Quiche Lorraine

Eine Quiche ist eine Spezialität der französischen Küche, die ursprünglich aus dem Raum Lothringen stammt.

 


Zutaten
  • Teig
  • Belag
30 Min.
Sehr leicht

Anweisungen
  1. Aus den Zutaten für den Teig (Mehl, Butter, Wasser, Salz) einen homogenen Teig kneten und danach eine Stunde abgedeckt ruhen lassen.
  2. Den Käse reiben. Die Käsemischung kann man nach eigenem Belieben variieren: rezenter mit Gruyere, Bergkäse, etc., eher Mild mit Emmentaler etc.
  3. Dann die Zwiebeln fein hacken, den Speck in Würfel schneiden und alles mit etwas Butter dämpfen.
  4. Milch, Sahne und Ei verrühren und das Würzsalz zugeben nach eigenem Geschmack. Dann das Mehl einrühren. Die Konsistenz ist wie sehr flüssiger Pfannkuchenteig. Dann die Käsemischung unterheben.
  5. Den Teig zu einem runden Ballen formen und rund und dünn mit dem Nudelholz auswellen, so dass er in eine passende Kuchenform passt (etwa 30cm). Die Kuchenform gut fetten und den Teig in die Kuchenform einbringen. Darauf achten, dass ein geschlossener Rand mit ausreichender Höhe stehen bleibt.
  6. Wenn die Zwiebel-Speck-Mischung etwas abgekühlt ist, diese auf dem Boden verteilen und dann den Guss aufbringen und ab in den Ofen. Ich backe die Quiche nach dem Brot bei etwa 250° im Holzbackofen eine gute dreiviertel Stunde.