Zwiebelbrot

Ein Zwiebelbrot ganz ohne Fertigpülverchen

 


Zutaten
  • Zwiebelsuppe
  • Brot
  • Streifen
120 Min.
Normal

Anweisungen
  1. Zwiebeln klein schneiden, mit Olivenöl anschwitzen und andünsten.
  2. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit der Brühe aufgießen.
  3. Mit Deckel 30 Minuten köcheln.
  4. Bei Bedarf mit einem Schluck Wein verfeinern.
  5. Zwiebeln und Suppe trennen.
  6. Die Butter für die Streifen in feine Scheiben in eine Schüssel schneiden und wegstellen (sie soll sehr weich werden).
  7. Alle Zutaten für den Teig und das Suppenwasser in eine Rührschüssel (Hefe zerbröseln) geben und zu einem homogenen Teig kneten (z.B. Spiralkneter 12 Minuten).
  8. Eine Stunde gehen lassen (Verdoppelung)
  9. Backofen vorheizen auf 225 Grad.
  10. Die Butter mit den Zwiebeln (von der Suppe) vermischen.
  11. Dazu kann noch Paprika -> schöne Farbe oder Rosmarin und/oder Thymian für rustikaleren Geschmack
  12. Den Teig in 2 Hälften teilen und auf "knapp" Blechgröße auswellen.
  13. Mit der Butter flächig bestreichen.
  14. Aufrollen
  15. Jeweils in 3 Stränge zerschneiden (nicht bis zum Ende) und flechten.
  16. Das Ende auch aufschneiden und fertig flechten.
  17. Beide Brote auf ein Blech setzen und in den Ofen.
  18. Nach 10 Minuten abschalten.
  19. Gesamtbackdauer 30 Minuten.
Kommentare

Einfach nur genial einmal gemacht und jetzt darf es bei keiner grillparty fehlen ich mach es heute zum 4. Mal

Absolut geniales Rezept. Ein kleiner Tipp erhöht nicht alzu stark die Anzahl der Zwiebeln :-)