• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Smoker und Gasgrill als optimales Team gesucht

Christoph2020

Militanter Veganer
Hallo liebe Grillbegeisterte,

seit Jahren bin ich Gastleser und konnte mir schon unzählige Tipps und Ideen von euch abschauen. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle vorab!

Derzeit bin ich auf Recherche, um meine vorhandene Grillausrüstung auszutauschen. Da ich da einige Fragen dazu haben, habe ich mich bei euch angemeldet.

Jedoch möchte ich mich erst kurz vorstellen:
Ich heiße Christoph, wohne mit Frau und Tochter in Mittelfranken und grille seit 2016 gerne im Eigenheim.
Meine aktuellen Sportgeräte inkl. Hinweise
  1. Oberhitze-Gas-Grill "Beaver" vom Lidl für Steaks und Pizza
    Pizzen auf dem Stein im Beaver werden göttlich
    Steaks eher nicht so gut - glaub da fehlt die Erfahrung/Übung
  2. Einen mehr als 10 Jahre alten Outdoorchef Kugel-Gas-Grill (Glaube Ascona)
    Der ist am Lebensende: bekommt kaum noch Hitze, und überall Rost
    Außerdem komme ich mit der Kugel echt nicht so gut klar
  3. Einen Baumarkt-Kugel-Kohle-Grill Modell "schnellrosti" ;)
    Für Bratwürste - die auf dem Gaskugelgrill nicht so gut werden
    Und wenn es einfach mit Holz sein muss ;)
  4. Meine Smokerlösung: Räuchereinsatz für den Gasgrill, um das Fleisch so bis zu 60 Minuten mit Rauch zu veredeln. Danach geht's in die Innenküche in den Elektroofen zum Finalisieren (Pulled Pork und Rippchen)
    Sehr nervig und klappt nur 50% der Fälle. Oft geht das Fleisch ohne wirklicher Raucheinwirkung in den E-Herd und naja...
********* Fragebogen *********

WO wird gegrillt?
: Freistehendes Einfamilienhaus; auf der Terrasse; im Hof oder im Grilleck (noch im Bau)


WO steht der Grill?:
Sommer: Überdacht
Winter: Garage oder Gartenhäuschen

MIT WELCHEN Brennmittel soll gegrillt werden?: Gas und Kohle (mit Chucks für den Geschmack)


WIE OFT wird gegrillt?: 4 mal im Monat


WIE soll gegrillt werden?:

10 % direkt -> Anteil in Prozent
40 % indirekt -> Anteil in Prozent
25% low 'n slow -> Anteil in Prozent
25 % schnell -> Anteil in Prozent (die Familie hat Hunger und reißt mir den Kopf ab, wenn es länger als 10 min dauert)


WAS soll gegrillt werden?:

50 % Fleisch -> Anteil in Prozent (Steak, Bratwurst, Pulled Pork, Rippchen, Brisket, Spießbraten)
25 % Fisch -> Anteil in Prozent (Lachs, Thunfisch)
20 % Gemüse -> Anteil in Prozent (Paprika (gerne gefüllt), Zwiebeln)
5 % sonstiges -> Anteil in Prozent (Schafskäse mit Zwiebeln und Olivenöl in Alufolie; Ananas)

UNBEDINGT erforderliche Features:
  1. Gute Qualität. Ich habe keine Lust auf Klappern etc. Auch möchte ich mich nicht beim Benutzen ärgern, wenn was nicht funktioniert.
  2. Einfache Reinigung. Ich bin der Überzeugung, wer hin und wieder putzt, hat länger was von seinem Spielzeug ;)

WIE VIELE Personen sollen begrillt werden?:
3 bis 10 Personen (bei 3 Personen die schnelle Version "Familie hat Hunger"; Bei 10 Personen dann Pulled Pork oder Rippchen etc.)

Wie hoch ist dein BUDGET?:
Für beide Geräte 2.500 € (Zubehör ggf. als Weihnachtsgeschenke dazu ;) )

WAS gefällt dir? WAS suchst Du?:
Ich denke, ich werde 2 Geräte benötigen:
  1. Smokerlok:
    Für low'n slow (Aber nicht klassisch mit Hartholz beheizt, sondern mit Kohle/Briketts und in den ersten 1 bis 2 Stunden mit Holzstücken für den Geschmack
    Für Direktgrillen mit Kohle (in der Firebox oder wenn es mehr Fläche benötigt, in der Garbox)
  2. Gasgrill 'rechteckig':
    für die schnellen Dinge wie Steak und Bratwürste
    Mit einem großen Pizzastein für Pizza (damit kann der Oberhitzegrill ebenfalls weg)
    aber auch mit einem Spieß für weitere Leckereien

WELCHE Grills habe ich mir schon angeschaut? Was gefällt mir daran? Was nicht?:
  1. Kategorie Smokerlok
    1. Joe's Barbeque Smoker® 16 Wild West (~1.200 €)
      Super Qualität; Größe optimal​
  2. Kategorie Gasgrill
    1. Napoleon® LEX485RSIBPK-1 Schwarz inkl. Drehspieß (~1.350 €)
      Ggf. den Spieß später nachkaufen - wäre jetzt noch kein muss aber wäre klasse ;)
      Hammer Preisleistungsverhältnis. mit BB und SZ und Spieß
      Leider nicht einklappbare Seitenteile
    2. Napoleon ROGUE® SE 425 RSIB (~1.300€)
      Ist der inoffizielle Nachfolger vom LEX485. Finde aber die SZ links nicht so gut
      Was gibt es noch für sinnvolle Neuerungen neben klappbare Seitenteile und anderes Wannenmaterial, dass sich der Rogue gegenüber dem LEX lohnt? Den Thread kenne ich
    3. Napoleon Rogue SE425 2020 (1.250 €)
      Ist der teurer weil neuer oder wegen 'Edelstahl'?
      Ich habe kein Problem ein älteres Modell zu kaufen, wenn es meine Bedürfnisse stillt und ein gutes Preisleistungsverhältnis hat

DIES müsst ihr noch wissen!:
Ich bin mir noch nicht schlüssig, ob eine Sizzle-Zone für mich ein Muss darstellt. Denke aber, was ich so alles gelesen habe, dass es für Steaks optimal ist.
Spieß kann gerne 2021 dazukommen. Muss jetzt nicht zwingend sein

Meine Fragen an euch:
  1. Findet ihr, auf Basis was ihr über mich gelesen habt, dass die Kombi Lok und ein Nappi für mich passt? Oder habt ihr noch andere Vorschläge?
  2. BB nur für Spieß sinnvoll?
  3. SZ für Steak ein Must-Have oder geht das auch mit Vollgas am 'normalen' Brenner?
  4. Smoker-Lok mit Kohle/Briketts und für den Geschmack am Anfang Chucks sinnvoll oder eine doofe Idee?
  5. Alternativen zum Joe Wild West?
  6. Neuer Rogue oder 'alter' Lex? Oder was ganz anderes ;) ?

Ich bin für jede Anregung und Rückmeldung sehr dankbar und wünsche euch heute einen schönen Sonntag und immer genügend Grillgas/Kohle/Holz :)

Grüße und bleibt gesund,
Christoph
 

Höpper

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
hi

wenn Du schon einen OHG hast, dann ist eine sizzle nicht notwendig.
 

QBorg

Xenologophilist
10+ Jahre im GSV
Wenn du den Smoker tatsächlich nur mit Kohle/Chunks betreiben willst, dann halte ich einen Stickburner wie den Joe's für rausgeschmissenes Geld. Die Dinger haben ihre Paradedisziplin in der Holzbefeuerung - man kann zwar auch andere Brennmittel verwenden, aber da sind sie dann nicht besser/schlechter als wesentlich günstigere Geräte und eigentlich sind sie dann nur als Showobjekt gut. Ein wesentlich günstigerer WSM tut's da auch problemlos ;-)

Bezüglich Gasgrill - ehrlicherweise hab ich auf den Nappis noch nie was gemacht. Ich hab mich Anfang des Jahres mal für mein Eigenheim ein bisserl eingelesen. Napoleon, Weber, usw. haben alle schöne Grills, aber ich finde, dass man da teilweise sehr viel für den Namen zahlt. Letztendlich bin ich dann bei der Mayer Zunda Reihe hängengeblieben, der MGG-342 oder die größere Variante MGG-362. 4 oder 6 Brenner, Drehspieß, Backburner, Seitenkochfeld (austauschbar gegen eine Sizzlezone), der ganze Spaß in Edelstahl. Beide Geräte wurden auch von GSVlern hier ausgiebig getestet und sind auch immer wieder gerne im Betrieb, so dass ich auch von brauchbarer Qualität ausgehen kann - und der ganze Spaß zu einem Preis, der bei den Branchengrößen nicht wirklich drin ist. Schmeiß mal die Forumssuche an, such dir die Testberichte raus, schmökere und entscheide dann selber.
Ich habe mir zwar aktuell keinen der beiden zugelegt (hab mir dann doch erstmal ne zweite Kohle-Kugel geholt), aber wenn ich mir nen großen Gasi zulege, dann wahrscheinlich einen der beiden.

Bezüglich Low&Slow... hast du mal an einen Pelletgrill/Pelletsmoker gedacht? Ich hab mir für mein Eigenheim einen zugelegt und hab es nicht bereut... einfache Steuerung, kein "Shit, ich hab vergessen Holz nachzulegen", wirklich sehr dezenter und feiner Holzrauchgeschmack (ist ja ein reines Holzfeuer, idealerweise OHNE Qualm) und dank Wifi-Anbindung wird auch der Technik-Spieltrieb befriedigt. Nachteil ist halt, dass Förderschnecke und Gebläse hörbar sind (sollte aber bei Eigenheim und genug Platz nicht wirklich das Problem sein) und dass man Strom braucht (für eben jene hörbaren Teile).
Aber wenn du mal n Schäufala vom Pelletsmoker hattest... ;-)
 

nico85

Metzgermeister
5+ Jahre im GSV
Servus,

ich würde mir auch mal die Gassmoker anschauen.

Die gibt es auch in verschiedenen Preisklassen.

So hättest Du eine größere finanzielle Flexibilität, für den Gasgrill/ Zubehör.

Gruß Nico
 

waltherman

Kugelzauberer
5+ Jahre im GSV
Für low'n slow (Aber nicht klassisch mit Hartholz beheizt, sondern mit Kohle/Briketts und in den ersten 1 bis 2 Stunden mit Holzstücken für den Geschmack
Für Direktgrillen mit Kohle (in der Firebox oder wenn es mehr Fläche benötigt, in der Garbox)
Wenn man auf Holz verzichtet macht ein Stickburner wenig Sinn... Da sind Markengrill mit Emaille Beschichtung erste Wahl, ggf. auch Watersmoker oder ein USD. Preis bis 350€
 

DerJo85

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Was dir vorschwebt, habe ich ebenfalls kombiniert im Einsatz und bin damit sehr glücklich (Pro500/Timberline 1300). Ich schließe mich den Vorrednern an, einen Smoker mit Kohle zu heizen ist wie einen Ferrari mit Salatöl fahren. Die beiden Geräteklassen sind stark, aber ich würde dir ebenfalls zum Pelletsmoker raten. Ja, sie können laut sein - an meinem Timberline habe ich den originalen Lüfter gegen einen deutlich höherwertigen von Noctua getauscht, jetzt ist der auch flüsterleise.
 
OP
OP
C

Christoph2020

Militanter Veganer
Hallo zusammen,

vielen Dank für eure Antworten und Ideen.

Gute Hinweise mit dem Stickburner. Ein WSM wäre natürlich deutlich kostengünstiger als ein Pelletsmoker - mhm, ganz neues Feld zum nachdenken.

@Höpper: Den OHG würde ich ja dann abgeben. Den Pizzastein könnte ich doch in den Gasgrill ebenso erhitzen und wenn er eine SZ hat, wäre dann doch alles in einem Gerät? Falls ich hier auf dem Holzweg bin, bitte ich um kurzen Einspruch ;)

@QBorg: Die Mayer Zunda werde ich mal recherchieren - kannte die bisher noch gar nicht. Ggf. kann ich hier etwas Budget einsparen und in den Smoker investieren.

@nico85: hast du einen expliziten Gassmoker im Auge? Meinst du den El Fuego?

Viele Grüße und einen schönen Sonntagabend wünsche ich euch
Christoph
 

waltherman

Kugelzauberer
5+ Jahre im GSV
Ein WSM wäre natürlich deutlich kostengünstiger als ein Pelletsmoker - mhm, ganz neues Feld zum nachdenken.
Richtig günstig ist Gas oder ein gebrauchter WSM... Wenn Du eine Ventilator Steuerung anschließt sollte die Laufruhe viel besser sein als beim Pelletsmoker und Du hast eine viel robustere Hardware.
 

DerJo85

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Richtig günstig ist Gas oder ein gebrauchter WSM... Wenn Du eine Ventilator Steuerung anschließt sollte die Laufruhe viel besser sein als beim Pelletsmoker und Du hast eine viel robustere Hardware.

Kannst du das bitte begründen? Nicht, dass ich das nicht glauben würde, aber mein Traeger pendelt nicht viel um die eingestellte Temperatur (keine 5 Grad bei stabilem Wetter) und was die robustere Hardware sein soll erschließt sich mir auch nicht?

Den Traeger Pro Series 22 bekommt man derzeit für unter 600€, da wäre das Budget also noch nicht am Anschlag.
 

Nixblicker

Grillkaiser
Broilking Baron 490 oder 590 kann ich dir noch empfehlen. Da kommt jetzt auch ein neues Modell raus. Gibt es mit Sizzlezone und Backburner. Drehspieß ist auch direkt mit dabei.
Ich habe den 590 zusammen mit einem El Fuego Gassmoker. Ist halt meine bevorzugte Kombination bisher.
Obwohl ich den El Fuego erst seit kurzem gebraucht gekauft habe und den noch nicht wirklich antesten konnte.
Einen Backburner würde ich direkt von Anfang mit einplanen, nachrüsten ist kaum möglich.
Ansonsten würde ich mir auch noch Rösle und Schickling anschauen.
Musst du halt ausbalancieren wieviel du für den jeweiligen Part ausgeben willst.
 

chubv

Dauergriller
5+ Jahre im GSV
Ich stand auch vor der Entscheidung meinem Nappi einen Teamplayer für Low & Slow zur Seite zu stellen.
Zunächst sollte es ein El Fuego Portland werden, denn ich wollte nicht all zu tief in die Tasche greifen. Letztendlich wurde es aber ein Pelletsmoker, der BBQ Toro PG2.
 

waltherman

Kugelzauberer
5+ Jahre im GSV
Kannst du das bitte begründen? Ni
Klar...
Gute Qualität. Ich habe keine Lust auf Klappern etc. Auch möchte ich mich nicht beim Benutzen ärgern, wenn was nicht funktioniert.
das sind simple Anforderungen...

hier mal Messkurven vom Weber Smokefire...
Beitrag im Thema 'Meine Erfahrungen mit dem Weber SmokeFire EX6'
https://www.grillsportverein.de/for...t-dem-weber-smokefire-ex6.321648/post-4098430
56854779-7425-4B1C-9F4B-D9BDBBA6F29D.jpeg


der TO grillt 4x im Monate und will 1x im Monat ein low n Slow Gericht machen (Siehe oben). Da kann man natürlich in Technologie investieren... das geht aber auch mit Allerweltsgrills (hier Beispiele einer Weberkugel und eines Dancook 1400) mit sehr wenig Materialwert.
EA633B86-E3F0-423E-BE30-2D0F8BD0DD51.png
9695D8F5-3C0B-4003-BAE7-81911D5D8511.jpeg

die robustere Hardware sein soll erschließt sich mir auch nicht?
Ein WSM oder vergleichbares hat keine Verschleißteile ( Zumindest nichts was ich nicht in 30s tauschen kann). Was an Pelletgrill alles an Problemen auftauchen kann ist enorm, das wegen 1x Nutzung im Monat. Selbst wenn die Pelletgrills auf 1 Grad genau laufen, würde ich da nicht wegen 1 x Pro Monat Nutzung so einen anschaffen.
Wenn einer der 10€ Titanlüfter defekt ist nehme ich einen anderen...
 
OP
OP
C

Christoph2020

Militanter Veganer
Guten Abend zusammen,

danke für euren weiteren Input :)

Zum Thema Gasgrill:
Bin bei meiner Recherche nun auf ein Werkstoffthema gestoßen: Komplett aus Edelstahl oder eine Alu-Druckguß-Wanne? Da ich ja noch mit dem LEX 485 liebäugel, und der eine Edelstahlwanne hat und laut Forum auch mal 'gerne' durchrostet, bin ich stutzig.
Broil King schaue ich mir morgen mal näher an, finde die Brennertechnologie reizvoll - scheinen ja die Wärmeverteilung gut damit hinzubekommen. Schade, dass man dort die SZ immer gesondert dazukaufen muss und dann den Seitenbrenner so 'rumliegen hat'...

Zum Thema Smoker:
Bisher muss ich aber sagen, dass der Pelletsmoker sehr attraktiv kling - wäre aber auch glücklich, nicht zu viel investieren zu müssen. Ggf. wenn ich eine gut laufende Lösung habe, wird öfter gesmokert.
@waltherman : Leider kann ich deine vorgeschlagene Variante mit der Ventilatorsteuerung nicht ganz nachvollziehen. Was ich verstehe: du hast einen Watersmoker und ein gesondertes Gerät mit dem du die Zu-und Abluft regeln kannst, sodass im Garraum eine Zieltemperatur gehalten wird? Ist das Gerät Marke Eigenbau oder könntest du mir da bitte weitere Details zukommen lassen?

Viele Grüße,
Christoph
 

DerJo85

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Klar...
das sind simple Anforderungen...
hier mal Messkurven vom Weber Smokefire...
Beitrag im Thema 'Meine Erfahrungen mit dem Weber SmokeFire EX6'
https://www.grillsportverein.de/for...t-dem-weber-smokefire-ex6.321648/post-4098430
[...]
der TO grillt 4x im Monate und will 1x im Monat ein low n Slow Gericht machen (Siehe oben). Da kann man natürlich in Technologie investieren... das geht aber auch mit Allerweltsgrills (hier Beispiele einer Weberkugel und eines Dancook 1400) mit sehr wenig Materialwert.
[...]
Ein WSM oder vergleichbares hat keine Verschleißteile ( Zumindest nichts was ich nicht in 30s tauschen kann). Was an Pelletgrill alles an Problemen auftauchen kann ist enorm, das wegen 1x Nutzung im Monat. Selbst wenn die Pelletgrills auf 1 Grad genau laufen, würde ich da nicht wegen 1 x Pro Monat Nutzung so einen anschaffen.
Wenn einer der 10€ Titanlüfter defekt ist nehme ich einen anderen...

Dass du "Kugelfan" bist und außer denen eigentlich nichts empfiehlst ist ja okay, aber hier gilt "Haaaaaalt! Stop!", da der Vergleich etwas hinkt ;-)
Was Weber da gebaut hat konnte ich im Laden ausgiebig begrabbeln und, nur meine persönliche Meinung, es ist eine Unverschämtheit, alleine was die Haptik angeht. Was man da bauen wollte ist ein pelletbetriebener Gasgrill, der auch smoken kann, und wie man dem unglaublich langen Thema im Smokerforum entnehmen kann, ging das gehörig schief und es ist noch unklar, ob man das jetzt dauerhaft im Griff hat. Das Gerät ist also nicht stellvertretend für Pelletsmoker zu sehen bzw. ist von seiner grundlegenden Auslegung her auch nicht wirklich einer, auch wenn es denselben Brennstoff nutzt. Weber hat da was versucht, es hat nicht geklappt, aber es ist kein reiner Pelletsmoker.

Die Probleme, die hier im Forum an Pelletsmokern auftauchen, halten sich doch in engen Grenzen, die Lebensdauer meines Lüfters wird vom Hersteller mit 100.000+ Stunden angegeben, sollte reichen ;-)
Lange Rede, kurzer Sinn, das Drama was da beim SmokeFire gezeigt wird würde mich persönlich von diesem Gerät abschrecken. Die anderen Pelletsmokerhersteller wie GMG, Daniel Boone, Pirategrills, Traeger, (...) würde ich deshalb aber nicht ausschließen. Eine Ventilatorsteuerung bringt an den WSM einen Lüfter, einen Fühler und eine Steuerplatine, bis auf den zweiten Motor zur Pelletförderung ist das dann eine zum Pelletsmoker identische Struktur, da kann man dann auch nicht mehr den einfacheren Aufbau als Vorteil sehen.
 

waltherman

Kugelzauberer
5+ Jahre im GSV
Das ist korrekt was Du sagst. Ausser dass ich in einem anderen Preissegment andere Grills empfehle.
Weber hat da was versucht, es hat nicht geklappt, aber es ist kein reiner Pelletsmoker.
Das ist für einen Anfänger nicht leicht zu verstehen...

Ich rede jetzt gar nicht von den Kugeln, sondern von WSM und UDS...die sind robust und sind z. B. gebraucht günstig zu erhalten. Dazu ein Nano mit Titan. Das ist für unter 350€ eine von mir empfohle Kombi.
Klar wenn jemand explizit Pellet will weil es genau dieses Aroma sein soll dann muss es Pellet sein. Oder weil die Bedienung wie ein Backofen sein soll...
Für 1 x im Monat würde ich so einen Grill nicht haben wollen.
Bis 6kg Brisket reicht mir die Kugel. Bei 2 x 6kg nehme ich den WSM. Aber dann kostet das Fleisch schon 300 €.
 

klecks1511

Schlachthofbesitzer
Guten Abend zusammen,

danke für euren weiteren Input :)

Zum Thema Gasgrill:
Bin bei meiner Recherche nun auf ein Werkstoffthema gestoßen: Komplett aus Edelstahl oder eine Alu-Druckguß-Wanne? Da ich ja noch mit dem LEX 485 liebäugel, und der eine Edelstahlwanne hat und laut Forum auch mal 'gerne' durchrostet, bin ich stutzig.
Broil King schaue ich mir morgen mal näher an, finde die Brennertechnologie reizvoll - scheinen ja die Wärmeverteilung gut damit hinzubekommen. Schade, dass man dort die SZ immer gesondert dazukaufen muss und dann den Seitenbrenner so 'rumliegen hat'...

Zum Thema Smoker:
Bisher muss ich aber sagen, dass der Pelletsmoker sehr attraktiv kling - wäre aber auch glücklich, nicht zu viel investieren zu müssen. Ggf. wenn ich eine gut laufende Lösung habe, wird öfter gesmokert.
@waltherman : Leider kann ich deine vorgeschlagene Variante mit der Ventilatorsteuerung nicht ganz nachvollziehen. Was ich verstehe: du hast einen Watersmoker und ein gesondertes Gerät mit dem du die Zu-und Abluft regeln kannst, sodass im Garraum eine Zieltemperatur gehalten wird? Ist das Gerät Marke Eigenbau oder könntest du mir da bitte weitere Details zukommen lassen?

Viele Grüße,
Christoph
Es gibt auch die Broil King mit dem Kürzel IR. Da ist von Haus aus die Infrarot Zone verbaut und du musst nichts selber basteln.

Bei deinem Budget würde ich fast meine Kombi empfehlen.
Ich würde beim favorisierten Grillshop nach einem Kombipreis für einen Broil King Regal 590 IR (oder falls es dir reicht auch der 490er) und einen Traeger Pro Series 22 fragen. Das sollte vom Budget her hinkommen und du hast eine tolle Kombi.
Low‘n‘Slow mache ich seit dem Traeger viel öfter als vorher mit dem UDS.
 
OP
OP
C

Christoph2020

Militanter Veganer
Guten Abend zusammen,

vielen Dank für eure weiteren Ideen und Rückmeldungen.

@waltherman & Kamado holly: krass was ihr hier alles schon erarbeitet habt. Muss das glaub ich mal genauer betrachten. Demnach könnte ich ja jeden Grill 'automatisieren'

@ klecks1511: schöne Kombination.
Aber der Broil King Gasgrill Regal S490 Pro IR inkl. Drehspieß, Edelstahl geht mit fast 2.000 € ganz schön tief in die Tasche
Der Napoleon Rogue SE 425 inkl. Drehspieß, Schwarz kostet deutlich weniger.
Lese gerade die ganzen Threads zu genau dem Thema Regal vs Rogue ... Am Samstag geht es zu einem Händler zum 'fummeln' ;) der hat beide da stehen.

Das Thema Edelstahlwanne zu Alugußwanne wäre auch noch spannend.

Viele Grüße
Christoph
 
Oben Unten