Rezept - Spanschwein a la Jürgen

Spanschwein a la Jürgen

Spanschwein, selbst erlegt. Jährlich holen wir vom Bauern zu besonderen Anlässen Schweine mit gut 40 kg Lebendgewicht.

 


Zutaten
240 Min.
Sehr leicht

Anweisungen
  1. Diese werden nach der Beschau durch den Veterinär geschlachtet und zum Spanschwein mit gut 25 kg überredet. 3 Tage vorm Essen! Sofort nach dem Ausschlachten werden rund um die Schinken, beidseitig entlang der Wirbelsäule Taschen geschnitten.
  2. Diese werden mit einem Gemisch aus Salz und Pfeffer gefüllt.Anschliessend mit Zwiebl-und Knoblauchvierteln gefüllt. Sehr sorgfälltig und gleichmässig ist dieses zu tun.
  3. Anschliessend das Tier innen mit Salz und dem Spanschweingewürz einreiben. Das Tier nun in einer Butte im Kühlhaus 1 Tag ziehen lassen.
  4. Nun in einem großen Kessel oder 1 Gulaschkanone Wasser erhitzen, dieses mit dem Pökelsalz und Lorbeerblättern würzen. Wenn es gut kocht, dann das Tier im ganzen rein. Maximal 25 min garen!!!Bei mässiger Hitze!!
  5. Jetzt das Tier wieder herausnehem, mit kaltem Wasser abkühlen und wieder mit demn Spanschweingewürz einreiben.
  6. Am 3. Tag auf den Spieß stecken und auf kräftigem Feuer gut 3 1/2 Stunden drehen lassen. Nach gut 2 Stunden kann seperat angebranntes Buchenholz auf den Rost.
  7. Ca. 30 min vor dem Grillende, die Schwarte mit einer Salzlake besprühen. Kurz vorm Servieren, den Antrieb anhalten und manuell die Schwarte über dem Feuer rösch zu grillen.
  8. Wichtig ist auch ein Thermometer für aktuelle Kerntemperatur. Das Garen des Schweines muss sehr sorgfältig erfolgen, es erleichtert ungemein den Erfolg. Auch mindert es die Grillzeit, und das Pökelsalz beim Garen sorgt für eine genial appetitliche rötliche Farbe des Fleisches.
Kommentare

armes Schwein!!!Schmeckt aber super lecker!!!