips zu den fetthaltigen Steaks. Ich will nicht nochmal meine Kohle aus Ochsenkoteletts selber erzeugen. Das waren Briketts.

Gruß
Ulrich
 

Anhänge

  • Grill.jpg
    Grill.jpg
    47,2 KB · Aufrufe: 2.288
  • Fleisch.jpg
    Fleisch.jpg
    55,7 KB · Aufrufe: 1.965

Markus

.
10+ Jahre im GSV
Ein Tip könnte sein, überflüssiges Fett zu entfernen ;)
Die Ribeyes sehen schon gut aus :)
 
OP
OP
G

GAst-6ohuI1

Guest
Überflüssiges Fett würde ich ja gerne entfernen, aber es ist nicht überflüssig. :D:D:D O.k. an meinem Bauch...
 

spike5982

Veganer
image.jpeg
image.jpeg
image.jpeg
Hallo HBO,

Glückwunsch zum neuen Spochtgerät! Habe den gleichen seit kurzem und muss sicherlich auch noch etwas üben. Hatte auch ein recht durchwachsenes Tomahawk Steak. Habe es Max. 90 Sekunden pro Seite angegrillt und ich hatte beim Summit alle Brenner an und 400 Grad. Vielleicht wäre hier eine kürzere Zeit sinnvoller, weil das Teil echt Dampf hat. Hier mein Grillergebnis, war super. Viele Grüße
 

Anhänge

  • image.jpeg
    image.jpeg
    160,6 KB · Aufrufe: 1.909
  • image.jpeg
    image.jpeg
    144,9 KB · Aufrufe: 1.897
  • image.jpeg
    image.jpeg
    133,6 KB · Aufrufe: 1.926
OP
OP
G

GAst-6ohuI1

Guest
Das sieht jetzt mal schwer nach dem Back Angus Dryaged Tomahawk Steak von der Metro aus.

Aber eigentlich ist das ja fast genauso durchwachsen wie meine Steaks. Hattest Du keine Probleme mit den Brennen des runtertropfenden Fetts?

Bei mir geht jeder Tropfen gleich in Flamen auf.

Gruß
Ulrich
 

BigTaste

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Überflüssiges Fett entfernen? So steht es in der Anleitung von Napoleon. Um ehrlich zu sein fand ich den Tipp schon immer fragwürdig.

Die Sear Station hat mächtig Bums. Die Erfahrung musste ich auch schon machen. Ich heize mit Volldampf auf und drehe nach dem Auflegen der Steaks, den Sear Brenner, auf halb bis ein drittel ab. Die anderen beiden Brenner belasse ich auf Max.

Ich hatte vorher einen Lex und war es gewohnt, bei Pizza voll aufzudrehen. Beim Summit ist das keine gute Idee. Das Ergebniss waren Pizzakohlen. Bei Pizza checke ich zwischenzeitlich den Pizzastein mit einem Infrarot-Thermometer, ob er nicht zu heiß ist.
 

Tomratz

Der Burgbäcker
5+ Jahre im GSV
Überflüssiges Fett abschneiden halte ich jetzt auch nicht für eine so gute Idee, schließlich
hat der TE die Stücke ja so gekauft weil er die Geschmacksträger dran haben wollte.

Zur Vorgehensweise kann ich leider nichts sagen, da ich momentan nicht mehr auf Gas
(und schon gar nicht auf nem Summit) grille.
 

spike5982

Veganer
@HBO, ist aus der Metro. Irisches Kettyle dry aged Beef. Schmeckt mir ganz gut und im Angebot bezahlbar. Das stimmt allerdings, ist recht gut Fett dran. Es ging bzw. hatte ja die 90 sec den Deckel runter und es hielt sich in Grenzen.
 
OP
OP
G

Gast-1jZqf6

Guest
Überflüssiges Fett würde ich ja gerne entfernen, aber es ist nicht überflüssig.
...sehe ich genauso...ich kenne die Standartausführung (Grillrost-technisch) von deinem Summit nicht, aber ich würde einen Gussrost nehmen, mittig plazieren (oder zumindest abseits der äusseren Brenner) RICHTIG heiss aufheizen, kurz Haube auf, gewürztes Steak drauf, Haube zu und den Brenner direkt darunter ausmachen ....daneben links und rechts die Brenner bleiben natürlich an...sodass das Fett zwar schmilzt, aber nicht mit Flammen in Berührung kommt.
...quasi "indirekt" grillen

... aber eigentlich gibtz das "Flammeninferno" nicht sofort...vielleicht bist du die Leistung deiner Brenner (noch) nicht gewohnt, und hast das Steak zulange auf dem Angrillrost belassen...d.h. Steak bei maximaler Hitze Farbe nehmen lassen - und dann indirekt bei weniger Hitze auf Wunsch KT bringen...
 
OP
OP
G

GAst-6ohuI1

Guest
@spike5982: Das Tomahawk aus der Metro, war auch lange unser Lieblingssteak. Bis ich die Ochsenkoteletts entdeckt habe, danach ist es auf Platz 2 gerutscht. Aber trotzdem immer gerne wieder. Ich musste allerdings auch erst lernen, dass Ochsenkoteletts nichts anderes sind als Ribeyes am Knochen. Und der Knochen wird fur's dryaged benötigt.

@: Voraussichtlich hast Du recht, wahrscheinlich war es zu lange und zu heiß. Das es zu heiß gibt, war mir bisher nicht klar :D:D:D

... de4r Summit hat schon Bums :D und es gibt nichts schöneres als mit neuem Spielzeug zu hantieren auch wenn es am Anfang noch nicht klappt.

Gruß
Ulrich
 

spike5982

Veganer
@HBO: das kenne ich noch nicht. Was ist das genau für ne Sorte und wo liegt der kg Preis? Dann sollte ich das mal ausprobieren. Wir mögen nämlich das etwas fettigere geschmackvollere Fleisch wie ribeye o.ä. lieber. Genau: learning by doing. Probieren geht über studieren. Das werde ich auch noch reichlich tun.
 
OP
OP
G

GAst-6ohuI1

Guest
Das Ochsenkotelette bekomme ich hier bei einem örtlichen Metzger (30 min. fahrt auf's Land). Den habe ich erst vor einem Jahr entdeckt, obwohl er seit Jahrzehnten lt. Feinschmecker zu den besten Metzgern Deutschlands gehört. Jedem den ich aus meinem Bekanntenkreis von dem Metzger erzählt habe, kannte ihn schon, nur ich nicht.

Preis liegt bei ~22€ das Kilo. Dryaged Ribey by ~25€.

Da lohnt sich dann auch die Fahrt, weil bei den Metzgern direkt in der Stadt zahle ich das doppelte bei schlechterer Quali.

Also falls Du nicht aus Karlsruhe und Umgebung kommst, siehst Du leider alt aus. Wobei wenn man nach den Kennzeichen geht, die manchmal vor der Metzgerei stehen, kommen die Käufer auch aus Frankfurt oder Stuttgart.

Gruß
Ulrich
 

spike5982

Veganer
Achso, da war ich ja auf dem ganz falschen Weg :hammer:. Ich dachte, dass das auch aus der Metro kommt und nicht von dem MDV. Leider wohne ich nicht in der Nähe von Karlsruhe. Na ja, dann esse ich weiter Tomahawks :essen!::essen!:
 

taigawutz

Moderator
Teammitglied
10+ Jahre im GSV
Hier geht es ja ziemlich drunter und drüber ... thementechnisch gesehen.
Grundsätzlich solltest du bei der Kombination Steaks und volle Pulle immer neben dem Grill stehenbleiben und auch den Deckel keinesfalls schließen.
Je mehr Fett in die Grillfläche tropft, desto höher das Flammenrisiko ...

:prost:
 
OP
OP
G

GAst-6ohuI1

Guest
Das da die Flamen schlagen habe ich leider erst gesehen, als ich den Deckel geöffnet habe. Die meiste Zeit stand ich schon neben dem Grill. Beim Kohle Grill schließt man halt den Deckel um sicher zu sein, dass es keine Flamen gibt. Beim Gasgrill habe ich jetzt auch gemerkt, gibt es genug Sauerstoff, auch wenn der Deckel zu ist.

Egal ich weiß wo es Steaknachschub gibt und jetzt heißt es üben am Summit...
 

Clintwf

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Hattest du die Steaks 2 Minuten auf der sear station? Die wird ja nun mal irre heiß, ich nehm mal an, das 2 Minuten darauf dann zu lang waren?

Aber Kopf hoch, beim nächsten mal wird es sicherlich schon besser :)

Ich hab meiner Frau heute 2 Scheiben Schweinebauch verknuspert, nur weil ich nebenbei mit meinem Nachbarn über's Auto philosophiert hab :D allerdings auf meinem TravelQ ohne sear station-hightech
 

Larsog

Militanter Veganer
Habe auch das Problem mit der Temperatur beim summit echt höllisch das Gerät. Selbst bei einer Tube an, habe ich Zuviel Temperatur um im Niedertemperaturbereich zu arbeiten.

Gruß Lars
 

Alex23

Militanter Veganer
Hier mal ein paar Gänse 175° ca.2Std.
20160220_165354[1].jpg
20160220_191700[1].jpg
 

Anhänge

  • 20160220_165354[1].jpg
    20160220_165354[1].jpg
    128,1 KB · Aufrufe: 1.335
  • 20160220_191700[1].jpg
    20160220_191700[1].jpg
    158,8 KB · Aufrufe: 1.267
Oben Unten