• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Erster Grillversuch - viele Fragen

Coaler

Militanter Veganer
Hallo zusammen!
Ich habe mich gerade angemeldet nachdem ich im Forum schon länger ohne Anmeldung mitlese und so schon einiges in Erfahrung bringen konnte.
Vor kurzen hab ich mir meinen kleinen Traum von eigenen Grill erfüllt und einen Monolith Classic in der Guru Edition gekauft. (mit DigiQ DX2 Steuerung)
Dieses Wochenende werde ich nun endlich Zeit haben um das gute Stück einzuweihen, es soll pulled Pork geben.
Davor möchte ich nochmal mein vorgehen schildern und fragen ob ihr noch weitere Tipps für mich hättet.
Ich hoffe ich nerve euch nicht mit meinem klassischen "Anfängerbeitrag"
Folgende Produkte möchte ich verwenden:

Kohle: Grillkohle von der Köhlerei Hochecker
Chunks: Apfel oder Kirsche (oder beides?)
Fleisch: ganzer Schweinenacken ohne Knochen vom Metzger meines Vertrauens
Gewürze hab ich von Royal Spice (BBQ Injection, Butts glitter rub, magic dust)

Vorgehen:
Fleisch mit der Injektion Behandeln und großzügig mit einem der beiden rubs einreiben, danach einige Stunden ziehen lassen (soll/muss man ziehen lassen?)
Kohlekorb mit 2-3kg (zu viel / zu wenig?) Kohle füllen, mittig ein Glutnest (oder mehr?) mit dem Looftlighter entzünden und so 4 chunks drum herum legen
Danach Deflektor Stein drüber und darauf eine Fettauffangschale gefüllt mit ein wenig Wasser
Dann Rost, Fleisch drauf Fühler rein und der Steuerung den Rest erledigen lassen bis ca. 90°C Kerntemperatur erreicht werden.
Danach Fleisch noch eingepackt ziehen lassen und am Ende das gezupfte mit BBQ Sauce in selbstgebackene Burgerbrötchen die meine Liebste beisteuern wird.

Allgemein habe ich noch ein paar Fragen, wie lange dauert so ein Nacken ca. bei 110°C? (nehme an der hat um die 2,5kg)
Wie weit lasst ihr die obere Lüftungsöffnung oben wenn ihr mit dem Lüfter arbeitet?
Habt ihr allgemein noch Anregungen was ich anders machen sollte/könnte?
Habt ihr Erfahrungen mit dem DigiQ DX2 und muss man da was besonderes beachten? Ansonsten würd ich mir nur nochmal die Anleitung lesen und dementsprechend vorgehen.

Sorry für die vielen Fragen aber ich möchte das mein erster Versuch kein kompletter Reinfall wird da ich mich echt schon lange darauf freue :D

Ich freue mich auf eure antworten und sag schon mal Danke!

Hier noch ein Bild damit der Beitrag etwas Farbe bekommt, allerdings steht er da noch im Garten des Verkäufers ;)
b2584515-d3a0-11ec-90a4-e3e9eddc8d5d.jpg
 

Racoon

Schlachthofbesitzer
5+ Jahre im GSV
Hi Coaler,

schönen Grill hast du dir da geholt.
Also auf ein paar Sachen kann ich antworten.

Chunks: Egal, je nach Vorliebe. Gehen sicherlich auch beide
Kohle: zu viel kenne ich nicht, zu wenig kann es geben. Daher immer ausreichend bestücken, am Ende kannst du ja die Schotten dicht machen und der Rest bleibt drinnen für den nächsten Turn.
Zur Dauer gibt es keine Formel. Es kann in 8 Stunden soweit sein, kann aber auch 16-20 Stunden dauern. Du kannst es mit Butcherpaper oder Jehova beeinflussen wenn du den Nacken darin unter Zugabe von Flüssigkeit einwickelst. Hat alles vor und Nachteile.
Ich mache bei Long Jobs immer nur ein Glutnest. Das reicht
Auf den Deflektor am besten ein paar Schrauben o.Ä. zum Entkoppeln legen und erst darauf die Wasserschale
Zur Lüftung kann ich keinen BEitrag leisten da ich ohne Temp Regler am Big Joe 3 arbeite.
Dort habe ich unten ca. 1cm auf und oben auf 0,5 Strich um immer um die 110 Grad zu liegen
Das Fleisch marinieren und danach ziehen lassen ist in meinen Augen auch nicht notwendig. Stand glaube auch so im legendären Piepegal Thread;-)

Wünsche viel Erfolg. Würde mich über Bilder der Vergrillung freuen

Gruß
Florian
 

BBQ_FAN_01

Beräucherer der Umgebung & Holzfeuer Aficionado
Supporter
Zum Abschnitt Vorgehen betreff Fleisch empfehle ich dir noch eine Pflichtlektüre, falls nicht schon gelesen. Viel Spass :thumb2:
 
OP
OP
C

Coaler

Militanter Veganer
Hi Coaler,

schönen Grill hast du dir da geholt.
Also auf ein paar Sachen kann ich antworten.

Chunks: Egal, je nach Vorliebe. Gehen sicherlich auch beide
Kohle: zu viel kenne ich nicht, zu wenig kann es geben. Daher immer ausreichend bestücken, am Ende kannst du ja die Schotten dicht machen und der Rest bleibt drinnen für den nächsten Turn.
Zur Dauer gibt es keine Formel. Es kann in 8 Stunden soweit sein, kann aber auch 16-20 Stunden dauern. Du kannst es mit Butcherpaper oder Jehova beeinflussen wenn du den Nacken darin unter Zugabe von Flüssigkeit einwickelst. Hat alles vor und Nachteile.
Ich mache bei Long Jobs immer nur ein Glutnest. Das reicht
Auf den Deflektor am besten ein paar Schrauben o.Ä. zum Entkoppeln legen und erst darauf die Wasserschale
Zur Lüftung kann ich keinen BEitrag leisten da ich ohne Temp Regler am Big Joe 3 arbeite.
Dort habe ich unten ca. 1cm auf und oben auf 0,5 Strich um immer um die 110 Grad zu liegen
Das Fleisch marinieren und danach ziehen lassen ist in meinen Augen auch nicht notwendig. Stand glaube auch so im legendären Piepegal Thread;-)

Wünsche viel Erfolg. Würde mich über Bilder der Vergrillung freuen

Gruß
Florian
Hi Florian,

danke für die Antwort(en)!
Das mit den entkoppeln werde ich definitiv umsetzten, butcher paper hab ich aber werde meinen ersten Versuch mal ohne starten.
Schade die Zeiten so unterschiedlich ausfallen das macht die Kalkulation schwieriger wann man starten muss :D hätte mal geplant am Abend zu starten und nächsten Tag Mittag zu essen.
Ziehen lassen werd ich mir sparen und Bilder kommen natürlich dann :)

Lg Simon
 

Racoon

Schlachthofbesitzer
5+ Jahre im GSV
Die letzten 5 PP die ich gemacht hatte waren alles Nacken vom MmV und lagen alle um die 2,5 KG. Von der Zeit her ohne Wickeln lag ich fast immer zwischen 8-10 Stunden. Waren alles Rennschweine:v:
 

5E8A5T14N

KEGGgstremist
Supporter
★ GSV-Award ★
Quoting-Queen
Verrücktestes Huhn des GSV
Wok-Star
Moin Simon,

Glückwunsch zu deinem dir erfüllten Traum. Einen schönen Monolithen hast du dir da hingestellt.

Mach dich nur nicht verrückt :) Das wird schon
soll/muss man ziehen lassen?)
Mit dem Rub musst du nicht ziehen lassen, nach der Injektion würde ich es aber machen da sie diese im Fleisch verteilen muss
mit dem Looftlighter entzünden und so 4 chunks drum herum legen
Du kannst die Chunks auch unter die Kohle Mischen. Darauf achten das ein oder 2 nicht zu weit weg von der Mitte sind wenn du mittig zündest.
Allgemein habe ich noch ein paar Fragen, wie lange dauert so ein Nacken ca. bei 110°C? (nehme an der hat um die 2,5kg)
Das ist schwierig zu beantworten weil sich jedes Stück Fleisch anders verhält. Wenn du zu einer bestimmten zeit Essen möchtest dann wäre eventuell der Weg in Butcherpapier zu wickeln ab einer bestimmten Temperatur eine Option bis die gewünschte KT von 88 + erreicht ist.
Alternativ früh genug anfangen und warm halten in Styroporbox und Alufolie (mit Backpapier als Trennschicht zwischen Fleisch und Alufolie)
Wie weit lasst ihr die obere Lüftungsöffnung oben wenn ihr mit dem Lüfter arbeitet?
Für 110 Grad reicht es wenn sie gerade so offen ist. Wirst du aber merken. Oben ist zur Feinjustierung gedacht. Obacht: ein Kamado reagiert träge. Musst du dir wie ein Containerschiff vorstellen. Es geht langsam aber wenn du einmal Fahrt aufgenommen hast ist es schwierig es zu bremsen ( Analogie zur Temperatur)
Habt ihr allgemein noch Anregungen was ich anders machen sollte/könnte?
Auf jeden Fall das ein oder andere Hopfenkaltgetränk dabei trinken :)
und: viel Spaß und gutes Gelingen!
 
OP
OP
C

Coaler

Militanter Veganer
Moin Simon,

Glückwunsch zu deinem dir erfüllten Traum. Einen schönen Monolithen hast du dir da hingestellt.

Mach dich nur nicht verrückt :) Das wird schon

Mit dem Rub musst du nicht ziehen lassen, nach der Injektion würde ich es aber machen da sie diese im Fleisch verteilen muss

Du kannst die Chunks auch unter die Kohle Mischen. Darauf achten das ein oder 2 nicht zu weit weg von der Mitte sind wenn du mittig zündest.

Das ist schwierig zu beantworten weil sich jedes Stück Fleisch anders verhält. Wenn du zu einer bestimmten zeit Essen möchtest dann wäre eventuell der Weg in Butcherpapier zu wickeln ab einer bestimmten Temperatur eine Option bis die gewünschte KT von 88 + erreicht ist.
Alternativ früh genug anfangen und warm halten in Styroporbox und Alufolie (mit Backpapier als Trennschicht zwischen Fleisch und Alufolie)

Für 110 Grad reicht es wenn sie gerade so offen ist. Wirst du aber merken. Oben ist zur Feinjustierung gedacht. Obacht: ein Kamado reagiert träge. Musst du dir wie ein Containerschiff vorstellen. Es geht langsam aber wenn du einmal Fahrt aufgenommen hast ist es schwierig es zu bremsen ( Analogie zur Temperatur)

Auf jeden Fall das ein oder andere Hopfenkaltgetränk dabei trinken :)
und: viel Spaß und gutes Gelingen!
Servus Sebastian,

danke ja er ist echt ein mächtiges Teil und ich bin was den Zustand betrifft absolut zufrieden mit dem (gebraucht)Kauf!

Werde das Fleisch wohl mit der Injektion etwas ziehen lassen und den Rub dann direkt vor dem Grillen auftragen.

Ich habe in dem oben verlinkten Beitrag entdeckt das smoken wohl nur bis zu 70°C (Kern)Temperatur etwas bringt. Macht es also Sinn das Fleisch bei etwa 70°C ins butcher paper zu geben weil es dann keinen extra "smoke Geschmack" mehr bekommt bzw. die Chunks ohnehin verbrannt sind?

Hopfengetränke sind reichlich vorhanden ;)

Danke und Lg!
 

5E8A5T14N

KEGGgstremist
Supporter
★ GSV-Award ★
Quoting-Queen
Verrücktestes Huhn des GSV
Wok-Star
Ich habe in dem oben verlinkten Beitrag entdeckt das smoken wohl nur bis zu 70°C (Kern)Temperatur etwas bringt. Macht es also Sinn das Fleisch bei etwa 70°C ins butcher paper zu geben weil es dann keinen extra "smoke Geschmack" mehr bekommt bzw. die Chunks ohnehin verbrannt sind?
exakt so ist es
 

BBQ_FAN_01

Beräucherer der Umgebung & Holzfeuer Aficionado
Supporter
Zum Thema bei 70grad keine Smokeaufnahme mehr gibt es diverse Meinungen. Auch da hilft nur glauben oder eben nicht und rantasten. Ich denke mit Deinem fantastischen Keramikgrill wird dank des super Klimas darin ein PP auch ohne Einpacken top. (Ich bin allerdings auch kein Einpack Fan :-) )

Edit:
Nicht vergessen, entscheidend für das Ergebnis ist Top Qualität Fleisch.
 

Racoon

Schlachthofbesitzer
5+ Jahre im GSV
Zum Thema bei 70grad keine Smokeaufnahme mehr gibt es diverse Meinungen. Auch da hilft nur glauben oder eben nicht und rantasten. Ich denke mit Deinem fantastischen Keramikgrill wird dank des super Klimas darin ein PP auch ohne Einpacken top. (Ich bin allerdings auch kein Einpack Fan :-) )
Dein Profilbild spricht eine andere Sprache 🤣
 

BBQ_FAN_01

Beräucherer der Umgebung & Holzfeuer Aficionado
Supporter

BBQ_FAN_01

Beräucherer der Umgebung & Holzfeuer Aficionado
Supporter
Aber grundsätzlich gilt:
Einpacken oder nicht, bei einem Top Grill, Top Fleischqualität, Top Temperaturhaushalt, eher piepegal
:prost:
 

Racoon

Schlachthofbesitzer
5+ Jahre im GSV
Amen
 

Onkel Jürgen

Metzgermeister
Glückwunsch zum neuen Spochtgayrät!
Steht alles schon oben, ABER:

Anzündbier trinken nicht vergessen!
PP ist super dankbar und wird dir sicher gut gelingen, da mache ich mir keine Sorgen. Einfach locker durch die Hose atmen. Selbst im Rausch mit den Nachbarn klappt das...gibt nur Ärger von der besseren Hälfte, wenn du das Fleisch besoffen fallen lässt beim vom Grill nehmen :-D

.....hat mir ein Freund gesagt....
 

Mr.Pea

Vegetarier
Glückwunsch zum neuen Grill!

Vieles wurde dir ja in den Rückmeldungen oben beantwortet.
Ein paar Details würde ich anders machen, als von dir beschrieben.
Beim Rauch ist es wichtig, dass dieser nicht mehr weiß qualmt, wenn du das Fleisch auflegst. Sonst bekommst du keinen süßlichen Rauchgeschmack, sondern einen bitteren. Das erreichst du, indem du deine Chunks nicht auf die Kohlen, sondern unter die Kohlen legst. Das hat den weiteren Vorteil, dass der Temperaturverlauf gleichmäßiger ist. Wenn du einzelne Chunks oben verteilst, entzünden sich diese nach und nach und es wird plötzlich sehr heiß. Wenn du dann runterregelst wird es nach dem Abbrennen zu kalt.
Dann würde ich kein Wasser in die Fettauffangschale geben. Das Wasser entzieht dem Grill Energie und Temperatur. Wenn im eingeregelten Zustand dann plötzlich das Wasser verdunstet ist, steigt deine Temperatur an. Und das solltest du vermeiden, wenn du über Nacht grillen willst und nicht korrigieren kannst. Außer du machst so viel Wasser rein, dass es nie verdampft...
Lüfterstellungen: Diese sind sehr von deinem Grill abhängig. Aber wenn du die Lüftersteuerung benutzen willst, solltest du hier minimalistisch arbeiten. Sprich so wenig auf, dass du ohne Lüfter einiges unter deiner Zieltemperatur bleibst. Sonst kann der Lüfter nicht regeln.
Dann mal viel Erfolg und viel Spaß!
Ich bin gespannt auf deinen Bericht.
 
Bei meinem Mono ist das Top Vent bei 110° oben nur "Fingernagel-breit" offen mit Lüfter.
Sonst kommt der Lüfter kaum zu einem vernünftigen regelverhalten.

20211011_154908.jpg


wie @Mr.Pea sagt lass das Wasser weg, das stört nur.
rechne damit das du zum einregeln des Grills ca 1h brauchst.

Ich würde für den Erstversuch so starten.

8-9h vor dem Essen starten:

2-3 Holzstücke auf den Boden vom Kohlekorb.
IMG_20220427_083728.jpg

Dann mit Kohle gut füllen aber nicht übertreiben.
Die Kohlen Lieber ordentlich von Hand rein stapeln und nicht Schütten.
So verhinderst du das kleiner Kohle-bruch und Staub den Luftzug stört.

IMG_20220427_084514.jpg

(Auf dem Bild wurde außermittig angezündet für einen Versuch. Die Kohlemenge reichte für 8h 110°, lieber etwas mehr rein und den Korb knapp voll machen)

Ein Glutest mittig zünden,(ca 10-15cm Durchmesser) nicht zu klein sonst dauert es ewig bis der Grill auf Temperatur kommt.
Deflecktorstein rein
entkoppelte Tropfschale rein
Rost rein
Deckel zu
Topvent 1-2 Fingernagel-breit öffnen
Lüfter An Zieltemperatur 110°

Nach 30 min mal schauen wo du mit der Temperatur stehst.
Wenn der Grill für >20 min die Temperatur stabil hält Deckel auf und Fleisch rein
Das sollte incl Thermometer vorbereitet sein und schnell gehen.
Die Temperaturanzeige die nächste halbe Stunde kannst du ziemlich vergessen, das muss sich alles erst wieder einschwingen.
(Kohle wird durch das öffnen des Deckels viel Luft bekommen, Deckeltempartur fällt durchs öffnen....)
Dann solltest du wieder zwischen 110° und 130° sein

Nach 3h würde ich den Deckel das erste mal öffnen und das Fleisch einpacken.
(Natürlich muss man das nicht, aber macht den Erstversuch wesentlich entspannter. )
Temperatur auf 130°C einregeln.
Jetzt hast du zwei Möglichkeiten
Warten bis du die 90°C + hast und das Fleisch rausnehmen und warmhalten bis zum essen.
Oder bei 85° die Lüftung oben und unten schließen.
Dann erstickt die Glut und die Temperatur im Grill fällt langsam.
Mit der Rest Wärme wird das Fleisch auch fertig.
Zum essen das Fleisch einfach warm aus dem Grill hohlen.
Hatt noch nie ein Problem damit das das Fleisch "zu lange" drinnen war oder die Kerntemperatur "zu hoch", ich würde sagen das ist piepegal...

So sieht die Temperaturkurve aus, wenn man erst nach 6h einpackt, und mit der Rest-Temperatur fertig gaart:
(Aufheitzkurve von ca 1h sieht man nicht im Diagramm, die drei Ausschläge nach unten sind jeweils das öffnen des Deckels)
Screenshot 2022-04-16 20.08.10.png




Zum Thema Einpacken sehe ich 3 bewährt Möglichkeiten:
Bucher Paper
Edelstahl
Bratenschlauch nach @waltherman
20211002_112311.jpg

IMG_20220416_154737.jpg

20211016_122223.jpg



Das wichtigste, zeit lassen, ruhe bewahren, Deckel zu lassen.

Viel Spaß mit dem genialen neuen Sportgerät du wirst viel Freude damit haben !
 
Oben Unten