• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Grobe Bratwurst im Glas - wow

schweinemami

Wichtelbeauftragte & Zaunkönigin
5+ Jahre im GSV
Alle Achtung junger Mann!! Und jetzt noch eine Warnung :cop: Du wirst Dir gleich einen Wurstfüller kaufen!!!! Und sag ja nicht wieder , Du wurdest nicht gewarnt :D
 

Wombads

Oberwichtel & OT-Paparazzo
10+ Jahre im GSV
Schöne Würste gute Bindung, Empfehle immer einen 3 L Füller eine schöne größe. An deinem Rezept würde ich noch den Majoran reduzieren, der kommt mir ein bissel viel vor.
 
OP
OP
Michael71

Michael71

Bundesgrillminister
10+ Jahre im GSV

LahntalGriller

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Hallo,

Kannst du Gedanken lesen :o
Naja, nachdem das mit dem Wolf nur für einmal getaugt hat und net wirklich Spaß gemacht hat............

Das ist der normale Werdegang hier:
- erst Kitchaid Fleischwolf und Wurstfüller ..... ohne Worte ....
- dann Bosch Fleischwolf und damit gefüllt .... Fleischwolf Klasse, Füller besser aber nicht gut ....
- dann Landig 6,8l Wurstfüller .... damit geht das Füllen echt schon gut

GrillGruß
 

Tiga

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Servus zusammen!
Ich hab mich auch mal an Wurst im Glas versucht.
Ist das normal, das sich doch relativ viel Flüssigkeit im Glas sammelt?
 

LahntalGriller

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Hallo,

Servus zusammen!
Ich hab mich auch mal an Wurst im Glas versucht.
Ist das normal, das sich doch relativ viel Flüssigkeit im Glas sammelt?

Nein, das ist nicht normal.
Gib doch mal ein paar Infos dazu, z.B.: woher ist das Brät ?
(Ich tippe auf ausgedrückte Bratwurst von ....)

Bei selbst Gewolftem, gibt es gar kein Problem,
da entsteht etwas Sulziges unten im Glas und oben etwas Schmalz ....

GrillGruß
 

Grosseruw

Hobbygriller
@Tiga
ich habe selbst gewolft und hatte auch diese menge an flüssigkeit welche aber nach der kühlung komplett gelierte. ich dachte schon das beim einkochen wasser in die gläser gelang...war aber nicht.

netten gruss aus dem rheinland

uwe
 

Tiga

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
(Ich tippe auf ausgedrückte Bratwurst von ....)
Nix für ungut. Aber soll ich da noch was drauf sagen :mad::burn::ranting:

@Tiga
ich habe selbst gewolft und hatte auch diese menge an flüssigkeit welche aber nach der kühlung komplett gelierte. ich dachte schon das beim einkochen wasser in die gläser gelang...war aber nicht.

netten gruss aus dem rheinland

uwe
Vielen Dank für Deine Antwort Uwe!!!
Das Fleisch war schon mal in der TK und wurde durch die 5mm Scheibe gewolft. Es waren 50:50 Bauch und Schopf. Masse ist beim einkochen geschrumpft. Das Fett oben ist fest. Die Flüssigkeit darunter nicht ganz geliert (nach 2 Tagen).

20170826_101211.jpg
 

Anhänge

  • 20170826_101211.jpg
    20170826_101211.jpg
    352,3 KB · Aufrufe: 487
OP
OP
Michael71

Michael71

Bundesgrillminister
10+ Jahre im GSV
@Tiga erzähl doch noch was zur Herstellung. Einkochzeit/Art. Wie lagerst du die Gläser, Temperatur?
Wie voll waren die Gläser vorm Einkochen?
 

Tiga

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Also @Michael71
Ich habe 500g Bauchfleisch ohne Schwarte mit 500g Nacken durch die 5mm Scheibe meines Beeketal FW300 gewolft. Dann Gewürze inkl. 20g NPS dazu und kräftig von Hand durchgemengt. Insgesamt haben wir 4kg Fleisch verarbeitet und 4 verschieden Wurstsorten hergestellt.
Die Gläser haben wir bis ca. 1,5cm unter den Rand befüllt und dann 75 Minuten bei 120°C eingekocht.
Somit habe ich eine Dauerkonserve, die in der Speisekammer bei den anderen Schätzen gelagert wird.
 
OP
OP
Michael71

Michael71

Bundesgrillminister
10+ Jahre im GSV
Die Gläser haben wir bis ca. 1,5cm unter den Rand befüllt und dann 75 Minuten bei 120°C eingekocht.
Da ist bei euch aber ziemlich viel eingekocht. Soviel Schwund habe ich nicht beim einkochen. Ich hab meine Gläser 2h bei 90-100 Grad im Topf eingekocht. Das Flüssige hatte ich anfangs auch im Glas. Das wurde dann im Kühlschrank fest.
 

Haager

Vegetarier
10+ Jahre im GSV
Hallo Andi,

die 75 min sind ziemlich knapp; die notwendige "Kerntemperatur" wurde warscheinlich nicht erreicht.
Das Fett ist geschmolzen, der Wasseranteil ist ausgetreten aber es konnte sich noch keine Gallerte bilden.
Ich "koche" 2h bei 95°C im Einkochautomat (120°C habe ich allerdings noch nicht geschafft :D ).
 
OP
OP
Michael71

Michael71

Bundesgrillminister
10+ Jahre im GSV
Also @Michael71
Ich habe 500g Bauchfleisch ohne Schwarte mit 500g Nacken durch die 5mm Scheibe meines Beeketal FW300 gewolft. Dann Gewürze inkl. 20g NPS dazu und kräftig von Hand durchgemengt. Insgesamt haben wir 4kg Fleisch verarbeitet und 4 verschieden Wurstsorten hergestellt.
Die Gläser haben wir bis ca. 1,5cm unter den Rand befüllt und dann 75 Minuten bei 120°C eingekocht.
Somit habe ich eine Dauerkonserve, die in der Speisekammer bei den anderen Schätzen gelagert wird.
Würde auch sagen das die 75min zu kurz sind. Bei Erstversuchen mache ich auch zuerst eine kleine Menge (1kg), dann ist es nicht ganz so schlimm wenn was schief geht.
 

Tiga

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Da ist bei euch aber ziemlich viel eingekocht. Soviel Schwund habe ich nicht beim einkochen. Ich hab meine Gläser 2h bei 90-100 Grad im Topf eingekocht. Das Flüssige hatte ich anfangs auch im Glas. Das wurde dann im Kühlschrank fest.

Hallo Andi,

die 75 min sind ziemlich knapp; die notwendige "Kerntemperatur" wurde warscheinlich nicht erreicht.
Das Fett ist geschmolzen, der Wasseranteil ist ausgetreten aber es konnte sich noch keine Gallerte bilden.
Ich "koche" 2h bei 95°C im Einkochautomat (120°C habe ich allerdings noch nicht geschafft :D ).

Würde auch sagen das die 75min zu kurz sind. Bei Erstversuchen mache ich auch zuerst eine kleine Menge (1kg), dann ist es nicht ganz so schlimm wenn was schief geht.

Wir haben uns im Frühjahr einen "Pressure-Canner" aus Amerika gekauft. Mit dem Teil kann man ähnlich wie in einem Autoklaven Vollkonserven herstellen. Dies wird erreicht, indem bei ca. 1bar eingekocht wird und somit eine Temperatur von über 120°C erreicht wird. Lt. Anleitung soll man bei Fleisch 75min für 500ml und 90min für 1 Liter einkochen. Dabei sind die Gläser natürlich länger drin, da er noch auskühlen muss, bis man ihn öffnen kann.
Ich habe diesmal in den kleinen 220ml Gläsern eingekocht. Ich glaub das passt schon so...

Ich wollte das Gerät schon mal hier vorstellen. Bin aber zeitlich noch nicht dazu gekommen...

Ich glaub das braucht seine Zeit bis zum gelieren. Schön langsam wirds ja.

Der Schweinebauch im Glas ist jedenfalls schon mal schön fest. Und das bei 18°C Lagertemperatur.
 

Haager

Vegetarier
10+ Jahre im GSV
Aber hallo,
Tilo hat gerade die Bank aufgestellt, ich geselle mich dazu ;).

edit: natürlich in einem neuen Thread.
 
Oben Unten