• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Kaufempehlung Kochmesser, Officemesser oder Block

luke_m

Militanter Veganer
Hallo,

ich bin hier ganz neu und hab schon einiges gelesen. Nun wollte ich selbst mal eine Beratung erhalten...
Fange gleich mal mit dem Fragekatalog an:

1. Welche Messerform und Länge? (Santoku, Gyuto, europäisches Kochmesser, Spezialmesser...)
Denke da an ein Gyuto (für Wiegeschnitt, welcher allerdings selten benutzt wird, da nur Hobbykoch) oder ein eurpäisches Kochmesser für alltägliche Arbeiten und ein Officemesser oder Petty zum Schälen und Shnibbeln von Obst und Gemüse.
Schön wäre es, wenn die Messer zusammen passen. Also nicht einmal Kirsche und einmal Buche :-)
2. Welche Art von Messer? (Europäisch, Japanisch im westlichen Stil (Yo-Bocho), Japanisch im traditionellen Stil (Wa-Bocho))
Das ist mir eigentlich egal, hauptsache scharf, keine zu dicke Klinge und nicht über 210mm lang.
Gutes Preis-Leistungsverhältnis und nicht zu pflegeintensiv.
3. Welcher Stahl? (Rostfrei, Carbonstahl, Leistungsdamast, Damast mit Schneidlage)
Rostfrei wäre schön, rostfähig ginge notfalls auch. Damast gefällt mir nicht unbedingt.
VG10 soll etwas schwerer zu schärfen sein. Daher evtl. Carbonstahl oder etwas anderes als VG10?
(kommt vom Hörensagen und Lesen)
Ich besitze keinen Keramikstab, könnte ich aber noch besorgen, damit die Messer scharf bleiben und nicht gleich auf einen Stein müssten. Nur welcher ist hier gut.... Es gibt zu viele... (15 bis 30 Euro...reicht da aus für einen anständig langen?)
Bis dato habe ich mal meine alten Messer (alles noname Messer mit einem Zische Kombistein 220 und 400 Körnung scharf gemacht. Funktionieren wieder ganz gut. Dazu hab ich mir noch ein Lederriemen geholt mit irgendeiner Paste. Wie gasagt. Die Messer sind scharf. Gefallen aber nicht.
4. Welches Budget steht zur Verfügung?
Für einen ganzen Messerblock so ca. 200 Euro. Ich weiß, Messerblock nie kaufen. Lieber einzeln....
Ansonsten: Kochmesser: ca. 100 Euro, Officemesser. ca. 30 Euro. Der Rest für Zubehör. Evtl. brauch ich auch noch ein anderes Messer...?
5. Gibt es schon Messer, die in Frage kommen?
Durch das viele Lesen, ettliche. Nur kann ich mich nicht entscheiden.
Herder K1 und K5, Oder das Herder 1922, leider gibt es dieses nicht mehr für 109 Euro bei Knifesandtools. Oder das Tojiro Messer (welcher Stahl?), Victorinox Grant Maitre, oder das sehr oft umworbene CarbonNext (Leider ist der Euro zu schwach, um in Japan gerade einkaufen zu könne, Kurs 1,13 USD...)
Einen leeren Ikea Messerblock haben wir bereits. Gefällt gut, nur die Messer drinnen nicht, da es so ein Durcheinander ist :-)
Dick Messerblock sieht auch gut aus: http://amazon.de/gp/product/B00LXYSET
PremierPlus. Preislich gibt es den bestimmt noch woanders günstiger.
Tosa Messer hab ich auch schon angeschaut, aber gelesen, dass man hier Glück beim Kauf haben kann.
Länge nur 165mm. Müsste ich ausprobieren. Bisher habe ich 180mm im Einsatz.
http://www.tosa-hocho.de/favorite.htm
6. Welche besonderen Anmerkungen oder Wünsche gibt es noch?
Die Frau mag etwas kleinere Messer, aber Sie kann sich ja mit dem Officemsser anfreunden und dann noch das Kochmesser ausprobieren :-)
Ein Brotmesser brauchen wir nicht! Wir kaufen immer geschnittenes Brot vom Bäcker.
Sonst fällt mir grad nix ein, was man an alltäglichen Messer braucht :-)
Die Messer sollten einfach ein gutes Preis-Leistungsverhältnis haben.

Suche also wieder so eine eierlegende Wollmilchsau, oder etwas ähnliches.

Bin auf Anregungen und Infos gespannt, wie das die Pragmatiker sehen :-)

Danke.
 

carbo

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Also erstmal das Leichteste, die Schärfmittel: Da der Keramikstab von Rosenstein und Söhne über Pearl so komische Rillen aufweist, lieber den Keramikstab von Knife&Tools, der ist auch ein wenig länger. Wenn noch Geld übrig ist den 2000/5000er Wasserstein dazu oder einen anderen 1000/3000er. Da du den Zische schon hast, würde ich das als sinnvolle Option bezeichnen.

Leider hast du Recht, dass das 1922 Kochmesser mittlerweile sauteuer ist. Außer bei biodepot24, da kostet das große Kochmesser mit 23cm 120€, das 18cm Kochmesser 115€ das K5 83 € (rostfrei). Das K1 rostfrei 26€, das Petty 29 (rostfrei) oder 27€ (rostend) (Bei biodepot zuerst ein Messer unter 50€ auf Rechnung kaufen, dann ist man kein Neukunde mehr und kann auch über 50€ auf Rechnung kaufen, der Nachteil der günstigen Preise ist die lange Lieferzeit und es gibt nur wenig Erfahrungen mit dem Shop) Die Herder-Schiene wäre meine Topempfehlung

Ein Superduper P/L haben auch die Tojiro 3 Lagen Messer 3HQ über Amazon. Stahl VG 10 den Tojiro beherrscht. Diese Messer kosten normalerweise fast das Doppelte. Für kleine Schnippel/Schälmesser möchte ich auch auf Makeso verweisen. Z.b. die zwei Küchenmesser mit Olivenholzschalen, für zwei so schöne Messerchen 12€ find ich in Ordnung. Möglicherweise kann man auch mischen, 2 verschiedene Messer (email an Martin Keller).
 
OP
OP
L

luke_m

Militanter Veganer
Vielen Dank für die Info zum Schleifstein. Der Zische hat doch Schliffbild von 280 / 1.000. Ein 1.000/3.000 wäre somit doppelt? Oder hat der 1000 hier ein Schliffbild welches auch höher ist?
2.000/5.000 Wasserstein hört sich schon gut ein. Zum Keramikstab. Du meinst den von Eden für 16,95 Euro in 25cm Länge?

Das Herder 1922 ist schon cool, nur bei 2-3 Monaten Lieferzeit eher uninteressant.... Und mehr Geld möchte ich nicht unbedingt für ein Messer ausgeben.
Muss ich nur beim Herder den Griff "einölen" oder ist das bei dem Tojiro auch so?

Die Olivenholzschalen-Messer von Makeso sehen wirklich top aus. Die werd ich mir vermutlich holen.
Würden aber nicht so zum Tojiro passen, die haben einen schwarzen Griff. Sieht dann wieder nicht einheitlich im Block aus.
Aber ich muss wochl an einem Tod sterben :-) (Vermutlich lässt die Frau Sie eh nicht in den Block, da Sie ja einen andersfarbigen Griff haben....:-))
Leider aus Buche, aber dafür ein Windmühlenmesser :-): https://www.springlane.de/windmuehlenmesser-gemuesemesser-klassiker-buche-8-5-cm.html

So ein Gemüsemesser ist mit dem K1 nicht vergleichbar? Das K1 ist von der Verarbeitung vermutlich hochwertiger...

Noch was, so ein Messerblock von Dick, leider das Active Cut mit 4 Messern inkl. Block würde ich für gerade mal 150 Euronen bekommen.
http://amazon.de/DICK-ActiveCut-Acryl-Messerblock-4-teilig/dp/B00OTYY19Y
Spielt eher in einer unteren Liga mit?

Das VG10 von Tojiro lässt sich auch schnell und gut schärfen?
Irgendwie ist mir Herder grad zu teuer. Und bei Herder find ich die mit dem schwarzen POM Griff irgendwie besser, da Sie weniger Pflege brauchen.
Das Tojiro hört sich gut an. Ist es denn dem CarbonNext arg unterlegen? Weil wenn der Euro wieder steigen sollte, dann wäre das CarbonNext wieder eine Alternative?
Wie gesagt, ich schwanke noch. :-)
Danke.
 

carbo

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Ich finde auch, dass der 2000/5000er die bessere Alternative wäre.
Du meinst den von Eden für 16,95 Euro in 25cm Länge?
Ja.
Muss ich nur beim Herder den Griff "einölen" oder ist das bei dem Tojiro auch so?
Das Tojiro ist meines Wissens Pakkaholz, also ein Holzverbundwerkstoff, der wenn überhaupt nur sehr wenig Öl aufnimmt. Kurz: Tojiro muss man nicht ölen.
Sieht dann wieder nicht einheitlich im Block aus.
Aber ich muss wochl an einem Tod sterben
Oben hast du ja angedeutet, dass es zusammenpassen soll. Man kann halt nicht immer alles haben. Wenn es ein Tojiro werden soll, sind die Messer unterschiedlich. Mir wäre es egal, wenn die Messer dafür gut sind.
So ein Gemüsemesser ist mit dem K1 nicht vergleichbar? Das K1 ist von der Verarbeitung vermutlich hochwertiger...
Die K-Serie hat einen härteren Stahl und der Griff ist viel aufwendiger. Funktionell vom Schneiden ist die Serie aber nicht besser als der Klassiker von Herder und Makeso.
Noch was, so ein Messerblock von Dick, leider das Active Cut mit 4 Messern inkl. Block würde ich für gerade mal 150 Euronen bekommen.
Ein Brotmesser brauchst du doch nicht, dachte ich. Besser man gibt sein Geld dafür aus, was man wirklich braucht. Schlecht sind die Dick sicher nicht, aber schlechter wie Herder oder Tojiro m.E. schon.
Das VG10 von Tojiro lässt sich auch schnell und gut schärfen?
VG10 ist schon zäher als 1.4116, auch wegen der höheren Härte. Sehr einfach zu Schärfen ist Carbonstahl. Andrerseits ist dafür die Standzeit von VG10 auch besser. Ein Problem ist das Schleifen aber nicht wirklich.

Ist es denn dem CarbonNext arg unterlegen?
Der Stahl des Carbonext soll halt sehr gut sein und sich ähnlich gut schleifen lassen, wie ein Carbonstahl. Es ist wenig reaktiv, aber nicht wirklich rostfrei. Das Carbonext ist besser - aber nicht viel. Dafür kostet das Carbonext ca. das Doppelte 92€ + Versand + Mehrwertsteuer = ca. 120 € Äußerlich unterscheiden sich die Japanmesser mit schwarzen Griffen eh nicht sehr.
 
OP
OP
L

luke_m

Militanter Veganer
o.k. Es wird dann der Wetzstab und das 2000/5000 Steinchen von Eden. Dann das Tojiro!http://amazon.de/gp/product/B000UAPQG
Ich hätte aber gerne noch ein passendes Petty oder Gemüsemesser. Aber das 9cm Gemüsemesser kostet von Tojiro 44 Euro. :-(. (Ist ja unverhältnismäßig zum o.g. Tojiro Messer) http://amazon.de/Tojiro-Messer-Sch%C3%A4lmesser-Gem%C3%BCsemesser-Edelstahlzwinge/dp/B000UAQOSW
Gibt es da nicht noch eine ähnliche Empfehlung aka Makeso?
(Nur halt nicht in dem schönen Olivenholz?)
Danke für die gute Beratung!
 

carbo

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Sehe ich auch so, dass das kleine Tojiro zu teuer ist. Vielleicht dieses. Ist ein wenig günstiger und länger.
Du willst ein Schälmesser mit schwarzem Griff?
Es gibt noch Otter oder Marsvogel. Sind aber auch nicht anders. Wenn es unbedingt schwarz sein soll, beize
den Griff des Buchen-Klassikers von Herder. Kann man machen - würde ich aber nicht machen.
Eines von Victorinox mit Palisanderholzgriff vielleicht. Das Holz ist dunkel.
 

Mr. Pink

Messer-Guru
15+ Jahre im GSV
Ich will dir von dem Tojiro abraten, bevor es zu spät ist. Für dein Geld bekommst Du sehr gute Messer, mit denen das Tojiro nicht mitspielen kann. Die Geometrie ist nicht toll und der Stahl extrem nervtötend. So schlimm schwach ist der Euro nicht, dass die Bestellung aus Japan sich nicht mehr lohnt. Die zehn Euro Differenz machen den Kohl am Ende auch nicht fett. Entsprechend würde ich an Deiner Stelle zu einem CarboNext (116€ inkl alles nach heutigem Kurs) oder ein Kanetsugu Pro M (92€ inkl) greifen. Mit beiden Messern machst Du dich deutlich glücklicher als mit allem genanntem mit Ausnahme der Herder 1922 bzw K5 - die im Moment nicht mehr vernünftig zu haben sind. Als Zubereitungsmesser würde ich dazu schlicht ein Herder K1 mit schwarzen Griffschalen nehmen, das passt vom Stil her ganz ordentlich zusammen. Der 2000/5000er Stein und Keramikstab von K+T sind eine sehr gute Idee.
 

carbo

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
VG 10 von Tojiro ist nicht extrem nervtötend zu schleifen, wenn man es scharf hält und nicht über Jahre bockstumpf werden lässt. Mr. Pink ist halt ein erklärter VG 10 Gegner. VG 10 ist aber ein jetzt schon über Jahre bewährter japanischer Messerstahl und Tojiro hat lange Erfahrung damit. Es stimmt auch nicht, dass die Geometrie viel schlechter ist. Bei Messerspezialist kostet das Tojiro 99,50 und auch das ist es wert. Der Amazonpreis ist 56€.

Ach ja: Ich kann mich auch noch gut an die Diskussion mit dem Zwilling Miyabi 600S erinnern. Das gab es bei Amazon für 50€ statt 100€ regulärer Preis. Ich habe geraten es zu kaufen. Dann kamen hier ein paar Zwillingbedenkenträger an und haben es mies gemacht mit dem Resultat, das es wieder 70€ gekostet hat, als sich der Ratsuchende entschlossen hatte. Gestern habe ich mir die Serie mal angeschaut, auch mit den Händen, und finde sie absolut super. Der Griff ist einfach wunderbar. Da können sich die ganzen Japaner ne dicke Scheibe von abschneiden und die Verarbeitung ist ebenfalls Spitze. Die Klinge ist superdünn und nagelgängig. Das einzige das man bemängeln könnte ist, dass es "bloß" aus Zwilling Sonderschmelze besteht und nicht CarboX oder VG10 ...Dafür ist es gut zu schleifen.
 
OP
OP
L

luke_m

Militanter Veganer
Puuhh, ich schwanke noch. 67 Euro inkl. Märchensteuer für das Tojiro oder 120 Euro inkl. Märchensteuer für das CarboNext Gyoto 210mm. Fast der dopplete Preis. Dafür auch dopplet so gut?
Eine Empfehlung dafür, eine dagegen :-) Oder doch die goldene Mitte mit dem Pro M (Hier kann ich sogar 18cm Klinge wählen, was der Frau evtl. noch besser zusagt...). Ich frag auch mal die Vernunfts-Frau :-) Diese freut sich dann über das kleine Herder K1 (da Sie eh gerne mit kleineren Messern arbeitet), welches wirklich ganz gut zu den Japanern passt. Danke erst mal für eure Tipps!
 

carbo

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Beim Tojiro kommt keine Märchensteuer mehr drauf, weil das der Händler übernimmt. Jedenfalls hatten wird neulich jemanden, der bei Amazon bestellt hat und der hat genau den amazon-Preis bezahlt und nicht mehr. Unter Versandinformationen steht auch: Sukiyaki JP Steuerinformationen, Die angegebenen Preise sind inklusive Mehrwertsteuer. Das selbe Messer gibt es von Tojiro auch in 18 cm Länge und das kostet sogar bloß 47 € mit Versand und Mehrwertsteuer. Wenn du das Kanetsugu Pro M überlegst, dann kannst du auch das Miyabi 600S Gyutoh nehmen. Das Kanetsugu besteht auch bloß aus normalem Chrom Molybdenstahl. Und von der Geometrie dürften die sich nicht viel nehmen. Das 600s ist wie gesagt nagelgängig und vom Griff her klar dem Kanetsugu überlegen. (das Carbonext ist übrigens nicht nagelgängig) Das Miyabi wird in Seki/Japan produziert. Kostet 66€. Vielleicht auch mal in die Bewertungen schauen von 35 Bewertungen, 32 mit 5 Sternen und 3 mit 4 Sternen, also nicht eine schlechte. Das gibt es nicht allzu häufig.
 

Mr. Pink

Messer-Guru
15+ Jahre im GSV
Carbo,
ich habe heute mal ausgiebigst die WMF-Messer befingert, denen du ja auch schon öfter gute Geometrie nachgesagt hast. Die Schiffe waren durch die Bank deutscher Industriestandard, also ziemlich dick. Einen nagelgängigen Zwilling hatte ich ebenfalls in den vielen Jahren noch nicht in der Hand. Das Miyabi hat einer der Kollegen aus dem Messerzirkel und der ist davon nur sehr mittelmäßig angetan. Ich werde es mir auch mal anschauen, aber bis dahin vertraue ich auf die Aussage des Mitrezensenten, mit dessen Meinung sich die meine erfahrungsgemäß fast immer deckt. Ein weiterer Grund für meine weiterhin skeptische Meinung ist, dass auf allen Fotos des Miyabis die Schneidfase klar sichtbar ist. Das spricht nicht für die dünnste aller Geometrien.

VG10 wurde vor einigen Jahren kräftig gehypt und wird immer noch darauf aufbauend nachgefragt. Das ändert nichts an meinen inzwischen ziemlich ausführlichen wenig guten Erfahrungen mit dem Stahl. Es kommt der Satz von den Millionen Fliegen, die nicht irren können, in den Sinn.

Meine Empfehlung steht weiter oben und die kann ich dem TO nur weiterhin ans Herz legen.
 

carbo

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Ich habe nicht d e n WMF-Messern eine gute Geometrie nachgesagt, sowenig wie d e n Zwilling-Messern eine gute Geometrie nachsage. Im Gegenteil plädiere ich in ziemlich vielen Beiträgen dafür, dass man die einzelnen Serien bitte-bitte auseinanderhalten soll und keine Generalurteile über Marken fällen soll, die in Wahrheit sehr unterschiedliche Messer produzieren! Gelobt von der Klingengeometrie habe ich, das Wmf Extraklasse Kochmesser, das nunmal nagelgängig ist. Ich hatte davon mehrere in der Hand. Das war also kein positiver Ausrutscher. Die Restexemplare sind übrigens bald ausverkauft. Die ganz günstige Quelle für 12€ (inkl. Versand) ist mittlerweile schon versiegt. Es ist immer dasselbe. Wenn ich darauf aufmerksam mache, dann sind das echte Sonderangebote, die es nicht lange gibt. Dabei hat das Messer auch mal 30€ gekostet. Das war bloß günstig, weil WMF die Serie hat auslaufen lassen. Nach der bestechenden Logik mancher Leute kann ein Messer, das bloß 12 € kostet halt nicht gut sein, obwohl es, als es 30€ gekostet hat auch kein anderes Messer war.

Die Makeso Messer gibt es übrigens auch nicht immer, sondern scheinen in Schüben produziert zu werden. Der Nachfolger der Extraklasse Kochmesser scheint die WMF-Classic Linie zu sein. Das Kochmesser kostet jetzt 30€. (Weil die Serie eben recht frisch ist, jedenfalls nicht ausläuft) Die Stanzklingen (beim Kochmesser gestern getestet) sind ebenfalls nagelgängig ausgeschliffen. Der Plastikgriff fasst sich gut an, ist mir persönlich vorne ein klein wenig zu dick. Diese Stanzklingenmesser von WMF sind natürlich alles keine ausgesprochenen Schönheiten - aber die Klinge ist dünn d.h. die Schneidfähigkeit ist gut.

Einen nagelgängigen Zwilling hatte ich ebenfalls in den vielen Jahren noch nicht in der Hand.
Ich schon. Das Five Star (ein bisschen nagelgängig, d.h. kleine Delle) und Miyabi 600s gut nagelgängig. Die mittlerweile eingestellte Serie 5000s, der Vorgänger von 600s, war auch nagelgängig.
Das Miyabi hat einer der Kollegen aus dem Messerzirkel
Welches "das Miyabi"? Da gibt's ja auch zig Serien.
dass auf allen Fotos des Miyabis die Schneidfase klar sichtbar ist.
Das stimmt. Liegt aber vermutlich daran, dass der Winkel der Schneidfase flacher als üblich ist.
VG10 wurde vor einigen Jahren kräftig gehypt
Der Hype ist schon lange vorbei.
 
OP
OP
L

luke_m

Militanter Veganer
Hallo nochmal, also beim Tojiro kämen auf die 56 Euro noch 10 Euro Einfuhrumsatzsteuer oder Zollgebühren drauf. Heißt halt nicht Märchensteuer, aber irgendeine Steuer wird es wohl sein :-)
Und beim Kurzen (Tojiro) kämen auf die 46 Euro halt auch noch 10 Euro Zollirgendwas drauf. Wäre ein fairer Preis für einen zwielichtigen Stahl :-).
21cm Klingenlänge ist, wenn meine Frau Hand anlegt, etwas zu lang. 18cm wären besser. Dieses hat das CarboNext und das Miyabi nicht. Käme nur das Tojiro oder das Kanetsugu Pro M in Frage.
Dazu noch das K1 oder evtl. falls es das gibt, ein schwarzes Petty.
Schleifutensilien haben wir ja geklärt.
Und jetzt habt euch lieb und diskutiert nicht irgendwelche Zwilling oder WMF Messer aus, welche Ihr doch bestimmt schon vor langer Zeit eh schon ausdiskutiert habt :-)
 

carbo

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Nein. Es kommt über Amazon nix mehr drauf! Die 56€ bzw. 46€ bei 18cm sind Endpreis. Zoll sowieso erst ab 150 € und Mehrwertsteuer 19% zahlt der Händler, der es einführt (hab ich doch extra zitiert, dass der Preis inklusive Mehrwertsteuer ist) und für den Versand zahlst du eh nix. Anders bei jck. Da ist der Kunde derjenige, der die Ware einführt, ergo zahlt der Kunde Versand und Umsatzsteuer. Auf Versand und Warenpreis kommt die Mehrwertsteuer (Einfuhrumsatzsteuer). Liegt dieser Betrag dann über 150€ kommt auch noch Zoll drauf.
Schwarzes Petty von Tojiro kost auch nicht (wesentlich) mehr wie das K1. Du wolltest es doch einheitlich.

P.S.: VG 10 ist nicht zwielichtig. :frust: :D Das ist absoluter Nonsens.
 

LesHalles01

Metzgermeister
5+ Jahre im GSV
Klar kommen da 19% drauf, wenn das Teil aus Japan rein kommt.
Der japanische Händler zahlt doch nicht meine Mehrwertsteuer. o_O

Sieht man schon wenn man es im Warenkorb hat - da wird explizit keine Mehrwertsteuer ausgewiesen.
Falls es durch den Zoll rutscht hat man Glück - sonst kassiert der Postbote.

Ist es nicht richtig deklariert, kommt Post vom Zoll.
Dort kann man es gegen 19% auslösen, sonst geht es nach einem gewissen Zeitraum retour.
Kann man auch per eMail, Fax, oder Brief abwickeln.
Wird dann von der Post zugestellt, welcher kassiert.

Das Miyabi 600S hatte ich schon als Santoku (180mm) - das ist definitiv NICHT nagelgängig.
Es ist minimal schlanker als ein Grand Maitre von VIC, dass ist alles.
Verarbeitung und Griff ist aber sehr gut u. definitiv besser wie vom Tojiro, mit seinem kleinen Griff.
OOTB war es ordentlich scharf, hatte mich überrascht.
Profil und das Gefühl auf dem Brett hat mir auch gefallen - mir hatte es nur zu viel auf den Rippen.
Definitiv kein schlechtes Messer, gerade wenn man große Hände hat u. es am Stahl scharfhalten will.

Das ProM ist bedeutend schnittfreudiger, aber halt hässlich wie die Nacht.
Und man sollte nicht vergessen das es ballig geschliffen ist.
Also nicht die erste Wahl, wenn es auf den Stein gehen soll nach dem Kauf.
Und ein Global G2 performt auch nicht viel schlechter. (ist auch ballig u. auf Null ausgeschliffen)
Kostet aktuell um die 65€...
Lächerlich einfach zu schärfen und gute Geometrie - angenehmer Stahl für die Küche.
 

mcrob

Veganer
5+ Jahre im GSV
Also ich habe schon bei zwei Händlern in Japan bestellt über Amazon, und der Preis den man im Shop bei Amazon sieht ist der Endpreis (inklusive Steuern, Versand, Gebühren, etc.).
Darum muss sich der Händler bzw. Verkäufer kümmern.
 

LesHalles01

Metzgermeister
5+ Jahre im GSV
Es gibt einen Service von Amazon, welcher die Zollabwicklung übernimmt.
Der geschätzte Betrag wird dann vorher eingezogen (schon im Warenkorb beim bezahlen) um damit die Abwicklung zu zahlen.
Ändert sich der Betrag durch anderen Wechselkurs bekommt man eine evtl. Differenz zurück.
Schon mehrfach genutzt, bei Bestellungen in den USofA. (Amazon.com)

Das ist hier aber nicht der Fall.
Dann hattest halt 2 Mal Glück, oder der Händler hat es als "Gift" ausgewiesen.
Kann man übrigens auch mehrfach in den Bewertungen der Händler nachlesen.
Das sich manche Kunden gewundert haben, dass sie noch mit 19% abgezogen wurden.

Aber am Ende spielt es ja bei der Entscheidung um DAS Messer keine Rolle.
Was sind heute schon 10€...
 
OP
OP
L

luke_m

Militanter Veganer
Hallo ich dachte auch, dass da noch was drauf kommt, (falls nicht, um so besser) aber wegen 10 Euro wollen wir jetzt mal die Kirche im Dorf lassen:
http://www.amazon.de/gp/help/customer/display.html/ref=olp_intl_help?ie=UTF8&nodeId=13601071

Zum Global G02. Ist das von der Dicke mit den anderen vergleichbar oder ist das dicker? Ist das für den Stein geeignet?
Ihr macht mir die Entscheidung aber auch nicht leichter :-)

P.S. zum 2000/5000 Schleifstein hab ich gelesen, das mr. pink noch den Bruchstein empfiehlt.
http://www.mehr-als-werkzeug.de/product/711303.htm
(hier gelesen: https://lookalivecontest.wordpress.com/2010/01/19/messer-scharfen-steine/)
Macht der bei mir auch noch Sinn, oder reichen die Steine die ich hab? Den könnte ich dann noch holen, wen nich das Messer noch schärfer haben will...? Also in 1 Jahr oder so :-)
 

yommt

Schlachthofbesitzer
10+ Jahre im GSV
Ja, und dann wundert man sich warum die Messer in deutschen Shops teurer sind... Wieder ein Haendler der aus dem Ausland Ware nach DE schickt ohne sich um die Steuern einen Kopf zu machen. Von wegen zahlt der Haendler... Ist leider bei Amazon inzwischen Standard - bei iPods z.B. da bekommen deutsche Haendler keinen Fuss mehr auf den Boden.
Amazon störts nicht -deren Gebühren werden ja gezahlt und mit Steuern hat mans da eh nicht so....
http://amazon.de/gp/offer-listing/B009A6BMS
 
Oben Unten