• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Sauerkraut im Steintopf

u_h_richter

Wurstversteher
OP
OP
Stadtmensch

Stadtmensch

Grillkönig
Hallo Leut's,

hmm, bei mir duftet nix, weder zart noch derb.
Der Topf steht bei mir im Wohnzimmer und es würde mich stören, wenn da was müffelt.
So 'nen Stampfer werde ich mir auf jeden Fall zulegen, wahrscheinlich habe ich mein Sauerkraut nicht ausreichend zermatscht.
Das soll aber wichtig sein, wie ich in diesem Buch nachlesen kann, welches ich gestern geschenkt bekommen habe.

http://amazon.de/Haltbarmachen-heute/dp/3816697682

Dort steht auch, die Gärung ist nach 2-3 Wochen abgeschlossen, man kann das Sauerkraut aber noch 3 Wochen nachgären lassen und sollte es dann einkochen.

Das werde ich nicht tun, sondern mich auf die GSV-Erfahrungen verlassen und das Kraut bis zum Frühjahr im Topf lassen.


:prost:

Gruß, Richie
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Netzfahnder

Fleischesser
5+ Jahre im GSV
...
Dort steht auch, die Gärung ist nach 2-3 Wochen abgeschlossen, man kann das Sauerkraut aber noch 3 Wochen nachgären lassen und sollte es dann einkochen.

Das werde ich nicht tun, sondern mich auf die GSV-Erfahrungen verlassen und das Kraut bis zum Frühjahr im Topf lassen....
Ich lasse es mind. 4 Wochen gären, bevor ich zuschlage.
Einkochen oder einfrieren würde ich es spätestens im Februar, später nicht.

Gruß
Andi
 

Falkenstadl

Türsteher
10+ Jahre im GSV
kein Blubbern?

@Stadtmensch: Du hast die 6 Wo ja bald hinter Dir. Dann machst Du Deinen Behälter auf und schaust nach. Normalerweise dauert es 1-2 Tage bis die Gärung in Gang kommt. Dann gärt es eine ganze Weile ziemlich stark. Dabei entsteht auch der typische Geruch. Dann lässt die Gärtätigkeit nach und es blubbert nur noch ab und zu. Immer den Wasserrand gefüllt und den Deckel geschlossen halten. Das wird schon. Das Einstampfen ist nicht als Zermatschen, sondern zum Herausdrücken der Luft zwischen den Krautspänen gedacht. Dabei tritt auch Zellsaft aus dem Kraut, das sich zusammen mit dem Salz zur Milchsäure entwickelt.
Ich habe dieses Buch noch für 9,80 DM bezogen.

http://amazon.de/gp/product/3980028607

Zugegeben lang, lang ist es her - Ausgabe von 1993. Warum das heute so teuer ist, verstehe ich auch nicht. Aber als Kaufanregung sei hier ein wenig Einblick gegeben um das copyright nicht zu verletzten.



 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
OP
OP
Stadtmensch

Stadtmensch

Grillkönig
Schöne Beschreibung, ausführlicher als in meinem Buch.
Jetzt gibt es keine Unklarheiten mehr bezüglich Sauerkraut.
So muss das!:thumb2:


:prost:

Gruß, Richie
 

u_h_richter

Wurstversteher
Bis jetzt habe ich wohl noch nichts wirklich falsch gemacht. Allerdings
bin ich mir sicher, dass längere Lagerung (= Gärung) auch stärkere
Säure zur Folge hat. Irgendwann wird es für uns einen Punkt geben,
an dem wir den nätürlichen Prozess unterbrechen und das Sauerkraut
schlichtweg einwecken, damit der Säuerungsprozeß sein Ende findet
und das Karut noch genießbar ist.

Danke,
Uwe
 
Zuletzt bearbeitet:

Simpson2101

der im Loch steht
10+ Jahre im GSV
Mehr oder weniger saures Sauerkraut kommt vom Salz was dran gemischt wird.

viel Salz - weniger Sauer
wenig Salz - mehr Sauer
 

u_h_richter

Wurstversteher
Geschmacksprobe nach genau einem Monat:

L1040469.jpg


Das Kraut duftet angenehm nach Sauerkohl, ist aber noch sehr mild und fest in der Struktur.
Es steht relativ kühl. Meines Erachtens benötigt es bis zur perfekten Reife und Säure noch
mindestens weitere vier Wochen. Ich habe mal noch mit etwas Salzwasser aufgefüllt.

:prost:
Uwe
 
Zuletzt bearbeitet:
OP
OP
Stadtmensch

Stadtmensch

Grillkönig
Das Kraut duftet angenehm nach Sauerkohl, ist aber noch sehr mild und fest in der Struktur.
Es steht relativ kühl. Meines Erachtens benötigt es bis zur perfekten Reife und Säure noch
mindestens weitere vier Wochen.

:prost:
Uwe
Bin zu dem gleichen Resultat gekommen.
Der Gärbehälter stand nun bei ca. 5°C für 5 Wochen auf dem Dachboden,
das Kraut schmeckt gut, ist mir aber noch zu "lasch".
Lasse es jetzt mal in der Küche bei ca. 17°C für 4 Wochen nachreifen.


:prost:

Gruß, Richie
 

u_h_richter

Wurstversteher
Dann hat sich meine diesbezügliche Frage beim Lachsschinken erübrigt.

:pfeif:

Uwe
 

u_h_richter

Wurstversteher
Heute haben wir das erste Mal unser Sauerkraut probiert:

L1040490.jpg


Da es noch relativ mild und fest ist, haben wir es zur Hälfte mit frischem saueren Kraut
vom Mmv gemischt:

L1040491.jpg


Einfach ein Genuß!

:prost:
Uwe
 

rheingriller

Grillkaiser
sehr schön, Euer Kraut!

Allerdings würde die Menge bei mir für Jahre reichen!
Ich habe mal Sauerkraut im Glas gemacht, ist auch sehr schön geworden.


Grüße
Das wollte ich gerade sagen, gibt auch einen Beitrag dazu:
http://www.grillsportverein.de/foru...sauerkraut-glaesern-nicht-im-gaertopf.122508/
Werde das mal mit Jaromakohl ausprobieren, der ja milder ist - bisher bin ich hier der einzige echte Kohlfan und daher lieber mal klein ansetzen.
 

Chriss1006

Metzgermeister
10+ Jahre im GSV
Hallo, also wir haben früher(relativ :) ) auch immer sauerkraut gemacht. Also wir haben das 6 Wochen gären lassen und ab dann einfach jede Woche was davon gegessen und es bis es leer war im Topf gelassen. Es hat sich geschmacklich eigentlich nicht viel verändert. Zum Schluss das letzte war vielleicht etwas saurer und weicher als das erste aber nicht besonders. Wichtig ist nur das man immer schön das Wasser im Rand nachgießt.
Viel Spaß noch beim Kraut machen

Gruß
Christian
 
OP
OP
Stadtmensch

Stadtmensch

Grillkönig
Hallo Kohlfans,


bei Marion steht, Jaromakohl bläht nicht und ist deshalb besser bekömmlich.
Muss man mal ausprobieren, die Frage ist, woher bekommt man so 'nen Kohl?

Vorgestern gab es Sauerkraut mit Kasseler, ein Genuss!
Kein Vergleich zum gekauften Sauerkraut!
So frisch, so aromatisch, so ein durchschlagender Effekt!:grin:

P1010009.jpg


Wir haben beschlossen, das Kraut ist sauer genug.
Heute habe ich es in Gläser und Tüten abgefüllt.

P10100011.jpg


P10100022.jpg


Wollte erst Vacuumieren aber dazu ist das Kraut zu feucht.
Die Gläser werden 1,5 Stunden eingekocht, die Tüten habe ich eingefroren.
Aus den Blättern vom Boden des Gefäßes und die ich zum Abdecken verwandt habe mache ich Krautwickel.

Beim nächsten Mal werde ich zusätzlich Lorbeerblätter verwenden, das Kraut feiner raspeln und mir so einen Holzstampfer wie Uwe einen hat besorgen.
Die Aktion war ein voller Erfolg, ich bin happy.
:gs-rulez:


:prost:

Gruß, Richie
 

chili-sten

Grillgott
10+ Jahre im GSV
Moin Richie,

schöne Ausbeute :thumb2:

Und das Pfannenbild sieht lecker aus :happa:

:prost:
 

Falkenstadl

Türsteher
10+ Jahre im GSV
Sieht Klasse aus. Selbstgemachtes erfreut einfach; nicht nur den Gaumen.
 

u_h_richter

Wurstversteher
Hallo Richie,

super, sieht gut aus, meinen Respekt. Unseres ist uns noch nicht
sauer genug.

Der Kauf von Ackerpillen (Jaromakohl) sollte bei Euch im Norden
im September/Oktober kein Problem sein. Allerdings ist er trockener
als Weißkohl, was Du beim Stampfen merken wirst.

Gruß,
Uwe
 
Oben Unten