• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

ROBs Xn1 Pizzaring / Ofenaufsatz für 57er Kugelgrills. Rotisserie, Wok, Watersmoker uvm

ROBs-BBQ

Militanter Veganer
Liebe Grillcommunity,

viele von euch kennen den beliebten „Pizzaring“ und wollen ihn nicht mehr missen! Für alle die Ihn noch nicht haben, mit dem Gedanken spielen sich einen anzuschaffen oder umsatteln wollen, gibt es den Ring jetzt in einer verbesserten Version mit noch mehr Funktionsumfang und einem sehr guten Preis- / Leistungsverhältnis. Das Ganze gibt es in Form von ROB´s Kettle Expansion System Xn1.

Erhältlich auf www.ROBs-BBQ.com oder auf amazon und ebay.

Details (siehe Homepage):
Funktionen:
· Pizzaring / Ofenaufsatz
· XXL Garraum- / Kesselerweiterung (24 cm hoher Ring)
· Rotisserie / Motorbetriebener Drehspieß
· Wok
· Watersmoker
· Mangal-Set (Schaschlik)

Vorteile:
  • Top Preis-Leistungsverhältnis
  • Einzigartige Modulvielfalt und Funktionalität!
  • Alle Komponenten bestehen aus geprüfter Markenware
  • Alle wichtigen Kompontenten sind vollständig aus hochwertiges Edelstahl
  • Materialstärke des Rings stärker als bei vergleichbaren Produkten
  • Griffe am Basismodul und 500 C Thermometer gehören zur Grundausstattung
  • Die Kesselerweiterung ist mit 24 cm Höhe so groß bemessen, dass auch auf einem 2. Grillrost genug Volumen bleibt um auf einem 2. Grillrost auf 2. Ebene zu garen, backen oder zu räuchern (andere Produkte sind teilweise nur halb so hoch und die obere Grillfläche ist kaum nutzbar)
  • Simples, verständliches und transparentes Bausteinprinzip (Keine versteckten Zusatzkosten für Modulteile o.ä.)
  • Einfache Montage und Demontage
  • Ständige Weiterentwicklung des Systems
  • Basismodul und viele weitere Module MADE in GERMANY








 

margl

Putenfleischesser
Robs oder Moesta das ist die Frage?!
Hat jemand einen Vergleich pro/Contra zwischen den beiden Modellen...
 

seiphre

Militanter Veganer
Hallo Margl,

Ich habe beide Ringe zuhause im Einsatz und habe eben mal Bilder gemacht. Ich lese sonst nur im Forum kannst du mir sagen wie ich die Bilder hochladen kann? Irgendwie bekomme ich das nicht hin.

Auf was soll ich denn im Vergleich genau eingehen also wie detailliert soll ich werden?
 

margl

Putenfleischesser
Hallo Seiphre,
mich würde einfach deine Eindrücke bzgl. Qualitätsunterschiede (falls vorhanden), Abmessungen zB. die Höhe vom Ring interessieren. Wie sieht es mit der Vielfältigkeit aus? Wobei ich das Mangal Set von Moesta irgendwie mehr anmacht...
Bilder einfügen über den Button "Datei hochladen"

Grüße
 

SvenFT

Veganer
5+ Jahre im GSV
Also ich habe ihn auch, und muss sagen daß ich damit voll zufrieden bin.
Zum Mangalset kann ich leider nicht sagen da ich dieses nicht habe.
 

margl

Putenfleischesser
Hallo Margl,

Ich habe beide Ringe zuhause im Einsatz und habe eben mal Bilder gemacht. Ich lese sonst nur im Forum kannst du mir sagen wie ich die Bilder hochladen kann? Irgendwie bekomme ich das nicht hin.

Auf was soll ich denn im Vergleich genau eingehen also wie detailliert soll ich werden?
@ seiphre: vielen Dank für den ausführlichen Bericht! wie ich sehe erscheint dieser nicht im Forum, war das Absicht?
 

seiphre

Militanter Veganer
Hallo Margl,

oh nein, das war keine Absicht. Ich wollte eigentlich nur ein doppeltes Bild löschen und habe dann wohl den ganzen Beitrag gelöscht. Hier nochmal:

Hallo margl,

sorry für die späte Rückmeldung. Ok dann schreibe ich einfach mal alles auf was mir aufgefallen ist und versuche mich mal an einem umfangreichen Vergleich. Ich hoffe, ich habe das mit den Bildern jetzt hinbekommen.

Vorab:
Meinen MOESTA inklusive Verschluss und Rotisserie habe ich nun ca. 1 Jahr, den von ROB inklusive Verschlüsse und Wok habe ich seit ca. 4 Monaten. Ich habe die beiden Ringe für dich mal nebeneinander gestellt, leider habe ich keine Bilder in Aktion da ich dann immer zu sehr mit der Pizza oder dem Fleisch beschäftigt bin. J Zum Einsatz kommen die Ringe jeweils auf einem Weber Master Touch mit 57 cm Durchmesser. Ein Weber ist aus 2012? und ein Neuerer aus 2016.
Einen direkten Praxisvergleich habe ich beim Pizzabacken und beim Smoken, das habe ich schon des Öfteren mit beiden gemacht.
Ich hangele mich mit der Beschreibung mal an den Bildern und den Eindrücken bei der Benutzung durch:
Beide Ringe sind aus gebürstetem Edelstahl, von der Materialstärke her scheinen sie auch ca. gleich stark zu sein, wobei der ROB´s mir minimal dicker vorkommt (habe vergessen zu messen, reiche dir die Höhen nach, müssten aber auch auf den Herstellerseiten zu finden sein).
Wie man auf dem Bild deutlich erkennt, ist der MOESTA ca. halb so hoch und hat eine breitere „Frontöffnung“. Thermometer und Rotisseriehalterung sind jeweils seitenverkehrt. Beim Moesta ist sowohl im Thermometer als auch im Ring das Firmenlogo aufgedruckt bzw. eingraviert. Ich denke damit sind die Unterschiede dieses Bildes beschrieben.

Pizzabacken:

Meine Befürchtung vor dem Kauf von dem ROB war, dass es beim Pizzabacken einen größeren Hitzeverlust gibt, da er so hoch ist und entsprechend mehr Volumen beheizt werden muss. Dies hat sich jedoch nicht bestätigt, die Temperatur bekommt man in beiden Ringen gleich hoch. Auch bei der Dauer bis die Pizzen fertig waren, gab es keinen spürbaren zeitlichen Unterschied (ich habe beide Ringe gleichzeitig betrieben). Es hat bei ROB lediglich ein paar Minuten länger gedauert bis die Temperatur erreicht war. Meine Vermutung ist, dass die kleinere Frontöffnung und die Verschlüsse der Rotisserie des ROB den Höhenunterschied ganz gut ausgleichen, zumindest ist der Wärmeverlust durch die Frontöffnungen bei beiden Ringen recht hoch. Wenn man mal die Hand davor hält, merkt man das deutlich. Zum Thema Frontöffnung, auch bei der kleineren ist die Bedienung problemlos und man kommt mit einem großen Pizzaschieber sehr gut zurecht. Lange Rede…fürs reine Pizzabacken mit geöffneter Frontöffnung sehe ich beide Ringe gleich auf. Punkt für beide!
Wichtig für das Pizzabacken finde ich außerdem einen vernünftigen Verschluss für die Frontöffnung, da die Pizza bei verschlossenem Ring eben schneller fertig wird. Mehr zum Verschluss schreibe ich gleich beim Smoken.

Smoken:

Mein Vergleich bezieht sich hierbei auf das low and slow Smoken von 1-2-3- Ribs. Ich arbeite dabei mit den bekannten Topfdeckelhalterungen eines bekannten schwedischen Möbelhauses (mittlerweile besitze ich 4) J und nutze 3 Roste.
Das Funktionsprinzip ist bei beiden natürlich das Gleiche, der Unterschied wird dann aber im Volumen schnell deutlich. Mit dem MOESTA bekomme ich 2 Deckelhalterungen voll mit Ribs in den Grill, beim ROB 4.
Beim MOESTA muss man die Deckelhalterung fast komplett auseinander ziehen damit die Ribs schräg liegen und nicht gegen die darüber liegende Grillroste stoßen, das gleiche gilt bei der obersten Grillroste für den Deckel.
Beim ROB muss man durch die doppelte Höhe die Deckelhalterungen nur minimal ausziehen, so dass die Ribs senkrecht stehen können. Dadurch ist dementsprechend mehr Fläche da um noch einen 2. vollen Deckelhalter auf die oberen beiden Roste zu stellen. Bei beiden Ringen bekommt man außerdem auf einem dritten Grillrost der im Grill und nicht im Ring aufliegt noch ein paar Stränge hin, die in der kleinen bleibenden Fläche flach hingelegt werden können. Also vom Volumen und generell vom Handling weil eben nicht alles so eng ist, hat für mich der ROB hier klar die Nase vorn. Frickelig wird es bei beiden Systemen wenn man bei den 1-2-3 Ribs in die jeweils nächste Phase geht, dann muss man die Roste entsprechend aus den Ringen „manövrieren“. Das nervt anfangs, mit etwas Übung nicht mehr.
Worauf ich beim Smoken noch nicht eingegangen bin, sind die Verschlüsse der Ringe und die Art und Weise mit der die Temperatur gehalten wird.
Zu den Verschlüssen: Beim ROB gibt’s eine mit 2 kleinen Holzgriffen versehenen Verschluss für die Frontöffnung der einfach in entsprechende Schlitze eingehängt wird. Das klappt ziemlich gut und geht sehr schnell (nachdem ich die Haken etwas nachgebogen habe, geht es noch besser). Außerdem werden die Öffnungen der Rotisserie mit zwei zusätzlichen Verschlüssen versiegelt. Diese werden einfach eingesteckt bzw. eingehängt. Nun zum MOESTA: Verschlüsse für die Öffnungen der Rotisserie gibt es nicht, da diese Öffnungen aber auch deutlich kleiner sind, ist das vielleicht auch nicht ganz so wild. Ich habe die „günstige“ Version für den Verschluss der Frontöffnung, dieser wird mit den beiden Tragegriffen verschraubt, das bedeutet, dass ich dies im laufendem Betrieb nicht nachträglich einsetzen kann, sondern vorher aufwändig 4 Schrauben lösen muss, den Verschluss dazwischen stecken muss und dann diese 4 Schrauben wieder befestigen muss. Man kann sich die Schweinerei vorstellen wenn die Schrauben erstmal voll mit Fett und Ruß sind. Es muss aber gesagt werden, dass es bei MOESTA auch einen „Premiumverschluss“ gibt, der ähnlich wie der von ROB zu funktionieren scheint. Leider verlangt MOESTA für diesen Verschluss 49,00 €!! Das fand ich eine Unverschämtheit und deshalb habe ich ihn mir auch nicht gekauft. Zum Vergleich, bei ROB gibt es nur einen „Premiumverschluss“ für 19,99 €, für weniger als die Hälfte.

Also insgesamt klarer Punkt für ROB (doppeltes Volumen).

Wie schon gesagt habe ich bei ROB noch einen Edelstahlwok dabei (gab’s im Set). Dieser Edelstahlwok wird mit 4 Gewindestangen ganz unten im Ring verschraubt und der Wok wird mit der Oberkante auf die Stangen gesetzt, das klappte noch etwas Feintuning ganz gut, mittlerweile lasse ich die Gewindestangen auch einfach montiert, da sie nicht stören (unteres Grillrost wird dann eben von den Gewindestangen gehalten) und ich mir das beschriebene Schrauben abschrauben und viel Seife ersparen will.
Der Wok bietet fürs Smoken theoretisch die gleiche Funktion wie eine Einwegaluschale, das heißt mit Wasser befüllt, hält er die Temperatur und er fängt das heruntertropfende Fett ab. Der Wok hat aber diverse Vorteile: Es geht das gefühlt dreifache an Wasser rein, was die Temperatur auch über einen deutlich längeren Zeitraum konstant hält und man hat zu keiner Zeit das Gefühl, dass die Gewindestangen das Gewicht nicht halten können. Alles bleibt an Ort und Stelle. Bei den Aluschalen habe ich immer den Eindruck, dass diese bald auseinanderbrechen und spätestens beim Wegschmeißen / aus dem Grill nehmen suppt mir regelmäßig die Fettwasserpampe in den Grill, da das Alu natürlich instabil ist. Den Wok nimmt man nach getaner Arbeit einfach aus dem Grill und stellt ihn nach einer kurzen Wasserhahndusche mit in den Geschirrspüler und fertig. Ich verwende mittlerweile übrigens keine Aluschalen mehr und spare mir insbesondere das Geld für die teuren Weber Schalen. Dass man mit dem Wok auch kochen kann, dürfte klar sein, aber das habe ich noch nicht ausprobiert, da ich nicht so der Fan von Wokgerichten bin. Geplant war immer mal eine leckere Champignonpfanne aus dem Wok, dazu bin ich aber noch nicht gekommen.
Ich bin jetzt etwas abgeschweift, ein Vergleich mit MOESTA kann nicht erfolgen, da diese einen solchen Einsatz nicht anbieten. Da ich aber die Smokerfunktion bewerte, wollte ich dies nicht für mich behalten. Für mich deshalb Extrapunkt für ROB.


Rotisserie:
Wie man auf diesen Bildern erkennt, gibt es einen weiteren Unterschied bei der Rotisserie. Die Öffnungen für die Rotisserie sind beim MOESTA direkt an der Ringoberkante und sehr kurz / flach gehalten, damit wenig Hitze verloren geht. Beim ROB liegen sie deutlich tiefer und hinterlassen deutlich größere Öffnungen, für die es aber wie oben beschrieben Verschlüsse gibt.
Auch wenn ich das Rotisset von ROB nicht besitze, muss ich trotzdem von einer Erfahrung berichten:
Was so ein Höhenunterschied bei der Rotisserie konkret bedeutet, musste ich leider lernen, als ich Weihnachten 2016 einerecht üppige Gans auf den Drehspieß gesteckt habe und beim MOESTA den Deckel schließen wollte. Leider ging das nicht, da die Gans gegen den Deckel „rotierte“ und diesen vom Grill schlug. Ich musste den Deckel also ablassen, was mich neben den Macken am Deckel ziemlich ärgerte war, dass ich die Gans nun nur mit direkter Hitze zubereiten konnte. Das dauert länger und man läuft immer Gefahr, dass die Haut verbrennt. Wie gesagt besitze ich das Rotisset von ROB nicht, aber mir sind eben die tiefer liegenden Schlitze sofort ins Auge gefallen und ich musste an die Weihnachtsaktion denken und bin mir ziemlich sicher, dass mir das mit den tiefer liegenden Rotisset bei ROB nicht passiert wäre.
Leider ist das Rotisset von MOESTA nicht mit ROB kompatibel, habe schon versucht es umzubauen. Für die nächste Gans muss ich also entweder nachkaufen oder mir etwas basteln. Schauen wir mal.
Also hier entweder Punkt für ROB für das tieferliegende System , oder Minuspunkt für MOESTA, das kann man sich aussuchen.

Mangal / Churrassco:
Habe ich von keinem Anbieter und kann nur das bewerten was ich im Internet sehe. Bei MOESTA wird ein Zusatzmodul auf die Ringoberkante gesetzt, in der die Edelstahlspieße eingesetzt werden, die Spieße (3 im Lieferumfang?) haben Holzgriffe und machen auf den Bildern schon etwas her. Bei ROB wird eine Halterung für die Spieße auf der gegenüberliegenden Seite der „Frontöffnung“ angebracht. Die Spieße (5 im Lieferumfang) haben keinen Holzgriff und scheinen etwas einfacherer gestrickt, sind aber auch aus Edelstahl. Sie liegen in der angebrachten Halterung und der Oberkante der „Frontöffnung“ auf.
Finde auch, dass das von MOESTA besser aussieht und mehr hermacht, kostet mit 79,99 € aber auch mehr als das doppelte als das von ROB mit 29,99 €. Da muss man abwägen.
Keine Punktevergabe da die Systeme so verschieden sind.

Aber mal so als Tipp, falls du dich nicht entscheiden kannst, kannst du doch auch das MOESTA Mangal-Set auf den ROB Ring setzen. Der ist doch auch 57 cm und das Ganze sollte auf jeden Fall passen. Einzig die Höhe könnte Hitzeverlust bedeuten, aber auch da kannst du improvisieren in dem du den Kohlerost auf die Halterung für den Wok setzt damit bist du dann wieder nah an den Spießen. Also so würde ich es wahrscheinlich machen. J


Flexibilität und Stabilität der Ringe:
Der MOESTA lässt sich um ein paar Zentimeter kleiner bzw. größer machen und wird mit 2 Schrauben und Flügelmuttern befestigt. Man kann ihn also auch auf anderen Grills einsetzen die ein paar Zentimeter kleiner bzw. größer sind als die Standardgrills mit 57 cm Durchmesser.
Der von ROB ist mit 6 Nieten fixiert und lässt sich nicht in der Größe verstellen, dafür ist der Ring aber auch stabiler und macht einen deutlich „unwackligeren“ Eindruck. Wegen der Höhe ist der von ROB aber auch schwerer.
Punkt für beide.

Sonstiges
Bei der Verpackung war mir aufgefallen, dass diese bei ROB sehr minimalistisch ausfiel, einfach ein trostloser brauner Karton ohne Logo oder ähnliches, scheinbar per Hand verpackt. Bei MOESTA sieht das industrieller und professioneller aus, siehe auch Logoeinfräsung.
Die Anleitung finde ich bei beiden gut, bei ROB scheinbar selbst erstellt aber dafür mit guter Bebilderung, bei MOESTA professionell designt.
Beide Ringe waren außen mit einer Folie geschützt, das Ringinnere sah bei beiden etwas verwischt / zerkratzt aus. Nachdem die Ringe eingeweiht sind und die Patina drauf ist, ist das aber sowieso egal.
Da diese Punkte für mich eigentlich irrelevant sind, ist es wohl eher Geschmackssache ob man „per Hand gemacht“ oder „industriell gefertigt“ besser findet. Für mich zählt das Endprodukt, da die Verpackungen und Anleitungen bei mir sowieso schon längst im Müll liegen.
Achso, im Laufe der Zeit verfärbt sich das Edelstahl in den „Goldton“ wie ich ihn nenne (siehe Bilder). Das ist aber völlig normal und bei beiden Ringen identisch.
Die Hauptgriffe (die 2 Klötze zum absetzen des Rings) finde ich bei beiden gleich schlecht, das könnte irgendwie etwas wertiger sein, aber Sie erfüllen ihren Zweck.
Punkt für Moesta (für Logo und Verpackung)??


Erweiterungsmöglichkeiten:
Hier wird es knifflig, da wie oben schon beschrieben, die Systeme unterschiedlich aufgebaut sind und ich nicht alle Erweiterungen für beide Systeme habe. Grundsätzlich können, so wie ich das verstehe, beide Systeme den Pizzaofen, die Rotisserie und Einzelspieße (Mangal bzw. Churrassco). MOESTA bietet eine XXL Pfanne die oben anstatt des Deckels aufgesetzt wird und zum Braten genutzt werden kann. ROB bietet den oben beschriebenen Wok an, der unten eingesetzt wird und sowohl zum Braten als auch zum Smoken und zum Fett auffangen eingesetzt wird. Das ganze andere Zusatzzubehör wie Pizzastein, Schaufel, Feuerwalze etc. lasse ich außen vor, weil es sich grundsätzlich in beiden Systemen verwenden lässt.
Hier musst du also entscheiden was dir wichtiger ist. Ich bin da vielleicht etwas voreingenommen, da ich mit dem Wok sehr zufrieden bin und häufig smoke. Bei den Dingen die ich beurteilen kann bzw. nach meinem Eindruck ist das Erweiterungskonzept von ROB einen Tuck cleverer.
Dennoch keine Punktevergabe, da ich oben schon einen Zusatzpunkt für die Smokerfunktion verteilt habe.

Preis
Für mich der ursprüngliche Grund für den ROB. Hier gibt es ganz offensichtlich fürs Geld eben einfach mehr Ring und das Edelstahl dürfte die teuerste Komponente an den Ringen sein. Der Ring von ROB mit knapp doppelter Höhe ist mit 89,99 € bei gleichwertiger Qualität und sonstiger Ausstattung knapp 10 € günstiger als der MOESTA mit 99,00 €. Bei den oben genannten Erweiterungsmöglichkeiten ist ROB außerdem grundsätzlich um einiges günstiger (siehe das Beispiel mit dem „Premiumverschluss“ oder das Mangalset). Wobei man hier wieder sagen muss, dass sich die Erweiterungen aufgrund des unterschiedlichen Aufbaus nicht fair vergleichen lassen und ich auch wegen fehlenden Teilen teilweise keinen direkten Vergleich habe.
Auf den Ring, Verschluss und auch auf die Rotisserie bezogen, deutlicher Punkt für ROB.


Fazit:
Punktestand 6 zu 3 für ROB und mehr Schreibarbeit als gedacht. Deshalb werde ich nicht nochmal Korrekturlesen, sorry für mögliche Rechtschreibfehler.
Wahrscheinlich hat man es beim Lesen auch schon gemerkt, mein Favorit ist klar der von ROB, ich habe versucht es dennoch neutral zu betrachten. Hier nochmal eine Zusammenfassung der Vor- und Nachteile gegenüber dem MOESTA aus meiner Sicht.

ROB:
Vorteil:

-Größer finde ich in diesem Fall auch besser, da mehr Platz zum smoken und garen bei gleichwertiger Materialqualität
-Deutlich günstiger, insbesondere Ring und Verschluss
-Erweiterungssystem wirkt auf mich einen tuck cleverer
-Wok zum Smoken und zum Fettauffangen ist aus meiner Sicht „alltagstauglich“ und gehört bei mir mittlerweile zur Standardinstallation im Ring
-Rotisserie offensichtlich auch für großes Grillgut geeignet (Beispiel Weihnachtsgans)
-Stabiler durch feste Vernietung

Neutral:
-Verpackung könnte professioneller sein, Logo fehlt

Nachteil:
-Nur für Kugelgrills mit 57 cm Durchmesser geeignet
-Durch größeres Volumen auch schwerer

20170814_183046.jpg
20170814_183251.jpg
20170814_183333.jpg
20170814_183353.jpg
20170814_183856.jpg
20170814_183910.jpg
Sorry ist jetzt ganz schön viel Text geworden, ich hoffe es hilft dir weiter. Ich bin immer der Meinung, dass einen detaillierte Beschreibungen weiterbringen als ein „bin sehr zufrieden“.
 

Anhänge

buracus

Militanter Veganer
@seiphre
Vielen Dank für den tollen und ausführlichen Vergleich.

Kannst du mir noch sagen, wie dicht die beiden z.B. während dem Smoken bzw. Low and Slow sind?
 

seiphre

Militanter Veganer
Hallo, vielen Dank für die Blumen. :) Man hilft doch gerne.

Also die beiden sind sehr dicht. Entweichender Rauch gibt ja immer einen guten Hinweis wo es undicht ist, da kommt bei beiden Ringen minimaler Rauch heraus wo der Deckel aufliegt. Ansonsten beim Moesta eben noch aus den Öffnungen für die Rotisserie (siehe Beschreibung oben). Ich hatte bisher bei keinen der Ringe Probleme eine gute Low and Slow Temperatur zu erreichen. Das kann man mit den Ringen genauso gut steuern wie ohne Ringe. Hoffe das reicht dir? Ansonsten kannst du mir gerne sagen worauf ich beim nächsten mal genauer achten soll und ich werde dann berichten.
 
OP
OP
ROBs-BBQ

ROBs-BBQ

Militanter Veganer
Hallo liebe Grillfreunde,

da mich immer wieder die Frage erreicht ob es möglich ist ein Kabel für Grillthermometer (Temperaturfühler) bei der Rotisserie durchzuführen, hier die Antwort: Ja!

Es können 1 bis 2 Kabel durch den Rundlauf der Rotisserie geführt werden (siehe Bilder). Die Befestigung der Empfangsstation an den Griff des Drehspießes, kann zum Beispiel mit einer handelsüblichen Magnethalterung für einen Brandmelder erfolgen. SO mache ich es zumindest. Anliegend noch ein paar Bilder zur Durchführung. Ansonsten auuch im Shop zu finden. https://www.robs-bbq.com/xn1-shop/

20180325_162555.jpg

20180325_162555.jpg

20180325_162600.jpg

20180325_162734.jpg

durchführung.png

Viele Grüße
Rob
 

Anhänge

OP
OP
ROBs-BBQ

ROBs-BBQ

Militanter Veganer
Hallo Marc, also vom Durchmesser sollte das passen. Allerdings besitzt der Ring zwei Aussparungen siehe Bild. Diese verleihen ihm Stabilität da er auf den Verschraubungen vieler Kugelgrills aufliegt. Auf deinem Bild kann ich leider nicht erkennen ob es bei dem Grill auch diese Schrauben gibt bzw ob der Ring tief genug im Grill liegt damit diese verschwinden. Vielleicht kannst du mir mal ein paar mehr Bilder per Mail schicken oder du rufst mal durch.

Screenshot_20180526-182626_Chrome.jpg
 

Anhänge

Banditbart

Vegetarier
Hallo Rob,

leider ist der Schickling etwas anders aufgebaut, da habe ich im Grill selber keine Muttern bzw. Nur eine für die Abdeckung.

Ich hab mal noch ein paar Fotos gemacht Chat, schau mal selbst:

20180527_072602.jpg


20180527_072625.jpg


20180527_072354.jpg


Ich rufe gerne mal durch, nur hier im Forum macht es Sinn damit andere die ein ähnliches Problem haben(das sind bestimmt einige) gleich Bescheid wissen ob es geht oder nicht

Gruß,

Marc
 

Anhänge

OP
OP
ROBs-BBQ

ROBs-BBQ

Militanter Veganer
Sorry für die Verzögerung. War einige Tage Handylos. Also da das Rost direkt mit der Oberkante des Kessel abschließt, wird durch die Aussparungen zwei kleine Lücken bleiben. Es gibt Kunden die das trotzdem so nutzen und dann entsprechend mit den Lüftungsschiebern arbeiten. Ansonsten kann ich anbieten bei der nächsten Produktionscharge die Aussparung bei ein paar Stück anzupassen gegen einen Miniaufpreis von 5 Euro. Das dauert allerdings noch, da ich gerade erst eine Produktion hatte.

Viele Grüße
Rob
 

Banditbart

Vegetarier
Hallo Rob,

Danke für das Angebot, wird bestimmt interessant sein für die KohGa Besitzer :-)
Ich habe es leider wie immer "eilig" und möchte die Roti schnell haben.

Gruß,

Marc
 

Worschtfan

Vegetarier
@ROBs-BBQ,würde das auf einen Dancook 1400/1800/1900 passen? Auf diese passt zumindest der Rost der 57 Weber Kugeln. Bei Moesta sagten sie, das wäre deren 58 Ring.

Gruß Michael
 
OP
OP
ROBs-BBQ

ROBs-BBQ

Militanter Veganer
Hallo,

das müsste passen. Wenn du auf ganz Nummer sicher gehen willst, schick mir mal ein Bild vom Kessel mit angelegtem Zollstock aus der Vogelperspektive.

Ansonsten kann ich auch anbieten, dass ich den Rückversand übernehme sofern er nicht passen sollte.

Viele Grüße

Rob
 
OP
OP
ROBs-BBQ

ROBs-BBQ

Militanter Veganer
Ich weiß nicht wie es bei euch ist, aber für mich als ebenfalls begeisterter „Dopfer“ steigt bei so einem nasskaltem Wetter extrem die Lust den alte Gusseisen herauszuholen.

Gestern gab es ein deftiges Kartoffelgratin.


Auch ein Kumpel von mir hat sich gestern am Dutch Oven versucht. Leider hatte er ein wenig Probleme mit dem Wind. Genau wie ich nutzt er einen Kugelgrill mit Anzündkamin. Zunächst hatte er Probleme den Anzündwürfel zum Brennen zu bekommen. Der Wind gab dem Feuerzeug keine Chance. Letztendlich hat er einen Bunsenbrenner herausgekramt. J Nachdem alles soweit lief und die Vorfreude auf das gedopfte groß war, folgte dann leider die große Ernüchterung. Bei einem Kontrollgang stellte er fest, dass die Kohle durch den Wind zu schnell abgebrannt war bzw. ausgegangen war. Um sein Schichtfleisch zu retten, musste er nach drinnen in seinen Backofen umziehen.


Als er mir die Geschichte heute Morgen erzählte musste ich leicht schmunzeln und fragte ihn wieso er denn seinen ROBs Xn1 Ofenaufsatz nicht genutzt hat.

Da ihm nicht klar war, dass der Ofenaufsatz auch fürs dopfen ein sehr nützliches Hilfsmittel ist, dachte ich die Vorteile sind vielleicht auch für andere interessant.


Ich stelle den Dutch Oven (in diesem Fall Petromax Ft9) immer in den Kugelgrill mit Aufsatz. Durch die Höhe des Ringes sind der Dutch Oven (auch die großen Vertreter) und die Kohle wunderbar vor dem Wind geschützt. Der Kugelgrill wird optimal belüftet und die Kohle kann so gleichmäßig abbrennen und gefährdet nicht den (hoffentlichen) Erfolg der Session. Beim anbraten und zum umrühren nutze ich den Schlitz für die Rotisserie zudem als praktischen Halter für meinen Holzlöffel.

Auch vorab zum Starten des Anzündkamins mache ich mir den gleichen Vorteil zu Nutze und zünde den Anzündwürfel im windgeschützten „Bauch“ des Aufsatzes auch mit dem Feuerzeug problemlos an. Den AZK stelle ich dann ebenfalls zum durchglühen in den so erweiterten Kessel.

Zumindest aus technischer Hinsicht sind damit die Voraussetzungen für ein gelungenes Dopfen auf dem Kugelgrill in der windigen Jahreszeit erfüllt.

20181209_210028.jpg


20181209_205202.jpg


20181209_205156.jpg


20181209_191108.jpg
 

Anhänge

Oben Unten