• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Mythos Pulled Pork

WolfsFac3

Metzger
Hab schon Nacken im BO gemacht mit nachherigem Einpacken in einer Wärmebox.
Auch schon mal im Smoker (Pellets und auch Scheitholz), sowohl ohne als auch mit Deckel (Schale vom Schweden, dürfte der eine oder andere hier kennen), vorher eingefroren oder auch frisch aus dem Kühlschrank, auch schon mal mit vorher auf Zimmertemperatur kommen lassen, ungewürzt, gewürzt und rauf, oder auch mal ne Nacht im Gewürz liegen lassen.
Das letzte vor zwei Tagen, bei Sturm und Frost und Eisregen (Pellets regeln), aufgelegt um ca 1400, entnommen um ca 2230, achso da war ja noch ne Nacht dazwischen. Also insgesamt bummelig 34 Stunden, ohne Thermometer oder so.
Ehrlich gesagt hat sich bis auf kurze Momente der beiläufigen Neugier niemand von den Essenden für eine technisch korrekte Einordnung und Benennung interessiert, sondern eher geschaut, dass man auch genug abbekommt bevor‘s alle ist.
Ich mach worauf ich Bock hab wenn ich Bock hab und freu mich. Und die anderen sich auch. Oder anders ausgedrückt:

Piepegal.

Aber ich glaub das wurde hier auch schon mal irgendwo erwähnt.
Lustig hier. 😁🐷

PS: Ich hab auch schon Steaks aus der TK ohne Umwege oder Verzögerung auf den Schwenker gehauen, war am Ende auch lecker und saftig auf‘m Teller. Aber auch die Variante mit Kabel drin und am Ende den OHG hat was. Ist auch lecker.


Man kann ein religionsartiges Mahlen nach Zahlen veranstalten. Manchmal ist das vielleicht lustig. Aber man kann sich auch einfach mal ein bisschen entkoppeln und sich über Weg und Ziel erfreuen.





🍻
 

baser

.
10+ Jahre im GSV
Supporter
Verstehe ich nicht was du uns damit sagen willst

Du bist nicht der einzige hier der Frau und Konsorten hat.

PP läuft bin alleine ohne zutun
Siggi gib dir keine Mühe, es ist sinnlos die bißchen Freizeit wo man hat, sich mit sowas rum zu ärgern. Der Großteil hier, hat das Interesse am authentischem BBQ sowie verloren. Ist zwar schade, aber ich hab mich damit abgefunden.
 

Megajoschi

Bundesgrillminister
Supporter
Wenngleich hier schon lange nichts mehr geschrieben und eigentlich auch schon alles super erklärt wurde, muss ich trotzdem mal ne Frage loswerden.
Wie handhabt ihr das mit der KT? Ich habe mal wieder eine Großansatz am laufen. Die KT liegt bei den noch übrigen 6 Nacken, laut Thermometer, zwischen 75und 83 Grad, nach gut 11 Stunden. Soweit so normal. Stecke ich 2 Messsonden in einen Nacken, fängt da das Problem dann auch schon an. Ich habe teilweise Differenzen von bis zu 8 Grad. Überprüfe ich zusätzlich noch mit einem Einstechthermometer an unterschiedlichen Stellen, bekomme ich natürlich auch verschiedene Temperaturen. Aber wie handhabe ich das, wenn ich an einer Stelle schon 90 Grad habe und an einer anderen knapp 80? Richte ich mich im Zweifelsfall an der niedrigeren Temperatur. Irgendwie habe ich es bisher ja immer hinbekommen, aber es fährt immer noch eine große Portion Unsicherheit (oder auch Unkenntnis) mit. Nicht das ein Teil nachher zu trocken ist oder eben halt noch nicht ganz durch.
Start gestern um 22:30
85044B04-2775-42A9-A577-EBE822207DCD.jpeg


Der erste Nacken war bereits nach knapp 9 Stunden schon bei 93 Grad.
691B659E-8C29-449A-9005-0825AD26FB54.jpeg

LG
Jörg
 

Chicko

Fleischzerleger
Ich würde mich tendenziell eher an den niedrigeren Temperaturen orientieren. Wenn eine Stelle noch 80°C hat, dann ist das Fleisch definitiv noch nicht fertig. In meinen Augen schadet es nicht, wenn es an den dünnen Stellen schon 96-97°C hat. Man muss natürlich schon gucken das man nicht wartet bis jedes Stück wirklich über 90°C liegt.
 

Megajoschi

Bundesgrillminister
Supporter
Naja, nimm einen Holzspiess. Pieks ins Fleisch.
Das mache ich ja auch. An einigen Stellen butterweich, an anderen merkt man den „Widerstand".
Ich glaube, was letztendlich mein "Problem" ist, das ich denke, dass der Rand schon furztrocken ist,
während der innere Teil noch lange nicht auf Temperatur ist.
Ach, ich lass es jetzt einfach laufen. Hat ja sonst auch immer geklappt.
Danke @waltherman und @Chicko 👍
 

sebschmidt1981

Militanter Veganer
Nicht das ein Teil nachher zu trocken ist oder eben halt noch nicht ganz durch
Also Schweinefleisch ist bei 78° "durchgegart" es ist halt nur nicht so übergart das du es in Fäden ziehen kannst.
Wie die anderen schon schrieben, Holzspieß oder mit dem Finger drücken ausprobieren, du hast ja viele "Vergleichsstücke" gehabt die bei 90+ waren und kannst die "Weichheit" vergleichen.
 

isleman

Fleischzerleger
10+ Jahre im GSV
Bei der oben gezeigten Menge pullst du das ja auch nicht in 2min weg. Ich rotiere im Portland das untere und obere Stück meist durch da es oben einfach schneller geht (heißer). Ich hatte dann aber auch schon mal das Problem, dass ein Stück noch fest war. Hab dann einfach das ab gepulled was fertig war und den Rest noch mal rauf gelegt und so lange andere Stücke fertig gemacht.
 

GON

RAL 9005 Griller & Mr.GoKel-Dealer
5+ Jahre im GSV
Supporter
★ GSV-Award ★

Speed1966

Vegetarier
10+ Jahre im GSV
Wenngleich hier schon lange nichts mehr geschrieben und eigentlich auch schon alles super erklärt wurde, muss ich trotzdem mal ne Frage loswerden.
Wie handhabt ihr das mit der KT? Ich habe mal wieder eine Großansatz am laufen. Die KT liegt bei den noch übrigen 6 Nacken, laut Thermometer, zwischen 75und 83 Grad, nach gut 11 Stunden. Soweit so normal. Stecke ich 2 Messsonden in einen Nacken, fängt da das Problem dann auch schon an. Ich habe teilweise Differenzen von bis zu 8 Grad. Überprüfe ich zusätzlich noch mit einem Einstechthermometer an unterschiedlichen Stellen, bekomme ich natürlich auch verschiedene Temperaturen. Aber wie handhabe ich das, wenn ich an einer Stelle schon 90 Grad habe und an einer anderen knapp 80? Richte ich mich im Zweifelsfall an der niedrigeren Temperatur. Irgendwie habe ich es bisher ja immer hinbekommen, aber es fährt immer noch eine große Portion Unsicherheit (oder auch Unkenntnis) mit. Nicht das ein Teil nachher zu trocken ist oder eben halt noch nicht ganz durch.
Start gestern um 22:30
Anhang anzeigen 2775625

Der erste Nacken war bereits nach knapp 9 Stunden schon bei 93 Grad.
Anhang anzeigen 2775627
LG
Jörg
Geiler Smoker, hätt ich auch gern, das PP sieht nochmal 300% besser aus. Geil
 

Speed1966

Vegetarier
10+ Jahre im GSV
Eine Frage ich muss am Sonntag ab 12:00 mit ca. 12 kg PP bereitstehen. Nun mein Problem:
Am Abend vorher in den Mono so um 22:00 und die Nacht laufen lassen, bei 120 Grad oder niedriger. Und dann bis 12:00 warm halten
Oder
Schon vorher am Samstag so um 18:00 starten und dann in Alu ab 23:00 laufen lassen und bis 12:00 warm halten
Am Sonntag starten, wird gefährlich oder??
Noch eine Frage kann ich PP statt in Alu,wie es Aaron Franklin empfiehlt, auch in Food Containern fertig garen lassen,

PS ist hab schon 20 mal PP gemacht aber noch nie so, über Nacht.

Danke für ein paar Vorschläge aus berufenem Mund.
 

Megajoschi

Bundesgrillminister
Supporter
Pfff, das ist schwer so pauschal zu beantworten. Ich hatte bisher erst einmal ein Rennsau. Da war das PP mit 2 Kg nach knapp 9 Stunden fertig. Ansonsten hatte sich bisher alles zwischen 12 und 27 Stunden bewegt. Gestartet hatte ich immer am Abend vorher gegen 22 Uhr. Allerdings hatte ich auch noch nie mit Krücke gearbeitet. Einige hier schwören jedoch darauf, weil es doch recht unkompliziert ist und sich das Ganze halbwegs gut planen bzw. timen lässt.
Aber erst am Sonntag starten, das wird nicht bis 12 Uhr klappen klappen.
Zu den Food Containern kann ich dir leider nichts sagen.

LG
Jörg
 

Abe2k

Hobbygriller
Wenngleich hier schon lange nichts mehr geschrieben und eigentlich auch schon alles super erklärt wurde, muss ich trotzdem mal ne Frage loswerden.
Wie handhabt ihr das mit der KT? Ich habe mal wieder eine Großansatz am laufen. Die KT liegt bei den noch übrigen 6 Nacken, laut Thermometer, zwischen 75und 83 Grad, nach gut 11 Stunden. Soweit so normal. Stecke ich 2 Messsonden in einen Nacken, fängt da das Problem dann auch schon an. Ich habe teilweise Differenzen von bis zu 8 Grad. Überprüfe ich zusätzlich noch mit einem Einstechthermometer an unterschiedlichen Stellen, bekomme ich natürlich auch verschiedene Temperaturen. Aber wie handhabe ich das, wenn ich an einer Stelle schon 90 Grad habe und an einer anderen knapp 80? Richte ich mich im Zweifelsfall an der niedrigeren Temperatur. Irgendwie habe ich es bisher ja immer hinbekommen, aber es fährt immer noch eine große Portion Unsicherheit (oder auch Unkenntnis) mit. Nicht das ein Teil nachher zu trocken ist oder eben halt noch nicht ganz durch.
Start gestern um 22:30
Anhang anzeigen 2775625

Der erste Nacken war bereits nach knapp 9 Stunden schon bei 93 Grad.
Anhang anzeigen 2775627
LG
Jörg
Hallo Jörg,
Ich verkaufe beruflich Temperatursensoren und kann dir sagen, dass die auch ne relativ hohe Streuung haben können.
Daher auch mal gern den Vergleichstest machen... Einfach ein warmes Glas Wasser nehmen und die Sensoren rein halten. Dann kennst du auch die Abweichung der einzelnen Sensoren.
Grüße Kemal
 

Megajoschi

Bundesgrillminister
Supporter
Einfach ein warmes Glas Wasser nehmen und die Sensoren rein halten.
Hi Kemal. Danke für den Tip. Aber das mache ich auch schon hin und wieder. Gerade wenn ich mit vielen (unterschiedlichen) Sensoren bzw. Geräten hantiere. Die Sensoren lagen jedoch meist dicht beieinander. Macht mich halt nur nervös, wenn ein Nacken so schnell fertig ist, oder eben doch Ewigkeiten braucht.

Gruß
Jörg
 
Oben Unten