• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Napoleon LE3 Sizzle Zone: mache ich was falsch?

Dillgurke

Vegetarier
Achso, der Heckbrenner auch, das ist mir entgangen.
Hmm, dann wäre interessant, wie die Versorgungsleitungen verlaufen.
Evtl. könnte auch irgendwie was verstopft sein, was den Gasfluss einschränkt.
Da habe ich allerdings null Ahnung.
Aber deine Brenner laufen sonst schon auf volle Leistung, oder?
Wenn ja, dann liegt das Problem definitiv hinter dem Druckminderer bzw. Druckregler.
Sollten die Brenner auch betroffen sein, dann liegt es an einem der beiden Komponenten. (also vermutlich)
 

taigawutz

Moderator
Teammitglied
10+ Jahre im GSV
Mein Pro 500 läuft nur mit einer 5kg Flasche ... ich hatte da noch nie Probleme damit.
Auch nicht unter Voll-Last und mit fast leerer Flasche.

:prost:
 
OP
OP
Bannad

Bannad

Vegetarier
5+ Jahre im GSV
Hallo,

Achso, der Heckbrenner auch, das ist mir entgangen.

Aber deine Brenner laufen sonst schon auf volle Leistung, oder?
Wenn ja, dann liegt das Problem definitiv hinter dem Druckminderer bzw. Druckregler.
Sollten die Brenner auch betroffen sein, dann liegt es an einem der beiden Komponenten. (also vermutlich)

Genau den Gedanken hatte ich auch schon, habe ihn aber verworfen: Die Gasleitung im LE3 geht vom eingebauten Druckminderer in ein Verteilerrohr. das der Länge nach unter dem Bedienfeld mit den 5 Reglern verläuft. Jeweils am Regler zweigt dann entweder ein Hauptbrenner (HB) oder eine Leitung zur SZ bzw. zum Backburner (BB)ab:
Das sieht schematisch so:

-(HB)---(BB)---(HB)---(SZ)---(HB)----int. Druckminderer-----50mbar Druckminderer/Flasche

Man sieht, sowohl die SizzleZone als auch der Heckbrenner sitzen vom Gasfluss mitten drin. Wenn also irgendwo in der Leitung eine Verstopfung wäre, müsste das dann alle Brenner NACH der Verstopfung betreffen. Ich will aber eine Verstopfung trotzdem noch nicht ganz ausschließen, und zwar an der Verschraubung des internen Druckminderes. Die Verschraubungen sind mit einer Dichtflüssigkeit ausgeführt, vielleicht ist davon irgendwas in die Leitung geraten. Das werde ich prüfen, wenn ich den neuen Druckminderer einbaue. Im übrigen vermute ich, dass man von funktionierenden Hauptbrennern NICHT auf eine ordnungsgemäße Gaszufuhr schließen kann, weil diese Brenner wohl relativ unempfindlich sind - nicht aber die Infrarot-Brenner.

Ob meine anderen Brenner wirklich auf voller Leistung laufen, kann ich natürlich auch nicht mit hundertprozentiger Sicherheit sagen, dazu fehlt mir der Vergleich. Jedenfalls hatte ich den Eindruck, dass die in Ordnung sin.


Mein Pro 500 läuft nur mit einer 5kg Flasche ... ich hatte da noch nie Probleme damit.
Auch nicht unter Voll-Last und mit fast leerer Flasche.
:prost:

Für mich stellt sich das Bild derzeit so dar: Es gibt offensichtlich eine ganze Reihe von Geräten, wo alles problemlos genau so läuft, wie es sein soll. Und dann gibt es aber schon einige Geräte, bei denen (ausschließlich?) die Infrarotbrenner Schwierigkeiten machen. Mancher hat dann eine Lösung gefunden, wobei das meiste nicht im Sinne des Erfinders ist. Warum sollte man eine 11 kg Flsche nutzen müssen oder den internen Druckregler umgehen müssen. Das darf einfach nicht sein. Und manch anderer hat vielleicht schon resigniert aufgegeben und holt im Zweifelsfall doch den Holzkohlegrill wieder raus. Auch das darf nicht sein. Ich habe für mich jedenfalls schon eine klare Entscheidung getroffen: Wenn ich den Grill nicht so zum Laufen bekomme, wie es sein soll, packe ich ihn auf eine Palette und schicke in zu Napoleon

Eine Frage noch - das habe ich nicht im Überblick: stammen die "Problemgrills" eigentlich alle aus chinesischer Fertigung? Sind da andere Druckminderer und/oder andere Infrarotbrenner verbaut?

Ich werde übrigens den Napoleon-Service-Leuten empfehlen, diesen Thread zu lesen, vielleicht bekommen wir dann noch weitere Antworten.

Gruß,
Bannad
 

Grillmädel

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
also, zu den Bildern aus Post 41. Natürlich liegen da Welten dazwischen. Das eine Bild ist bei Tag aufgenommen, das eine bei Dunkelheit....
Zudem müsste man einen Kameravergleich machen, bzw. mit welchem Programm, bzw. Werten ist es aufgenommen....denn ich kann einen Sonnenuntergang per Autoprogramm glutrot fotografieren oder entsprechend nachbearbeiten, , oder halt so wie jeder Ottonormalfotografierer mit laschen Farben.

Nun zu unseren Erfahrungswert heute bei der Rumpsteakvergrillung rückwärts. Ich kann nicht mit Bildern dienen, denn noch sind wir Laien und können mit Euren Bildern hier nicht mithalten ;)

Also, die Sizzle sah so bei höchster Stufe so schwach aus, wie auf dem Photovergleich.
Bei dem Rückwärtsgrillen sind wir intuitiv, nach 55 Grad Kerntemperatur (ca. 100-110 Grad indirektem Grillen), so vorgegangen: Rost unten, aber Sizzle dann runtergedreht. Anderthalb Minuten auf der einen Seite, anderhalb Minuten auf der anderen Seite.

Es hat hundertprozentig geklappt, kein graue Zone und innen schön rot.

Was will man mehr. Ob ich nun in 20 oder 90 Sekunden, das Branding hinbekomme...

Fazit: Wir sind als Laien, erst mal richtig zufrieden.

Ob ihr Pofis das so sieht, ist eine andere Frage. Aber darüber könnt ihr ja weiterdiskutieren....

Übrigens, ging die Sizzle Zone wieder nur über das Feuerzeug an, das sollte und kann man sicher eleganter lösen, zumal ein Grillbauer wie Napoleon, eigentlich Erfahrung haben sollte.....
 
OP
OP
Bannad

Bannad

Vegetarier
5+ Jahre im GSV
Hallo Grillmädel,

da hast Du natürlich recht: wenn das Ergebnis stimmt, muss man sich nicht Probleme machen, wo keine sind, nur: bei mir stimmt halt auch das Ergebnis nicht. Ich hab heute abend übrigens 2 Kalbskoteletts auf die Sizzle gelegt. Nach ca. 8 min Vorglühen auf jeder Seite ca. 4-5 min auf der Sizzle, danach noch 10 min im vorgeheizten Grill ziehen lassen. das Ergebins war ok, leicht gebräunt, für Kalb passend, aber für Rind wäre mir das zu schwach gewesen. Letzte Woche ein Rinderfilet auf der Sizzle geamacht, bis das aussen auch nur einigermassen hellbraun war, hatte es innen schon deutlichen Grau-Anteil.

Das geht besser! Muss besser gehen!
Gruss,
Bannad
 
OP
OP
Bannad

Bannad

Vegetarier
5+ Jahre im GSV
image.jpg image.jpg
image.jpg
image.jpg
So, nächster Zwischenbericht.
Erst mal ein paar Bilder
Das Brötchen war nach 40 sek braun gestreift mit wenigen schwarzen Stellen, dann gleich wieder drauf gelegt, das Foto zeigt das Ergebnis nach ca. insges. 1 min 40 s.
image.jpg

Dann mein Kartoffeltest, wobei der auch nicht wirklich was taugt. Sizzle 5 min vorgeheizt (1. foto), Kartoffeln drauf, nach 2-3-4-5 min jeweils runter, letzts Foto zeigt die Sizzle immer noch mit Vollgas bei Tageslicht (traurig, oder?)

image.jpg


image.jpg
 

Anhänge

  • image.jpg
    image.jpg
    161,6 KB · Aufrufe: 259
  • image.jpg
    image.jpg
    242,8 KB · Aufrufe: 3.485
  • image.jpg
    image.jpg
    193,6 KB · Aufrufe: 3.622
  • image.jpg
    image.jpg
    198,1 KB · Aufrufe: 3.475
  • image.jpg
    image.jpg
    256,2 KB · Aufrufe: 3.478
OP
OP
Bannad

Bannad

Vegetarier
5+ Jahre im GSV
Irgendwie sind die Bilder durcheinander geraten, aber ich denke, man kann sich das vorstellen.

Jedenfalls habe ich mir danach die gesamte Gasversorgung sehr genau angesehen, den internen Druckregler mal ausgebaut und einiges mehr. (Andere Flasche, anderer 50mbar Minderer) Mittlerweile kann ich fast nicht mehr glauben, dass dieser 24,5 mbar Regler das Problem sein soll. Wenn man im ausgebauten Zustand mit dem Mund durchbläst, spürt man wirklich keinen Widerstand.

Vielleicht ist aber bei meinen beiden Infrarotbrennern eine falsche Düse eingebaut? Was wäre, wenn da versehentlich die Erdgasvariante eingebaut wäre??

Bin grade etwas ratlos und genervt.
Gruss
Bannad
 

husa550

Militanter Veganer
Irgendwie sind die Bilder durcheinander geraten, aber ich denke, man kann sich das vorstellen.

Jedenfalls habe ich mir danach die gesamte Gasversorgung sehr genau angesehen, den internen Druckregler mal ausgebaut und einiges mehr. (Andere Flasche, anderer 50mbar Minderer) Mittlerweile kann ich fast nicht mehr glauben, dass dieser 24,5 mbar Regler das Problem sein soll. Wenn man im ausgebauten Zustand mit dem Mund durchbläst, spürt man wirklich keinen Widerstand.

Vielleicht ist aber bei meinen beiden Infrarotbrennern eine falsche Düse eingebaut? Was wäre, wenn da versehentlich die Erdgasvariante eingebaut wäre??

Bin grade etwas ratlos und genervt.
Gruss
Bannad
Hi. Die Vermutung hatte ich auch das die falsche Düse drin ist. Hat sich aber ganz schnell erledigt. Das kannst du ganz schnell kontrollieren. Es ist eine Nummer auf der Düse eingestanzt
 

KWausE

Schlachthofbesitzer
5+ Jahre im GSV
Hallo husa550,

welche Nummer ist den das?
 

husa550

Militanter Veganer
Hallo husa550,

welche Nummer ist den das?
Laut Bedienungsanleitung für propangas Backburner 59 und Seite eine 60 und für die hauptbrenner 56. Naturalgas sind die Düsen größer. Da ist zum Beispiel beim Backburner eine 53 drauf. Kleinere Nummer größere Bohrung.
 
OP
OP
Bannad

Bannad

Vegetarier
5+ Jahre im GSV
Noch ein paar Gedanken zu dem Thema:
Grundsätzlich würde ich sagen, dass meine Sizzle einfach zuwenig Gas bekommt.
Ich habe gestern mal die Düse an der Sizzle ausgebaut und das Gas ohne Düse ausströmen lassen. Da kommt schon relativ viel raus, bei voll aufgedrehtem Regler pfeift das sogar. Das heisst doch, mengenmässig liegt jedenfalls genug an der Düse an. Da aber die Düse wie eine Drossel wirkt, und durch die Düse ja nur eine dünner Strahl kommt, ist offensichtlich der Gasdruck im System zu gering (oder die Düsenbohrung zu klein, was ich aber- siehe oben (60er Düse) - ausschliessen muss).
Im übrigem spielt es bei mir keine Rolle, ob ich nur die Sizzle betreibe oder zusätzlich alle anderen Brenner auf Volllast, d.h. die Sizzle wird deswegen nicht noch schlechter. Heisst also, der Druck an der Düse fällt nicht ab, auch wenn andere Brennstellen in Betrieb sind, was eigentlich für ein funktionierendes Gasdruck-Regelsystem spricht. Wenn irgendwo in der Leitung eine "Verstopfung" wäre, müsste das Verhalten nämlich anders sein.
Also Schlussfolgerung: der interne Druckminderer liefert einen zu geringen Druck. Nur: das wiederum kann ich mir eigentlich auch nicht vorstellen. Ich hatte ihn ja ausgebaut und mit dem Mund durchgeblasen, das fühlt sich so an, als wäre da überhaupt kein Widerstand. Erst wenn man volle Pulle reinbläst, macht er zu. Aber hier werde ich hoffentlich in den nächsten Tagen Gewissheit haben, sobald das neue Teil von Napoleon kommt. DAS IST AUCH MEINE HOFFNUNG!

Was ich noch nicht näher prüfen konnte - wüsste auch nicht wie- , ob der Dreh-Regler richtig funktioniert. Also ob "voll auf" auch wirklich "voll auf" ist.

Bei einer Sache bin ich mir aber mittlerweile relativ sicher: es spielt keine Rolle, ob der Grill an einer 5 oder 11kg Flasche hängt. Hab ich auch ausprobiert. Wenn ihr da Unterschiede haben solltet, dann würde ich nach anderen Ursachen forschen. Die Druckminderer lassen nur einen Verbrauch von max. 1,5 kg/h zu, das sollte überhaupt kein Thema für diese Flaschen sein. und der Druck ist in beiden Flaschen immer gleich hoch und hängt dann nur von der Temperatur ab. Und selbst wenn der Druck etwas sinken spllte: dafür ist ja auch der Druckregler da, um ausgangsseitig den Druck konstant zu halten.

So, genug geschwätzt, weil weiterbringen tut's mich auch nicht.

Bin für jeden weiteren Hinweis dankbar!

Gruss, Bannad
 

Nethelion

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Hab seit 2 wochen ebenfalls eine LE3 mit seitenbrenner. Hatte die Sizzle Zone erst 2 mal benutzt und fands soweit ok.
Dank youtube und euren Beiträgen hier beginne ich jetzt aber auch zu zweifeln ob meine sizzle so gas gibt wie sie soll.

Werde das Thema hier auf alle Fälle beobachten und bin wahnsinnig gespannt was die weitere Forschungsreise von Bannad ergibt, und was gegenenfalls mein Händler zu dem Thema sagt.

mfg
Neth
 
OP
OP
Bannad

Bannad

Vegetarier
5+ Jahre im GSV
ich sag immer noch, die Keramik ist defekt. Vielleicht ist der Grill im verpackten Zustand gefallen und es sind in beiden Keramiksteinen risse
Ich hab jetzt die beiden Keramiken nochmals genau untersucht: nein, das ist definitiv nichts zu sehen. Einen Riss müsste man auch im Betrieb irgendwie sehen, weil dort ja Gas austreten müsste bzw. das Flammbild anders aussehen müsste.
 

taigawutz

Moderator
Teammitglied
10+ Jahre im GSV
Leute, Leute ... habt ihr alle Knochen geworfen und deutet das nun?
Das nimmt hier ja Formen an ... wartet halt bitte mal in Ruhe ab, was die Fachleute (Händler, Kundenservice) vermelden.
Alles andere bringt nur Verwirrung rein und bringt auch den TO kaum weiter ...

:prost:
 
Oben Unten