• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Mein 1. Versuch: Filetsteak rückwärts auf dem Q1200

kdre

Militanter Veganer
Hallo zusammen,

ich habe heute versucht auf meinem kleinen Q1200 Filesteak rückwärts zuzubereiten. Dabei hatte ich diverse Probleme und hoffe hier ein paar Tipps zu bekommen, was und wie ich es besser machen kann. Eins vorweg: Es war keine Katastrophe und hat mir geschmeckt, aber es war leider nicht so, wie ich es mir vorgestellt habe.

Ausgangsmaterial:
270g Rinderfilet, ca. 5cm dick.

Geplante Durchführung für ein Medium Steak:
* Bei ca. 100 Grad auf 50 Grad KT bringen.
* Dann bei Vollgas 90-90-90-90, um eine schöne Kruste zu bekommen.

Wetterbedingungen:
* 21 Grad
* Leichter Wind

Los gehts:
* Ca. 2 Std. vor dem Grillen aus dem Kühlschrank geholt und auf beiden Seiten mit Ankerkraut Steak & BBQ Salzflocken bestreut und dann stehen gelassen, um das gute Stück auf Zimmertemperatur zu bringen. Das Steak habe ich mit einem Garn umwickelt, um es in Form zu halten (keine Ahnung, ob nötig, aber geschadet hat es auch nicht).

1.jpg


* Dann einen Abstandshalter gebastelt, der vorne einen ca. 4 cm breiten Spalt erzeugt hat. Die Temperatur hat sich bei ca. 130 Grad eingependelt. Eigentlich wollte ich ja etwas um die 100 Grad, habe das aber leider nicht hinbekommen. Habe auch mit der Reglerstellung Richtung "off" gespielt. Aber da hat es mir die Flamme zwischenzeitlich ausgepustet und an der Temperatur hat sich nicht wahnsinnig viel geändert (vielleicht 10 Grad weniger). Wenn ich den Spalt nöch größer mache, dann ist es hinten im Garraum doch wärmer als vorne, oder?

2.jpg


* Dann das Steak in der kleinen Koncis auf den tollen Topfuntersetzer gelegt, um das ganze vom Rost zu entkoppeln. In das Steak habe ich noch ein analoges Thermometer gesteckt.
3.jpg


* Als die KT nach ca. 1 Std. bei 50 Grad war, habe ich das Steak samt Koncis vom Grill geholt. Hier zeigten sich schon die nächsten Probleme:
- Die Unterseite des Steaks war schon gut gegart und gräulich, während es oben nocht rot war. Hätte ich hier ab und an wenden sollen? Wie kann ich denn noch besser entkoppeln?
- Das Steak ist zwischen die Rillen des Topfuntersetzers gesackt und berührte die Koncis. Kennt jemand ein besseres Bratenrost für die kleine Koncis?

<Leider kein Foto davon>

* Dann habe ich das Steak mit Maiskeimöl eingepinselt und den Grill auf Volgas gestellt. Hierbei hatte ich zu meiner Verwunderung das nächste Problem:
Bisher habe ich den Grill mit Butangaskartuschen genutzt. Damit ist er sehr schnell, sehr heiß geworden (Temperaturanzeige bis Anschlag (~320 Grad) innerhalb kürzester Zeit). Heute habe ich den Grill das erste Mal mit dem Adapterkit von Weber betrieben, um eine Gasflasche nutzen zu können. D.h. am Grill steckt nach wie vor der Schlauch mit dem Druckminderer für die Gaskartusche und daran ist der Adapter mit einem weiteren Schlauch und Druckminderer an die Gasflasche angeschlossen. Lecktest habe ich natürlich gemacht: Schmeckt nach Metall :D
Aber es hat ziemlich lange gedauert, um überhaupt auf 250 Grad (Schätzeise) zu kommen. Warum? Weil Butan heißer vebrennt als Propan? Weil Weber Adapterlösung kacke ist?

Bei 270 Grad habe ich dann jedenfalls das Steak auf das Rost gelegt und von jeder Seite 2x 90 Sekunden gegrillt. Nach dem Grillen habe ich dann nochmal die KT gemessen: 60 Grad :x

Das Endergebnis sah von außen meiner Neinung nach sehr gut aus (bestreut mit Ankerkraut Aioli Pfeffer Salz und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer):

4.jpg

Man sieht es auf dem Foto nicht, aber das Branding war nicht sehr intensiv. D.h. ich konnte das Karomuster nicht gut erkennen. Das muß ich mit meiner "Steak-Maschiene" nochmal üben. Lag sicher daran, dass ich nicht weiter aufgeheizt habe. Trotzdem hat das Steak eine, für meinen Geschmack, schöne Kruste bekommen.


* Und innen so (ist leider eher well-done geworden):

5.jpg

Hier sieht man, dass 'oben' zu lange gegrillt wurde. Ich vermute das das die Seite ist, die vorher in der Koncis die Hitze abbekommen hat.

Hätte ich hier beim Vorgaren bei ca. 45 Grad stoppen sollen oder hätte ich kürzer grillen sollen?

* Später habe ich dann nochmal einen Temperaturtest gemacht. Der Grill ist zwar auf 300 Grad gekommen, aber es hat eeeewig gedauert. Mit der Gaskartusche ist der Grill wesentlich flotter unterwegs. Gibts dafür eine Lösung bei der ich nicht die Garantie und Versicherungsschutz verliere? Ich möchte den Grill alternierend mit Flasche und Kartusche betreiben. Fürs mobil sein habe ich ihn schließlich gekauft :-) Mit Flasche macht es derzeit keinen Spaß, weil er nicht auf Touren kommt.

So und jetzt hätte ich gerne Tipps & Tricks von euch. Wie und was kann ich beim nächsten Mal besser machen? Einen Ofen möchte ich aber nicht benutzen. Es soll alles mit dem Grill gemacht werden.
 

Jeverschluck

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Grundsätzlich ist es schwierig mit einem 1 Brenner indirekt zu grillen.
Als Tipp würde ich ein Steak das nächste Mal höher positionieren, bei dir lag es zu dicht mit der Unterseite am Rost, daher auch die bereits höher gegarte, gräuliche Unterseite. Bei der ungenügenden Temperatur mit Flasche kann ich leider nicht helfen. Mein damaliger Pantera hatte diese Probs nicht mit Flasche.
 

yommt

Schlachthofbesitzer
10+ Jahre im GSV
Im Q 120 habe ich zum indirekten Grillen immer ein Kuchengitter und darunter Jehova Folie genutzt. Das schirmt nicht so stark ab wie eine Konics. Ich war mit dem Setup sehr zufrieden.

VG Waldi
 

Worschtfan

Metzger
Ich finde das Steak sieht sehr gut aus und hätte es auch gerne gegessen .Ein kleiner grauer Rand ist doch egal. Ich finde, du hast das Steak zu lange vorher gesalzen, 20 min reichen auch, da verliert das Fleisch weniger Feuchtigkeit. Beim Entkoppeln in der Konics lag das Fleisch zu tief, daher der graue Rand. Es gibt Warmhalteroste in verschiedenen Variationen auf die du das Fleisch höher legen kannst. Ich vermute, du wirst im Weber Q mit der Temperatur nicht noch viel weiter runterkommen, ohne das die Flamme ausgeht.Dann hast du das Problem, daß Gas unverbrannt/unbemerkt ausströmt. Versuche Mal den Topfuntersetzter beziehungsweise das Gitter für die Konics auf den Rost zu setzen, darauf die Konics und dann, entkoppelt ein Warmhalterost rein, darauf das Fleisch. Warum bei dir der Grill mit der kritische heisser wird als mit Flasche, weiß ich auch nicht.
 

D.D.

Saubäääääär!!!
10+ Jahre im GSV
'Ich würde beim nächsten Mal, das Gitter in der Schale höher geben.
Und vielleicht zwischendurch mal wenden.
Im Anschluss würde ich das Fleisch auf einer Platte oder Pfanne bei Vollgas anbraten.
Damit bekommst du für meinen Geschmack die beste Kruste
 
Ich habe mal gehört, dass bei einem Steak, welches scharf angebraten wird, die Gewürze erst zum Schluss drauf kommen, da diese ansonsten verbrennen würden.
 

Lothar A.

Grillkaiser
Ich habe mal gehört, dass bei einem Steak, welches scharf angebraten wird, die Gewürze erst zum Schluss drauf kommen, da diese ansonsten verbrennen würden.
Bei Pfeffer ist das richtig. Beim Salz scheiden sich die Geister. Manche salzen vorher, manche nachher. Ich gehöre zu der Vorhersalzfraktion. :D
 

Jeverschluck

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Ich habe mal gehört, dass bei einem Steak, welches scharf angebraten wird, die Gewürze erst zum Schluss drauf kommen, da diese ansonsten verbrennen würden.
Das ist für Pfeffer auch korrekt. Wenn du grobes Salz bei Zimmertemperatur ca. 30-50 Minuten auf das Steak gibst, verflüssigt es sich weitestgehend, da verbrennt nichts mehr..
 
Nun ... das Salz wird auch durch die Temperatuen am Grill nicht verbrennen oder sonst wie Schaden nehmen. Ich kann mir höchstens vorstellen, dass es sich in der Füssigkeit - zumindest tlw. - löst und durch Abtropfen verloren geht.
Die (Grill)Experten wissen vielleicht, ob durch die vorzeitige Aufnahme des Salzes ggfs. die Struktur des Fleisches positiv beeinflusst wird. Auf jeden Fall sollte der Siedepunkt der (Fleisch)Flüssigkeiten deutlich erhöht werden.
 

xBonbonox

Hobbygriller
Vorher oder nachher Salzen ist für mich eine reine Glaubensfrage. Eigentlich gilt es nur zu beachten, dass man das Fleisch nicht stundenlang vorher salzt, da es sonst zu viel Flüssigkeit verliert.
Ich persönlich mag es gerne nachher zu Salzen, da man (falls man es möchte) im Nachhinein auch eine Gewürzmischung verwenden kann. Ist das Fleisch vorher schon gesalzen worden und in der Gewürzmischung ist ebenfalls noch Salz drin neigt es dazu versalzen zu sein.

Für mich sieht das Steak ebenfalls gut gelungen aus. Ich mag Lende nicht total roh, da es mir dann zu wenig Biss hat und zu weich ist. Da hast du den Garpunkt für mich gut getroffen.
Ansonsten würde ich es auch höher legen in der Aufflaufform und ggf. einen feinen Rost verwenden, damit es nicht so durchängt. Bei meinem Weber Pulse mache ich oft Rippchen mit dem Setup und das läuft super durch - auch ohne indirekte Zone.
:prost:
 

BBQ_FAN_01

Beräucherer der Umgebung & Holzfeuer Aficionado
Supporter
Ich bin auch der Meinung, dass Du höher stellen solltest, damit unter dem Steak mehr Umluft ist. Du könntest sonst z.B. auch mit den originalen Weber Bratenrostuntersetzern (mit Gitter erhältlich) oder mit der kleinen Koncis drunter (die ich auch noch vom Rost mit 2 Jehovawürsten entkoppeln würde) mit so etwas arbeiten:
1594633471857.png
 

MichiZ1000

Dauergriller
5+ Jahre im GSV
Vielleicht hast du ja noch eine flachere Schale die man dann evtl auf die Ikea Deckelhalter/Ripppchenhalter stellt. Oder einfach eine Aluschale. Die sollte stabil genug sein für ne Koncis mit Steak. Damit kommst du weiter weg von der Flamme. Ich habe auch ein Q1200 mit einer normalen Gasflasche. Ich habe aber einen normalen Gasschlauch mit Druckminderer dran. Damit ist man dann natürlich so schnell nicht wieder im Kartuschenmodus. K.a. wie das Adapterkit von Weber gebaut ist. Aber ich komme innerhalb kürzester Zeit auf Anschlag
 

Utarp

Veganer
Hallo @Kadre,
ich weiß nicht,weshalb du Temperaturprobleme hast,denn die kenne ich bei meinem Q1200 nicht.Ich nutze auch den originalen Weber-Adapter um zwischen Kartusche und Flasche einfach wechseln zu können.Vielleicht ist eines deiner Verbindungsteile nicht in Ordnung.
Zum Steak nur eine Idee: Hast du den Topfdeckelhalter von Ikea(wird ja hier oft erwähnt),dann drehe in mal um um 180 Grad und lege das Fleisch drauf;dann sackt es dir nicht durch und du hast eine bessere Entkopplung von Grillrost.
 
OP
OP
K

kdre

Militanter Veganer
Im Q 120 habe ich zum indirekten Grillen immer ein Kuchengitter und darunter Jehova Folie genutzt. Das schirmt nicht so stark ab wie eine Konics. Ich war mit dem Setup sehr zufrieden.
Ich möchte aber gerne noch mehr abschirmen, nicht weniger :-)

Ich finde das Steak sieht sehr gut aus und hätte es auch gerne gegessen .Ein kleiner grauer Rand ist doch egal.
Hab ja geschrieben, dass es keine Katastrophe geworden ist. Es war auch sehr lecker, aber halt nicht so, wie ich es mit "Rückwärts zubereiten" erreichen wollte (klitzekleiner grauer Rand und innen schön medium). Aber Übung macht den Meister :-)

Ich finde, du hast das Steak zu lange vorher gesalzen, 20 min reichen auch, da verliert das Fleisch weniger Feuchtigkeit.
Ich habe irgendwo gesehen, dass das Fleisch viel Saft verliert, wenn man es nur kurz ziehen lässt. Lässt man es aber länger stehen, dann kehrt sich dieser Effekt um. Keine Ahnung, ob das stimmt. ich wollte es einfach so ausprobieren. Wie auch immer: Es ist in der Zeit kaum Flüssigkeit ausgetreten. War also kein Problem.

Beim Entkoppeln in der Konics lag das Fleisch zu tief, daher der graue Rand. Es gibt Warmhalteroste in verschiedenen Variationen auf die du das Fleisch höher legen kannst.
Ja, beim nächsten Mal kommt das Steak höher :-) Oder ich bereite es nicht mehr "Rückwärts" zu, sondern grille es einfach x Minuten von beiden Seiten und gut is :-)

Ich vermute, du wirst im Weber Q mit der Temperatur nicht noch viel weiter runterkommen, ohne das die Flamme ausgeht. Dann hast du das Problem, daß Gas unverbrannt/unbemerkt ausströmt.
Irgendwas muss ich mir aber noch überlegen, weil Pulled Pork steht auch noch auf der ToDo List und dafür ist die Temperatur definitiv zu hoch :-)

Ich habe auch ein Q1200 mit einer normalen Gasflasche. Ich habe aber einen normalen Gasschlauch mit Druckminderer dran. Damit ist man dann natürlich so schnell nicht wieder im Kartuschenmodus. K.a. wie das Adapterkit von Weber gebaut ist. Aber ich komme innerhalb kürzester Zeit auf Anschlag
Ist es erlaubt, den Gaskartuschenschlauch samt Druckminderer abzuschrauben und etwas aus dem Baumarkt dranzuschrauben? Verliert man dadurch die Garantie, weil man Nicht-Weber zubehör nutzt? Was wäre, wenn irgendwann mal was passieren sollte und jemand kommt zu schaden? Sagt dann die Haftpflicht, dass man nicht von Weber freigegebenes Zubehör benutzt hat?
Ich würde sehr gerne eine Schnellkupplung nutzen, um zwischen Kartusche und Flasche zu wechseln und nicht diesen 'Krampf' mit zwei Druckminderern, zwei Ventilen etc. oder alternativ so wie Du einen normalen Schlauch mit Druckminderer dranschrauben und dann halt bei Bedarf wechseln. Wenn man die Schraube am Gasregler nicht wie bekloppt festzieht, dann sollte das doch relativ schnell gehen.

ich weiß nicht,weshalb du Temperaturprobleme hast,denn die kenne ich bei meinem Q1200 nicht.Ich nutze auch den originalen Weber-Adapter um zwischen Kartusche und Flasche einfach wechseln zu können.Vielleicht ist eines deiner Verbindungsteile nicht in Ordnung.
Das Forum hier ist voll von Berichten zu Temperaturproblemen des Q1200, wenn man ihn mit Gasflasche anstatt Gaskartusche betreibt. Hier einige Beispiele:

"Ich habe die Erfahrung gemacht, dass im Vergleich zu Betrieb mit Kartuschen über das Kabel deutlich weniger Druck/Bums am Grill ankommt und er insgesamt nicht so heiß wird."
"ich habe den Q1000 und dasselbe Umrüstkit und auch die Erfahrung gemacht, dass die Performance im Vergleich zur Kartusche schlechter war. Zumindest subjektiv."
Quelle: https://www.grillsportverein.de/forum/threads/weber-q1200-auf-flasche-umruesten.276372/

"Mein Problem was ich habe....ich betreibe ihn mit dem Orginal umrüst Kit von weber und komme selbst bei Wind stille und 20 grad außentemperatur nur auf 200 grad."
Quelle: https://www.grillsportverein.de/forum/threads/weber-q1000-nur-200-grad.310720/

...und noch viele mehr (finde gerade nicht mehr alle Links :))

Gibt aber natürlich auch Gegenstimmen, wie z.B. von Dir oder:
"Ich bin sehr zufrieden mit der Konfiguration und erreichte schon nach ca. 12 Minuten 320 Grad im Deckelthermometer."
Quelle: https://www.grillsportverein.de/forum/threads/weber-q1000-nur-200-grad.310720/

12 Minute, 320 Grad? So war das ungefähr bei mir mit der Gaskartusche!

Zum Steak nur eine Idee: Hast du den Topfdeckelhalter von Ikea(wird ja hier oft erwähnt),dann drehe in mal um um 180 Grad und lege das Fleisch drauf;dann sackt es dir nicht durch und du hast eine bessere Entkopplung von Grillrost.
Der Topfdeckelhalter steht auf meiner Einkaufsliste. Er war beim letzten IKEA besuch leider nicht mehr vorrätig.
 

yommt

Schlachthofbesitzer
10+ Jahre im GSV
Ich möchte aber gerne noch mehr abschirmen, nicht weniger
Die Frage ist, ob dein grauer Rand oben oder unten in der Konics entstanden ist. Eine noch größere Abschirmung macht meiner Ansicht nach keinen Sinn.
Ich würde nur die unmittelbare Hitze von unten abschirmen und dann indirekt mit geringer Hitze garen, so dass das Fleisch möglichst gleichmäßig durch die Hitze umstrichen werden kann.
Der Q120 hat im Normalfall eher zu viel Hitze als zu wenig. Indirekt würde ich mit 110-130 Grad garen, das Fleisch dann rausnehmen und zum Aufknuspern nochmal 10min Vollschub geben bevor das Fleisch nochmal kurz draufkommt.

VG
Waldi
 

MichiZ1000

Dauergriller
5+ Jahre im GSV
Ist es erlaubt, den Gaskartuschenschlauch samt Druckminderer abzuschrauben und etwas aus dem Baumarkt dranzuschrauben? Verliert man dadurch die Garantie, weil man Nicht-Weber zubehör nutzt? Was wäre, wenn irgendwann mal was passieren sollte und jemand kommt zu schaden? Sagt dann die Haftpflicht, dass man nicht von Weber freigegebenes Zubehör benutzt hat?
Ich würde sehr gerne eine Schnellkupplung nutzen, um zwischen Kartusche und Flasche zu wechseln und nicht diesen 'Krampf' mit zwei Druckminderern, zwei Ventilen etc. oder alternativ so wie Du einen normalen Schlauch mit Druckminderer dranschrauben und dann halt bei Bedarf wechseln. Wenn man die Schraube am Gasregler nicht wie bekloppt festzieht, dann sollte das doch relativ schnell gehen.
Moin, darüber hab ich mir keine Gedanken gemacht. Der Vorbesitzer hat mir einen Schaluch mit Druckminderer dazu gegeben. Den er eigentlich schon verbauen wollte aber sich dann doch ein anderen Grill gekauft hat. Das hab ich dann gemmacht. Aber bei den ersten testläufen mit der Gaskartusche lief er genauso.
 

Utarp

Veganer
Hallo @ kdre,

ich erreiche nach maximal 10 Minuten über 300 Grad und beim Sauberbrennen geht das Thermometer bis zum Anschlag.
Bei der Überlegung woran es bei dir liegen kann,dass du diese Temperaturprobleme bei der Verwendung von einer großen Gasflasche hast und bei der Kartusche nicht,kann es dann ja eigentlich nur am Weberadapter liegen.Vielleicht ist der Druckminderer nicht ok.Ich habe Weber bei Reklamationen als sehr seriöses,schnell reagierendes/helfendes Unternehmen kennengelernt.Schildere Ihnen doch einfach das Problem und eventuell wird dann ein neuer Adapter geschickt.Viel Glück!
 
OP
OP
K

kdre

Militanter Veganer
Der Q120 hat im Normalfall eher zu viel Hitze als zu wenig. Indirekt würde ich mit 110-130 Grad garen, das Fleisch dann rausnehmen und zum Aufknuspern nochmal 10min Vollschub geben bevor das Fleisch nochmal kurz draufkommt.
Bis auf die 110-130 Grad habe ich es genau so gemacht, wie Du beschreibst. Das Problem ist mit der Temperatur noch weiter runter zu kommen.

ich erreiche nach maximal 10 Minuten über 300 Grad und beim Sauberbrennen geht das Thermometer bis zum Anschlag.
:o Ich werde bei mir nochmal die Tage genau testen und die Zeiten/Temperaturen mit und ohne Kartusche bei ähnlichen Umgebungsbedingungen vergleichen. Dann kann ich zumindest eine fundierte Aussage über die Schwere des Problems treffen und gegenüber Weber auch argumentieren. Aber danke für den naheliegenden Tipp, sich an Weber zu wenden. Hätte ich auch selbst drauf kommen können :D
[/QUOTE]

Moin, darüber hab ich mir keine Gedanken gemacht. Der Vorbesitzer hat mir einen Schaluch mit Druckminderer dazu gegeben. Den er eigentlich schon verbauen wollte aber sich dann doch ein anderen Grill gekauft hat. Das hab ich dann gemmacht. Aber bei den ersten testläufen mit der Gaskartusche lief er genauso.
Die Garantie ist mir fast egal, wenn der Grill dafür besser funktioniert, aber ich will im Falle eines Falles keine Probleme mit der Haftpflich bekommen, wobei §81 VVG, Abs. 2 besagt, dass die Haftpflicht die Leistung entsprechend der Schwere des Vergehens der groben Fahrlässigkeit kürzen darf. Die Frage ist, ob ein Schlauch aus dem Baumarkt dranschrauben "grob fahrlässig" ist oder ob das im Prinzip jeder so machen würde, weil selbst nach Abwägen aller Fakten keine Gefahr ersichtlich ist.
 
Oben Unten