Rouladen

Rouladen gehen in vielen Variationen. Diese sollten Sie mal im Dutch Oven versuchen.

 


Zutaten
  • Rouladen (ich lasse sie mir vom MdV immer etwas dicker als üblich schneiden)
  • Karotten
120 Min.

Anweisungen
  1. Ein Klassiker sind die sonntäglichen Rindsrouladen. Sie lassen auch prima am Abend vorher zubereiten und auch gut einfrieren, deshalb kann man sich gleich die Mühe machen, eine größere Zahl vorzubereiten.
  2. Das Gemüse kleinschneiden, es sollte in etwa die gleiche Menge Zwiebeln, Karotten und Gurken entstehen.
  3. Nun die Rouladen auf einer Arbeitsfläche auslegen, salzen, pfeffern und mit scharfem Senf bestreichen. Keine Angst, die Schärfe verfliegt beim Kochen. Ist der Senf nicht scharf genug, schmeckt es hinterher etwas fad. Auf jede Roulade etwa 2 Streifen Speck legen.
  4. Dann das Gemüse aufstreuen und die Rouladen straff zusammenrollen und mit Zahnstochern oder Metallspießchen fixieren.
  5. Was an Gemüse herausfällt, unbedingt aufheben. Das kommt dann sofort in einen großen Topf, man gießt ebenso die passierten Tomaten hinzu und die Fleischbrühe. Die Flüssigkeit erhitzen und die Lorbeerblätter dazugeben.
  6. Nun in einer sehr heißen Edelstahlpfanne die Rouladen von allen Seiten anbraten. Nicht alle auf einmal hineingeben, sonst kühlt die Pfanne zu stark aus. Danach mit Rotwein die Reste in der Pfanne ablöschen, lösen und gleich in den Topf geben.
  7. Die Rouladen in die heiße Soßen legen, mit dem restlichen Wein aufgießen und 60 Minuten lang kochen lassen. Danach die Rouladen herausnehmen und die Soße passieren.
  8. Die Rouladen wieder in den Topf zurücklegen und man kann servieren. Als Beilage eignen sich Nudeln, Kartoffeln oder Kartoffelpüree. Geht auch prima im Dutch Oven.