• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Welches Hundefutter nehmt Ihr?

QBorg

Xenologophilist
10+ Jahre im GSV
Oh ja, die Zutatenlisten sind manchmal echt erschreckend - vor allem, was da so alles an Krempel in das Futter reingemischt wird, was erstmal "lecker" klingt, von Hunden nicht verwertet wird, aber schön günstig ist um die Gewinnmarge zu verbessern oder mit Mittelchen angereichert sind, die die Hunde (und Katzen) voll begeistern, aber schädlich für das Tier sind.

Vor allem, seitdem ich mit einer Tierladeninhaberin zusammen bin, die auch teilweise gute Leckerlis selber macht (vor allem im Sommer ein leicht stinkiger Spaß) und ansonsten nur Zeug im Sortiment hat, das a) keinen Müll beinhaltet und b) von Firmen ist, die keine Tierversuche unternehmen (und damit meine ich nicht "Frisst der Hund das", sondern eher "Ah, es wurde gefressen, dann schneiden wir ihn mal auf und schauen, wie es aktiv verdaut wird").

Ihre Hunde danken es ihr, die Tiere der Kundschaft sind auch begeistert und mein Eddy freut sich auch über das eine oder andere Leckerli, das ich da manchmal mit nach Hause bringe :)
 

Raute67

Militanter Veganer
Chester (Bordeauxdogge, 4Jahre) bekommt 1kg Rindfleisch am Tag gemischt mit Obst, Thunfisch, Gemüse, Reis und Nudeln etc. Als Snack fährt er besonders auf Melone, Erdbeeren und Brötchen ab :D
 

Humpadiedel

Prior des heiligen El Porti
5+ Jahre im GSV
Mein Barni ist jetzt auch umgestiegen auf
Belcanto Mastercraft.:-)

Gruß
Humpadiedel
 

QBorg

Xenologophilist
10+ Jahre im GSV
Falls euer Hund Verdauungsprobleme mit Trockenfutter hat, dann prüft mal nach:
- Wie hoch ist der Getreideanteil/Kohlenhydratanteil in dem Futter? Je höher der Anteil ist, desto weiter vorne steht es in der Inhaltsdeklaration - aber aufpassen, manchmal wird da auch gerne getrickst mit Kartoffeln, Kartoffelmehl, Kartoffel gefriergetrocknet einzeln aufgeführt, letztendlich ist es aber doch wieder bloss der Füllstoff Erdäpfel
- Wie ist das Quell-Verhalten des Futters? Dafür einfach ein paar Brocken in warmes Wasser geben (der Hund ist ja im Inneren auch kein Eisklotz) und dann so ca. 30 Minuten stehen lassen. Wenn das Futterteil aufgeht wie ein Hefeteig, dann muss man sich nicht wundern, dass der arme Hund unter Blähungen und Magenschmerzen leidet.
- Wie leicht lässt sich das Futter weiterverdauen? Dazu einfach das im vorherigen Test eingeweichte Futterbröckchen zwischen zwei Finger nehmen und versuchen zu zerdrücken. Ist es noch bockelhart in der Mitte, liegt der Spaß auch länger im Magen. Lässt es sich leicht zerdrücken, wird es wahrscheinlich auch leichter verdaut werden können (nur meine Meinung basierend auf gesundem Menschenverstand und Tierversuchen an glücklich mampfenden Hunden).

Bedenkt halt auch: Ein Hund ist grundsätzlich ein Fleischfresser, deswegen sollte der überwiegende Teil der Nahrung auch aus Fleisch bestehen. Viele günstige (aber auch teuere) Hundefutter haben Füll- und Lockstoffe eingepackt, die die Marge nach oben treiben, aber dem Tier wenig in Richtung gesunder Ernährung bieten - lest hier einfach mal die Inhaltsstoffe kritisch durch und überlegt, was so ein Hund (oder Wolf) fressen würde ohne einen Menschen.

Wer noch mehr in die Richtung erfahren will (oder auch eine hoffentlich zielführende Beratung für seinen allergischen vierpfotigen Liebling haben will), kann mich gerne auch per PN anschreiben. Was ich nicht selber weiss, kann ich bei kompetenten Fachleuten schnell nachfragen, so dass einer zukünftigen guten Ernährung des Vierpfoters mit den üblichen Nebewirkungen (geringere Tierarztkosten dank "Hund ist einfach gesund", glückliches Tier, schönes Fell) nichts im Wege stehen sollte.
 

Humpadiedel

Prior des heiligen El Porti
5+ Jahre im GSV
Ich kann @QBorg `s Engagement hier nur loben. Barni hat davon profitiert.:)

Gruß
Humpadiedel
 

e30Birdy

Vegetarier
Wir füttern Wolfsblut aber unsere macht immer probleme. 2-3 tage isst er problemlos und dann auf einmal nicht mehr. Als wir zur Wolfsblut wechselnde war er wie verrückt drauf und dachten das wir endlich eine marke fanden die er problemlos annimmt aber wie immer nach 3 tage wollte er nicht mehr so ganz und ignoriert das essen stunden lang. Werden nicht schlau aus dem. Wir haben schon viele sorten probiert, BARFEN, usw und immer das gleiche spiel.
 

QBorg

Xenologophilist
10+ Jahre im GSV
@e30Birdy Frag dich einfach mal, wie lange du tagaus, tagein dasselbe Futter freudig isst. Auch so eine Fellnase mag Abwechslung, und wenn es nur eine andere Geschmacksrichtung ist.
 

e30Birdy

Vegetarier
@e30Birdy Frag dich einfach mal, wie lange du tagaus, tagein dasselbe Futter freudig isst. Auch so eine Fellnase mag Abwechslung, und wenn es nur eine andere Geschmacksrichtung ist.
Naja ich bin ein einzelfall da ich eigentlich immer das gleich esse unter der woche wegen meine Keto Diät. Wir wechseln ja auch aber er nimmt gar nicht mehr die Sorte an auch wenn man wieder später zu der wechselt. Habe schon viele Hunde und Katzen gehabt und so ein Problem noch nie gehabt. Mein Kater mag kaum naßfutter, er lässt es einfach stehen und isst sein trofu, Wurst, Käse ist ihm alles egal. Man weiß halt nie was das richtige ist für denen.
 

QBorg

Xenologophilist
10+ Jahre im GSV
Mhhhm... dann ist da was drin, was ihm partout nicht schmeckt.
Oder zu wenig von dem, was ihm schmeckt. Mach dir mal nen Spaß und schau mal drauf, wieviel % Fleisch da wirklich drinsteckt.

Und bei Katzen ist das noch extremer, vor allem, wenn die mit Whiskas oder ähnlicher Zuckerplörre "verdorben" wurden - wie Kinder hecheln die halt auf Geschmacksverstärker und Zucker, obwohl es wirklich schädlich für die Samttatzen ist. Da hilft dann wirklich nur Stückchen für Stückchen gutes Futter einmischen und so umgewöhnen.
 

e30Birdy

Vegetarier
Mhhhm... dann ist da was drin, was ihm partout nicht schmeckt.
Oder zu wenig von dem, was ihm schmeckt. Mach dir mal nen Spaß und schau mal drauf, wieviel % Fleisch da wirklich drinsteckt.

Und bei Katzen ist das noch extremer, vor allem, wenn die mit Whiskas oder ähnlicher Zuckerplörre "verdorben" wurden - wie Kinder hecheln die halt auf Geschmacksverstärker und Zucker, obwohl es wirklich schädlich für die Samttatzen ist. Da hilft dann wirklich nur Stückchen für Stückchen gutes Futter einmischen und so umgewöhnen.
Ja was komisch ist beim Hund ist das er die testen 2 tage wie verrückt war auf das Futter. Er hat geschlungen was er nie macht und am dritten Tag ignoriert stunden lange und liegen lassen stunden lang. Das Futter zuvor mischten wir mit sein altes zusammen und er nam bloss die neue Sorte und spuckte die alten neben der Schüssel hin und 3 Tage später langte er wieder beides nicht an.

Mein Kater bekommt als Trofu bloss Wildcat Etosha, Purizon, Applaws, oder Orijen seit dem Anfang. Habe ihm seit er 8 Wochen alt ist und er wird 5 in Juli. Bei nassfutter war er immer so komisch, habe schon 200 Euro nassfutter an mein Bruder verschenkt da ich bloss sehr hochwertiges kaufe und immer auf Zutaten achte. Am liebsten will er sheba aber das hat Zucker drin also füttere ich nicht. Sowas kann man nicht in eine katzen Gruppe posten weil sonst wird man als schlechter halter abgestempelt aber der nimmt kaum nassfutter an, darf auch nicht in Gelee sein sondern nur in Soße usw. Mein letzter Kater liebte alles was ich ihm gab also ist schon eine Umstellung so einen nichts mögendes Tier zu haben.
 

QBorg

Xenologophilist
10+ Jahre im GSV
Hui, du machst es einem nicht wirklich leicht (bzw. deine Vierbeiner). Ich weiss auch nicht, ob wir das hier nicht besser in einer PN fortführen sollten - aber vielleicht ist da auch noch das eine oder andere dabei, was andere wissenswert finden ;-)

Wegen deinem Hund - hier würde ich mal einen Testlauf machen mit einem Hundefutter mit hohem Fleischanteil und über die Sorten hinweg identischem Proteinanteil, d.h. man kann die Sorten untereinander problemlos mischen, dann gibt's am Montag Ente, am Dienstag Rind, am Mittwoch Truthahn, etc.
Schau auch mal, es gibt Futtermittelhersteller, die bieten eine Zufriedenheitsgarantie an - wenn der Hund das Futter nicht mag und in der Tüte noch "genug" drin ist, dann kann man das einfach mit ner Kopie an den Kassenzettel an den Hersteller zurückschicken und kriegt sein Geld wieder. Finde ich eine brauchbare Variante, mal was auszutesten (wenn man nicht gerade jemanden kennt, der in nem Tierladen arbeitet).

Wegen deiner Katze: Nur Trockenfutter ist mitunter auch gefährlich für das Tier, es sollte mind. 30ml Wasser / kg Körpergewicht am Tag dazu trinken, da ansonsten Nierenschaden zu befürchten ist. Schau auch bitte bei dem Trockenfutter, dass da wirklich kein Getreide drin ist (nicht nur kein Weizen, auch keine Kartoffel, Süßkartoffel, Gerste, etc.).
Wir haben auch einige Kundenkatzen, die sich Nassfutter verweigert haben. Bei einer Sorte sind sie aber alle schwach geworden: Feline Porta 21 Huhn pur. Riecht wie Hühnerfrikasse und bisher hat da jede Katze genüßlich zugeschlagen.
Alternativ wäre auch BARFen für die Katze eine Möglichkeit. Man muss halt schauen, dass der Taurin-Gehalt über Herz/Innereien oder andere Zusatzstoffe stimmt, dein örtlicher Barf-Shop kann dir hier sicher weiterhelfen (und damit meine ich nicht einen gelangweilten Angestellten beim Fressnapf oder anderen Ketten, die mal eine Truhe mit TK-Barf haben, sondern Leute, die entsprechende Lehrgänge mitgemacht haben und das wirkliche Fachwissen haben).
Auch bei deinem Hund bin ich der Meinung, dass die Barf-Schiene evtl. noch zum Erfolg führen kann - ggf. war bei den bisherigen Barf-Versuchen der Gemüseanteil zu hoch (gibt ja auch wie bei Kindern Hunde, die ihren Spinat nicht essen wollen :) ). Da ist viel Try&Error mit dabei, aber über kurz oder lang findet man was, was den Fellnasen gut tut.
 

schweinemami

Wichtelbeauftragte & Zaunkönigin
5+ Jahre im GSV
Sorry Leute, auch auf die Gefahr hin, daß ich mich jetzt unbeliebt mache, aber stell dem Hund oder der Katze die Schüssel hin, wenn nach 10 Minuten nicht gefressen wurde, kommt der Napf weg und es gibt erst zur nächsten Fütterung was. Wenn dann wieder nicht gefressen wird, kommt das Futter eben wieder weg. Der Hunger kommt schon und dann wird auch gefressen. Das ist doch der reinste Terror, den Deine Tiere da veranstalten.
Ich habe 20 Jahre Hunde aus Tötungsstationen in Italien geholt und hier vermittelt - waren in der Zeit so um die 800 Hunde, die ich vorrübergehend bei mir aufgenommen habe. Außerdem hatte ich immer auch eigene Hunde. Alle bekamen billiges Trockenfutter aus dem Landhandel mit Wasser und manchmal mit Suppe eingeweicht und fertig. Meine eigenen Hunde wurden 20, 16, 9 ( der starb aber leider an Herzinfarkt ) und der letzte ein Neufundländer wurde leider mit 15 Jahren eingeschläfert.
Glaubst Du mit so vielen Hunden hätte ich die Zeit und die Lust gehabt, jeden zu fragen was er denn gern fressen möchte? Nö bestimmt nicht, wer nicht wollte, hat es halt gelassen. Und Hunde können ruhig ein paar Tage ohne Fressen leben. Der Wolf hat auch nicht jeden Tag was.
Übrigens ich hatte auch Katzen. Einmal als Whiskas in Aktion war, hab ich ein paar Dosen gekauft. Dann gab es wieder das Billigdosenfutter. Ok hat dann nicht mehr geschmeckt, aber nach 3 Tagen wurde es auch wieder gefressen.
 

QBorg

Xenologophilist
10+ Jahre im GSV
@schweinemami Ach, unbeliebt machst du dich deswegen nicht. Wie bei Menschen gibt es auch bei Tieren solche und solche Individuen. Und auch bei Frauchen/Herrchen. Die einen "verhätscheln" ihre Tiere halt gerne, andere haben die "Friss oder du hast keinen Hunger"-Mentalität.
Jede Art ist per se legitim. Wenn es den Tieren gut geht, dann habe ich auch nichts dagegen. Mein Anspruch ist halt, dass es Kundentieren so gut geht, dass es nur zu Impfungen zum Tierarzt muss und ansonsten ein glückliches Leben führen kann.

Letztendlich muss jeder Tierhalter selbst entscheiden, wieviel ihm sein Tier "wert" ist (sei es monetär, vom Aufwand her, etc.).
Genauso wie jeder Grillsportler selber entscheiden muss, ob gutes Fleisch oder "günstiges" Fleisch vom Discounter auf dem Grill landet. Das ist ja auch immer ein Spagat zwischen Qualität und verfügbaren Mitteln und die Wahrheit wird immer irgendwo dazwischen liegen.
 

Dustin

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
@QBorg
Wie findest du das Josera Trockenfutter? Unser Hund isst es gerne, aber ist das auch qualitativ gut? Danke dir schon mal!
 
Oben Unten