• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Fleischmythos I - Aufgetautes Fleisch wieder einfrieren.

bbq4you

2022 ohne Arschlöcher
10+ Jahre im GSV
Aufgetautes Fleisch darf man nicht wieder einfrieren.

Falsch!

:bbq4you_drinks:

.
 

ottob

last man OT - standing
10+ Jahre im GSV
jeder, der sich schon mal mit der Materie auseinandergesetzt hat und nicht nur auf Grossmutter hört ;)

grüssle
 

wicma

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Dazu gibt es vor allem in letzter Zeit viele Meinungen und Studien. Demnach ist das Wiedereinfrieren bedenkenlos möglich, wenn das Fleisch hygienisch und kalt zwischengelagert worden ist.

Obs stimmt.....?

Gruß Marco. :bierchips:
 
G

Gast-dCMCcA

Guest
Dazu gibt es vor allem in letzter Zeit viele Meinungen und Studien. Demnach ist das Wiedereinfrieren bedenkenlos möglich, wenn das Fleisch hygienisch und kalt zwischengelagert worden ist.

Obs stimmt.....?

Gruß Marco. :bierchips:

Also mach ich das weiter wie gehabt, nix mit wieder einfrieren, sicher ist sicher.:prost:
 

ottob

last man OT - standing
10+ Jahre im GSV
Dazu gibt es vor allem in letzter Zeit viele Meinungen und Studien. Demnach ist das Wiedereinfrieren bedenkenlos möglich, wenn das Fleisch hygienisch und kalt zwischengelagert worden ist.
....

Das is das was ich auch so gehört habe. Und im Grunde spricht nix dagegen.
Kühlkette is das entscheidende, also mögliche Keime erst gar nedd wachsen lassen.

Bei uns wird allerdings meist vorher überlegt, so dass wir kaum in die Verlegenheit kommen nochmal einzufrieren.

grüssle
 
OP
OP
bbq4you

bbq4you

2022 ohne Arschlöcher
10+ Jahre im GSV
Kein Glaube ist so stark wie der Aberglaube.

Keime vermehren sich bei Temperaturen wärmer als -18 C. Wenn eingefrorenes
Fleisch ohne Unterbrechung der Kühlkette aufgetaut wird, vermehren sich die
Keime beim Auftauen langsamer bis zur entgültigen Lagertemperatur als wäre
das Fleisch die gleiche Zeit bei dieser Temperatur gelagert worden. Danach
vermehren sich die Keime in der gleichen Geschwindigkeit als wäre das Fleisch
nie eingefroren gewesen.
Beim umgekehrten Prozess nimmt die Keimvermehrung wieder ab bis Temperaturen
niedriger als -18 C erreicht sind. Danach vermehren sich die Keime nicht mehr.

Ist doch logisch, denn wenn Fleisch durch einfrieren schlecht werden würde,
könnte man aufgetautes Fleisch nicht essen, weshalb einfrieren sinnlos wäre.


:bbq4you_drinks:


.
 

Ceterum Censeo

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Kein Glaube ist so stark wie der Aberglaube.

Keime vermehren sich bei Temperaturen wärmer als -18 C. Wenn eingefrorenes
Fleisch ohne Unterbrechung der Kühlkette aufgetaut wird, vermehren sich die
Keime beim Auftauen langsamer bis zur entgültigen Lagertemperatur als wäre
das Fleisch die gleiche Zeit bei dieser Temperatur gelagert worden. Danach
vermehren sich die Keime in der gleichen Geschwindigkeit als wäre das Fleisch
nie eingefroren gewesen.
Beim umgekehrten Prozess nimmt die Keimvermehrung wieder ab bis Temperaturen
niedriger als -18 C erreicht sind. Danach vermehren sich die Keime nicht mehr.

Ist doch logisch, denn wenn Fleisch durch einfrieren schlecht werden würde,
könnte man aufgetautes Fleisch nicht essen, weshalb einfrieren sinnlos wäre.


:bbq4you_drinks:


.

Die Fachleute bestätigen das:

"Aufgetautes nochmals einfrieren? - Aus mikrobiologischer Sicht kein Thema, wenn etwas nur angetaut oder die Auftauphase kurz war. Bakterien vermehren sich bei TK-Temperaturen kaum, also keine Angst, dass das Ihrer Gesundheit schaden könnte. Aber die Qualitätsverluste können drastische Ausmaße annehmen."

Quelle: Einfrieren von Lebensmitteln - AGES
 

weschnitzbube

GSV-Shakespeare
10+ Jahre im GSV
Bei Fleisch mag das OK sein...
Bei Fisch allerdings leidet die Konsistenz schon durch einmaliges Einfrieren. Nochmaliges Einfrieren dürfte so manchen empfindlichen Fisch in eine breiartige Masse verwandeln nach dem erneuten Auftauen ;)
 

X.Rudd

Schlachthofbesitzer
10+ Jahre im GSV
wobei vermutlich bei fisch der nicht aus dem weiher um die ecke stammt der fisch obwohl er so frisch in der theke ausgestellt wird sicher bereits für den transportweg schonmal eingefroren war
 

Ceterum Censeo

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
wobei vermutlich bei fisch der nicht aus dem weiher um die ecke stammt der fisch obwohl er so frisch in der theke ausgestellt wird sicher bereits für den transportweg schonmal eingefroren war

Die industriell zum Einfrieren angewandten Methoden sind andere als die dem durchschnittlichen Konsumenten zur Verfügung stehenden. Industriell ist einfrieren mit geringsten Qualitätsverlusten möglich.
Überhaupt gehts ja hier, denke ich, um die Gesundheitsgefährdung, die bei zweimaligem Einfrieren nicht relevant steigt. Von der Genusstauglichkeit oder dem Qualitätsverlust ist hier ja nicht die Rede.
Sogar Fleisch mit Gefrierbrand ist gesundheitlich unbedenklich, wird aber im Handel als "nicht Genusstauglichkeit" klassifiziert.
 

pezibaer

Grillkaiser
irgendwie hab ich das erst vor 2 Tagen geschrieben .. und jetzt kommt das Thema schon wieder? Der einzige Grund warum man früher gesagt hat das man aufgetautes Fleisch nicht wieder einfrieren soll ist das man bei nicht detaillierter Mitschrift wußte wie alt das Fleisch dann wirklich ist, weil man die Zeit vor dem Einfrieren genau kennen muß. ist bzw auch entscheident wie man Fleisch auftaut.. Sofern im Kühlschrank .. absolut vernachlässigbar.

Angenommen ein Rindfleisch ist 10 tage alt .. dann wird es 1 Monat ein gefrohren.. im Kühlschrank aufgetaut.. könntest es gut ein paar Tage im Kühlschrank lassen und dann wieder einfrieren.. Wieso auch nicht.. Der Monat im -18° Tiekühler zählt in dem Fall mehr oder minder nicht.. das Fleisch ist dann 10 Tage und ne Woche alt.. wenn die Kühlkette nicht unterbrochen ist.. Und man hier nicht unter Wärmezufuhr aufgetaut hat kann hier kein Problem entstehen .. :)

Btw das große Problem beim Fleischeinfrieren ist der Fettgehalt denn der ist Maßgeblich bestimmend für die Haltbarkeit beim einfrieren. Denn dies ist das einzige, meines wissens nach, welches auch beim einfrieren sich weiter verändert. Bakteriumwachstum gibt es beim einfrieren bei -18° nicht .. die werden nur nicht abgetötet und sind nach dem auftauen ganz normal wieder da.. wennst dann unter erhöter Wärmezufuhr auftaust die weit über der Lagertempertur von rindfleisch liegt beschleunigt das das BaketriumWachstum .. das ist aber das selbe wie wenn man die normale Kühlkette bei Reifung unterbricht., da hast du den genau selben Effekt
 
Zuletzt bearbeitet:

china07

Fleischzerleger
10+ Jahre im GSV
@Pezibär: Kannst du auf den Punkt mim Fett nochmals genauer eingehen? Kanns mir nicht wirklich vorstellen bzw. hatte diesbezüglich noch nie Probleme.

@bbq4you: Mit der Aussage bin ich völlig bei dir. Kannst du was dazu sagen inwiefern eine "Qualitätsminderung" eintritt beim Einfrieren? Zellschädigungen etc. und somit mehr Saftverlust beim garen? Find ich ein sehr interessantes Thema.

Gruß Matthias
 
OP
OP
bbq4you

bbq4you

2022 ohne Arschlöcher
10+ Jahre im GSV
@bbq4you: Mit der Aussage bin ich völlig bei dir. Kannst du was dazu sagen inwiefern eine "Qualitätsminderung" eintritt beim Einfrieren? Zellschädigungen etc. und somit mehr Saftverlust beim garen?


Hauptbestandteil von Lebensmitteln ist Wasser.

Je nach Anteil gelöster Substanzen in den Zellen liegt der Gefrierpunkt bei -0,5°C bis -5°C. In diesem Bereich findet die Eiskristallbildung am
stärksten statt. Da das Wasser zwischen den Zellen gefriert wegen weniger gelöster Substanze schneller und der Konzentrationsunterschied
führt zur Diffusion, weswegen das Wasser aus der Zelle in die Zwischenräume wandert. Je schneller dem Lebensmittel die Wärme entzogen wird,
desto gleichmässiger die Kristallbildung und desto geringer die Diffusion. Dieser beschleunigte Prozess wird Schockfrosten genannt und führt zu
keinen oder nur geringen Qualitätsverlusten. Es geht also darum, den Bereich von 0°C bis -5°C asap zu überwinden.

Wenn das nicht gelingt, verliert das Lebensmittel Wasser, wird jedoch nicht schlecht oder ungenießbar.

Hier http://www.grillsportverein.de/forum/threads/bauch-und-rippe-vom-rind.169677/ ein Beispiel für richtiges Frosten und Auftauen. Dieses Fleisch wurde nicht abgetrocknet. Zugeben, hier wirken
noch andere Faktoren, zu denen wir in einem zukünftigen "Fleischmythos" kommen.

Tip: Fleisch beim seinem Lieferanten möglichst direkt schockfrosten lassen oder in kleinen Mengen selbst an der kältesten Stelle des eigenen Frosters
einfrieren. Modernere Gefrierschränke arbeiten mit Umluft und haben eine Funktion für schnelleres Frosten, was bessere Ergebnisse liefert.

Abschliessend noch der Hinweis, dass ich Erklärungen so allgemeinverständlich wie möglich schreibe und mir bewusst ist, das es eine starke
Vereinfachung von komplexen physikalischen Prozessen ist.


:bbq4you_drinks:


.
 

dschingiskarn

Fleischmogul
10+ Jahre im GSV
Wieso sollte ich Fleisch generell nochmal einfrieren wollen? Ich will das essen!

Der einzige Fall der bei mir vorkommt ist, das vom Essen was übrig blieb, das wird eingefroren für schlechte Zeiten. :-)

Ich finde es aber sehr löblich das auch solche Themen hier behandelt werden. Fleisch ist immerhin unsere Lebensgrundlage ... bzw. Sportgrundlage.
 
Oben Unten