Omas - feine und riesige Rinderouladen - nur aus dem Dutch Oven

Abgeschrieben aus Omas, alten, vergilbten und noch mit Tinte handgeschriebenen, Rezeptbuch. Auch damals wurde mit Gusseisentoepfen gekocht

 


Zutaten
180 Min.
Normal

Anweisungen
  1. Bauchspeck ( 5 Scheiben übriglassen) 2 Karotten und Zwiebel klein würfeln.
  2. Zwiebelwürfel in Butter glasig andünsten. (ich verwende den CC 12er Dutch Oven tief mit 7 Briketts untern und 15 oben)
  3. Rouladen leicht mit glatten Plattiereisen, vorsichtig - dünn klopfen. Mit Salz und großzügig Pfeffer würzen und jeweils mit einem EL Senf bestreichen. (wenn Zeit verhanden ist, vakuumieren und eine Nacht ruhen lassen)
  4. Die Hälfte der Zwiebel und den gewürfelten Speck darauf verteilen. Je 2 halbe der Länge geteilten Gewürzgurken und eine 1 Karotte - pro Roulade, eingedreht in einer dünnen Scheibe Bauchspeck in der Mitte einlegen, die Enden einschlagen und fest zusammenrollen. Mit Küchengarn binden. TIPP: Ich schneide vom Speck - 2 mm Scheiben und lasse diese durch die Nudelmaschine laufen bis ich 1 mm Stärke habe.
  5. Rouladen mit Paprikapulver bestäuben und im Dutch Oven in etwas erhitztem Öl scharf von allen Seiten anbraten.
  6. Danach die 2. Hälfte der Zwiebel sowie die 2 gewürfelten Karotten zugeben und mit so viel Wasser und einen Schuss Rotwein aufgießen, bis die Rouladen bedeckt sind. Lorbeerblatt und den Koriander hinzufügen und langsam schmoren lassen.
  7. Nach 90-140 Minuten die Rouladen und die Lorbeerblätter rausnehmen und in einer Schüssel "parken". Mit Folie abdecken.
  8. Zum Schluss den Sauerrahm mit der Sahne, in einen Gefäß, vermischen und dem Stärkemehl glattrühren. Mit dem Schneebesen vorsichtig unter ständigen aber kräftigen rühren der Sauce zugeben. (!!! Klumpenbildung vermeiden) Falls wider Erwarten Klumpen enstanden sind, starte den Mixstab und fertig.
  9. Die Rouladen mit dem ausgetretenen Saft wieder dazugeben. Das Ganze noch ca. 5-10 Minuten ziehen lassen. NICHT mehr aufkochen lassen. Eventuell mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken. Die Rouladen vor dem Servieren, halbieren und von den Fäden befreien. Für die Optik kann man einen Tupfen geschlagene Sahne mit einem Petersilienblatt auf die Sauce setzen.
  10. Beilage: Var.1: Kartoffeln und/oder Band- oder Spiralnudel, al dente gekocht.
  11. Beilage: Var.2: Kartoffel und Blaukraut passt auch sehr gut dazu.
  12. Meine Lieblingstochter (hab nur eine!) nimmt dazu noch einen Löffel Wildpreiselbeeren. Keine Marmelade!
  13. Es ergibt große Portionen. FERTIG - MAHLZEIT
Kommentare

Mit Pferdefleisch schmeckt man so gut wie keinen Unterschied. - catsan

Können es auch Pferdefleischroladen sein.Hat jemand erfahrung damit. Danke.