• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Test: „SOGAMBO Keramikgrill – Teil 2 -> Praxistest & Fazit

Loca_Barbacoa

Putenfleischesser
Nachdem ich den SOGAMBO Keramikgrill in Teil 1 meines Testberichts ausgepackt und aufgebaut habe, ging es im Anschluss an den Praxistest. Diesen und mein Fazit möchte ich euch nun in Teil 2 meines Testberichts vorstellen.

Zu Teil 1 meines Testberichts (Daten/Fakten, Unboxing & Aufbau) geht’s hier lang:

https://www.grillsportverein.de/for...l-teil-1-daten-fakten-unboxing-aufbau.276209/

upload_2017-4-5_18-16-54.png


Praxistest:


Nun war es also endlich soweit und ich konnte dem SOGAMBO Feuer unter dem Keramikhintern machen . Für die ersten Grillversuche habe ich mir zwei der drei Mitglieder der „Heiligen Dreifaltigkeit“ im BBQ ausgesucht: Beef Brisket und Ribs. Als drittes Testgericht gab es Schweinelende im Speckmantel.

Beef Brisket:

Für das Premiere Grillen mit dem SOGAMBO, habe ich mir im Großmarkt ein schönes Stück Jungbullenbrust für mein Beef Brisket Vorhaben besorgt.

IMG_2195.JPG

IMG_2196.JPG


Dieses wurde erstmal von überflüssigem Fett befreit und entsprechend pariert.

IMG_2198.JPG


Anschließend entschied ich mich gegen einen zuckerhaltigen Rub, sondern wendete den sogenannten „Dalmatian Rub“ an, welcher nur aus Salz und Pfeffer besteht. Wie bei einem Steak, schmeckt mir ein Beef Brisket so am besten.

IMG_2202.JPG

IMG_2205.JPG


Das Brisket wurde nun in Folie eingeschlagen und verbrachte die Nacht im Kühlschrank.

IMG_2207.JPG


Am nächsten Tag war es endlich soweit Der SOGAMBO wurde für seinen ersten Einsatz vorbereitet. Zum Befeuern verwendete ich Holzkohle von Weber, mit welcher ich gute Erfahrungen gemacht hatte.

IMG_2208.JPG


Die großen Kohlestücke habe ich auf den Boden des Kohlerosts gelegt. Dies hat den Grund, dass so die Löcher des Rosts nicht so leicht verstopfen.

IMG_2209.JPG


Anschließend wurden kleinere Kohlestücke aufgeschüttet.

IMG_2212.JPG


Mit dem Looftlighter wurde ein Glutnest entzündet, welches sich dann nach und nach nach außen ausbreiten kann. So erreicht man bei einem Kamado mit ca. 4 KG Kohle, eine Brenndauer von ca. 15 Stunden bei 110 °C.

IMG_2215.JPG


Die Boden-und Deckelöffnung habe ich komplett aufgemacht, damit der Grill auf Temperatur kommen kann.

IMG_2217.JPG

IMG_2218.JPG


Zur Temperaturkontrolle des Briskets, verwendete ich das GrillEye BBQ Thermometer. Zum Räuchern kamen Kirchholzchips zum Einsatz.

IMG_2219.JPG

IMG_2227.JPG


Nach guten 30 Minuten war der Grill soweit bei 110 °C eingeregelt und die Kohle hatte genug Zeit zum Ausgasen.

IMG_2224.JPG


Die Boden-und Deckellüftung wurde nun fast komplett geschlossen, damit der SOGAMBO seine erreichten 110 °C konstant hält.

IMG_2221.JPG

IMG_2223.JPG


Unter dem Brisket verwendet ich immer eine Wasserschale. Damit diese nicht direkt auf dem Deflektorstein steht und so die gesamte Hitze das Wasser erreicht, habe ich die Wasserschale mit 4 Muttern vom Deflektorstein entkoppelt. Mein Aufbau sah wie folgt aus:

IMG_2229.JPG

IMG_2230.JPG

IMG_2231.JPG

IMG_2233.JPG


Das GrillEye wurde mit dem Brisket verkabelt und ein weiterer Fühler wurde für die Garraumtemperaturmessung angebracht.

IMG_2236.JPG


Der Deckel des SOGAMBO wurde geschlossen. Anschließend habe ich über die Räucherschiene des SOGAMBO die erste Portion Räucherchips hinzugegeben.

IMG_2238.JPG


Für das Brisket rechnete ich mit einer ungefähren Garzeit von 14-16 Stunden. Letztendlich waren es 15 Stunden, bis das Brisket eine Kerntemperatur von 92 °C erreicht hatte. Über die gesamte Grillzeit, hat der SOGAMBO seine Garraumtemperatur bei 105 – 115 °C gehalten. Ich war restlos begeistert, dass die Temperatursteuerung so einfach möglich war! Und das sogar ohne Restaurantkohle zu verwenden. Der SOGAMBO lief durch wie ein Uhrwerk, einfach toll

Herausragend gut ist die Räucherschiene, mit welcher man problemlos so oft man möchte Räucherholz nachlegen kann, ohne den Deckel zu öffnen und so wertvolle Hitze zu verlieren. Andere Grills, welche diese Möglichkeit nicht haben, müssen nach jedem Öffnen des Deckels immer wieder etwas nachgeregelt werden, um wieder auf die gewünschte Temperatur im Garraum zu kommen. Bei dem SOGAMBO ist das kein Thema. Top!

Nach 15 Stunden ungeduldigem warten war es dann endlich soweit. Das GrillEye gab Alarm und die 92 °C Kerntemperatur waren erreicht. Ich nahm das Brisket vom Grill und packte es direkt in dicke Alufolie ein. Anschließend wanderte es nochmal für 1 Stunde bei 50 °C in den Backofen, damit das Fleisch ruhen und sich der Fleischsaft schön verteilen kann. Dann, ENDLICH war das Brisket fertig und wurde angeschnitten.

IMG_2247.JPG

IMG_2248.JPG


Der Geruch beim Auspacken des Brisket aus der Alufolie hat einen buchstäblich um! Das Fleisch war butterzart und geschmacklich eine Wucht.

IMG_2250.JPG

IMG_2252.JPG


Unser Besuch, welcher an diesem Abend das Brisket mit und gemeinsam genießen durfte, war restlos begeistert von dem wahnsinnig guten Geschmack des Fleisches. Der Rauchring war sehr intensiv im Geschmack und man hat sehr gut das Kirschholz herausschmecken können. Hier hat der SOGAMBO astrein bewiesen, dass er ein zuverlässiger Grill für Long Jobs ist. Besser hätte es nicht laufen können

Am nächsten Tag, nachdem das leckere Brisket verdaut war, habe ich mir natürlich den Kohleverbrauch des SOGAMBO einmal angesehen. Er lief mit dem Brisket im Bauch gute 15 Stunden problemlos bei 110 °C durch. Die dabei verbrauchte Menge Kohle ist schwindend gering. Ich schätze die verbrauchte Menge an Kohle auf ca. 2 Kilo.

IMG_2255.JPG


Das ist die Menge an Asche, welche durch den Kohlerost gefallen ist. Der SOGAMBO ist unglaublich sparsam!

IMG_2260.JPG



Ribs:


Im Großmarkt meines Vertrauens habe ich mir 4 schöne Baby Back Ribs besorgt und diese erstmal von der Silberhaut befreit.

IMG_2292.JPG


Zwei der Ribs wurden dann mit Bang Boom Bang von Ankerkraut gewürzt. Die anderen beiden nach meiner persönlichen „Mediterania“ Mischung (Salz, Pfeffer, Oregano, Senfkörner, etc.).

IMG_2294.JPG


Nun wurde der SOGAMBO wieder mit Kohle befüllt und mit dem Looftlighter entzündet

IMG_20170317_123136.jpg


Nach ca. 30 Minuten habe ich den Grill auf ca. 120 °C eingeregelt und die Ribs konnten aufgelegt werden. Hierzu verwende ich immer die Deckelhalter von IKEA, da diese aus Edelstahl sind und sich in diesen 6 große und dicke Rippen aufstellen lassen. Bevor das Fleisch auf den Grill kam, habe ich ein paar Räucherchunks auf die Glut gegeben. Hier habe ich die aus alten Weinfässern gewonnenen Chunks von Smokewood verwendet. Diese haben einen sehr intensiven Geruch nach altem Wein und schmecken hervorragend zu Ribs.

IMG_20170317_123929.jpg


IMG_20170317_131255.jpg

IMG_20170317_131349.jpg


Nun wurden die Ribs aufgelegt. Unter dem Rost habe ich eine Edelstahl Schale, gefüllt mit Wasser platziert. Diese habe ich wieder mit 4 Muttern vom Deflektorstein entkoppelt.

IMG_20170317_131419.jpg


Da ich die Ribs nach der 3-2-1 Methode zubereitet habe, blieben diese nun erstmal für 3 Stunden bei 120 °C im Rauch.

Nachdem die 3 Stunden vorüber waren, habe ich die Ribs vom Grill genommen und diese jeweils einzeln in eine dicke Hülle aus gefalteter Alufolie gegeben. In jedes einzelne Paket habe ich einen guten Schluck Apfelsaft hineingefüllt. Nun gingen die Ribs wieder auf den Grill, diesmal für 2 Stunden, damit das Fleisch schön zart wird.

IMG_20170317_182659.jpg


Nachdem die 2 Stunden Garzeit vorüber waren, habe ich die Ribs aus der Alufolie befreit und mit etwas BBQ Sauce bepinselt. Anschließend wanderten sie wieder und zum letzten Mal für 1 Stunde auf den Grill.

ENDLICH war es geschafft und die nach der klassischen 3-2-1 Methode zubereiteten Ribs waren bereit zum Verzehr.

IMG_20170317_183137.jpg


Es war eine Herausforderung, die Ribs heile vom Grill zu bekommen, da das Fleisch so weich und zart war, dass es sich von alleine vom Knochen löste. Leider kann man den Geruch und den Geschmack nicht jedermann in einer Review physikalisch zugänglich machen, aber ich kann sagen…Sie waren unglaublich lecker!!! Aber seht selbst.

IMG_20170317_185848.jpg

IMG_20170317_185907.jpg

IMG_20170317_191612.jpg

IMG_20170317_191616.jpg


Erneut hat der SOGAMBO seine Stärken gezeigt und mir wunderbar saftige und leckere Ribs ermöglicht. Es macht wirklich sehr viel Spaß mit diesem Grill zu „arbeiten“, da die Verwendung kinderleicht ist. Einmal eingeregelt, macht er den Rest von alleine


Schweinelende im Speckmantel:


Für meine in Speck gewickelte Schweinelende, habe ich mir 4 schöne Filetköpfe im Großmarkt besorgt.

IMG_2261.JPG

IMG_2262.JPG


Diese wurden mit Salz und Pfeffer gewürzt und mit Speck umwickelt.

IMG_2263.JPG

IMG_2264.JPG

IMG_2265.JPG


Die Kohle im SOGAMBO wurde entzündet und der Grill auf Temperatur gebracht.

IMG_2274.JPG


Bei 200 °C wurden die Filetköpfe indirekt aufgelegt. Zuvor wurde wieder das GrillEye verkabelt.

IMG_2278.JPG

IMG_2280.JPG


Nach ca. 1 Stunde und einer KT von 65 °C waren die Filets fertig.

IMG_2282.JPG


Der Speck war super knusprig und dennoch nicht zu trocken. Das Flesch war schön saftig und aromatisch.

IMG_2283.JPG
IMG_2286.JPG



Fazit:


Ich denke, dass man meine Begeisterung für den SOGAMBO bereits anhand meines Reviews erahnen konnte. Er hat es mir wirklich angetan! Vor dem Kauf war ich etwas skeptisch, ob es nicht doch lieber ein Kamado eines namhaften Herstellers ala „Mono…“ oder „Großes Grünes Ei“ sein soll. Schließlich sind das doch die bekanntesten Hersteller von Keramikgrills…Nachdem ich den SOGAMBO nun bereits mehrmals in Verwendung hatte kann ich ganz klar sagen, dass der SOGAMBO im Preis/Leistungsvergleich absolut die Nase vor der Konkurrenz hat. Nimmt man bspw. den mittleren Kamado von „Mono…“, so kommt man (Ausstattungsbereinigt) auf einen Preis von ca. 1250 €. Jedoch hat der mittlere Kamado von „Mono“ nur 46 cm Rostdurchmesser und bietet somit erheblich weniger Grillfläche. Der SOGAMBO trumpft hier mit seinem großen Durchmesser von 52 auf und ist sogar noch 50 € günstiger! Die „Großen Grünen Eier“ sind Preis-Leistungsmäßig Meilenweit vom SOGAMBO entfernt, da diese einfach maßlos überteuert sind. Hier würde man für einen vergleichbar großen Kamado bei ca. 2400 € liegen, jedoch ohne das Zubehör, welches der SOGAMBO bereits ab Werk bietet!

Ich denke, dass der SOGAMBO der ideale Keramikgrill für Menschen ist, welche für einen fairen Preis einen tollen Grill mit allem nützlichen Zubehör erhalten möchte, ohne Wert auf ein Markenlogo zu legen. Der SOGAMBO macht alles mindestens genauso gut wie die Konkurrenz, nur ist er günstiger Mich hat er vollends überzeugt und begeistert und somit kann ich den SOGAMBO bedenkenlos allen Kamado Interessieren empfehlen, die ein wirklich faires Angebot suchen und sich einen qualitativ hochwertigen Keramikgrill zulegen wollen, mit dem sie für lange, lange Zeit ihre Freude haben werden.

upload_2017-4-5_19-18-35.png
 

Anhänge

Kamado holly

Dr. Kamado
5+ Jahre im GSV
Tolle Bilder!
Weißt du denn wie es mit Service, Garantie, Ersatzteilversorgung aus sieht?
 
OP
OP
Loca_Barbacoa

Loca_Barbacoa

Putenfleischesser
Tolle Bilder!
Weißt du denn wie es mit Service, Garantie, Ersatzteilversorgung aus sieht?
Also bezüglich Service ist Sogambo 1A. Der Chef, Wolfgang, kann immer per Mail oder sogar telefonisch kontaktiert werden und hat ein offenes Ohr für alle Fragen und Anregungen. Dies habe ich selbst erfahren, als ich das mit dem 19er Schlüssel *bemängelt* habe.

Garantie steht in den AGBs 2 Jahre. Aber auch hier denke ich, dass man individuell mit Wolfgang sprechen kann, selbst seit einer Woche die Garantie rum ist ☺

Ersatzteile kann man auch über ihn ordern (hatte ich auch nach gefragt). Ich vermute mal, dass diese auch nach und nach in den online shop aufgenommen werden.
 

catfun

Hobbygriller
5+ Jahre im GSV
Cool! Da isser ja, der sehnsüchtig erwartete zweite Teil! Danke dafür, tolle Berichte! Ich war ja erst auf Monolith eingeschossen, aber mittlerweile bin ich nicht mehr so sicher..... zumal ich gerne eine etwas größere Grillfläche hätte. Und dann muss man zum Le Chef greifen. Und der ruft ordentlich Knete auf..... Einziger Wehrmutstropfen für mich ist der Punkt mit der Garantie. 10 Jahre oder lebenslang ist halt ne ganz andere Nummer , als die gesetzlich geforderten 2 Jahre.
Sind da Teile dran, die rosten können?
 
OP
OP
Loca_Barbacoa

Loca_Barbacoa

Putenfleischesser
Cool! Da isser ja, der sehnsüchtig erwartete zweite Teil! Danke dafür, tolle Berichte! Ich war ja erst auf Monolith eingeschossen, aber mittlerweile bin ich nicht mehr so sicher..... zumal ich gerne eine etwas größere Grillfläche hätte. Und dann muss man zum Le Chef greifen. Und der ruft ordentlich Knete auf..... Einziger Wehrmutstropfen für mich ist der Punkt mit der Garantie. 10 Jahre oder lebenslang ist halt ne ganz andere Nummer , als die gesetzlich geforderten 2 Jahre.
Sind da Teile dran, die rosten können?
Danke für die Blumen ☺
Also rosten kann und wird da wohl nichts dran. Aber am besten du wendest dich mal direkt an Wolfgang von Sogambo, der kann dir mit Sicherheit mehr sagen, wie genau die Garantie aussieht usw.
 

Headhunter

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Super-Berichte!
Mir läuft jetzt echt der Sabber aus den Mundwinkeln... ;)

Wie kann ich eigentlich solche Berichte "liken"?
Ich sehe einfach keinen dementsprechenden "Gefällt-mir-Button".
Muss der Account etwa mit "Fratzenbuch" verknüpft sein? - Das wäre schade!
 

W124

Dauergriller
Auch der zweite Bericht spiegelt deine Begeisterung wieder. Wünsche Dir viele schöne Stunden und leckere Gerichte mit deinem Sogambo.
Bin für mich da noch ein bisschen skeptisch was die Zukunft des " nur" online Shops angeht. Was passiert wenn Er den Shop einfach schließt, weil nicht z.B. rentabel oder so und bei der Zwischengröße hat man halt keine Ausweichmöglichkeit zu einem anderen Hersteller zu gehen um evtl Ersatzteile zu bekommen.
Kennt jemand zufällig einen anderen Hersteller der diese Größe vertreibt.
Es bleibt zu mindest für mich spannend zu verfolgen.
 

catfun

Hobbygriller
5+ Jahre im GSV
@W124 ja, mir geht das genauso. Bin ziemlich heiss auf das Teil, aber da ist was in mir, was mich noch bremst. Habe gestern noch eine ganze Weile recherchiert und nix weiter zu dem Teil gefunden. Scheint ganz frisch auf dem Markt zu sein, zumindest in Deutschland. Domain existiert seit Juli 2016. Facebookseite seit Februar 2017. Keine Ahnung wie das mit Ersatzteilversorgung sichergestellt wird.
Ich bleibe an dem Thema dran, schiele aber weiter mit einem Auge in Richtung Monolith....
 

W124

Dauergriller
@catfun
Genau so ist es . Finde das Ei ziemlich geil und bin auch bereit " Newcomern " eine Chance zu geben , aber er vertreibt die nun mal alleine. Die drei Großen gibt es in mehreren Läden und an fast jeder Ecke und sind zum Teil untereinander Kompatiebel.
Es bleibt spannend , aber freuen wir uns für @Loca_Barbacoa das er soviel Freunde und Spaß an seinem Ei hat
 

catfun

Hobbygriller
5+ Jahre im GSV
@W124 ja, dazu bin ich normalerweise auch immer bereit. Aber bei einer gewissen Geldmenge hört normalerweise meine Experimentier- und Unterstützermentalität auf. Meistens. Aber mal sehen. Ich beobachte das weiter.... :-)
 

W124

Dauergriller
Da sind wir uns denke ich einig
Bin mir einfach nicht sicher ob 46 cm Durchmesser mir zu klein sind. LeChef oder die 24 Zoll vom KJ / BGE zu groß und auf jeden Bugetsprengend :motz:
Da hätte Sogambo die ideale Größe und den besten Preis
 

west1603

Militanter Veganer
Top Bericht Loca-Barbacoa ,deine Begeisterung vom Sogambo lässt mich meine fast sichere Entscheidung für einen Mono Classic doch nochmal zu überdenken.Wenn die Garantie und Ersatzteilversorgung so wären wie bei Monolith würde ich sofort bestellen,so werde ich noch ein paar Nächte überdenken.
 
Und wieder ein genialer Bericht.

Ich hab den Sogambo auch und kann nur bestätigen das der Kontakt zu Wolfgang spitze ist.

Der Grill wird für ihn exklusiv produziert. Somit kann ich euch verstehen. Denn fals Wolfgang aufhören wollen würde was dann.

Ganz ehrlich? Der Grill ist so kurz auf dem Markt und ruft so schöne Diskussion auf. Also was würde passieren? Die Marke und das Produktionsrecht würden weitergegeben/verkauft werden.

Zur Garantie:

Habt ihr euch mal durch die Garantiebedingungen von zb Monolith und co durchgelesen?

10 is nur auf Keramik.

Keramik ist ein Material das wenn dann kaputt geht wenn noch Feuchtigkeit nach dem Fertigungsprozess drin war. Erfahrungsgemäss geht diese im ersten Halben Jahr kaputt und sonst nie wieder von alleine.

Wäre das anders würde keiner so lange Garantien geben.

10 Jahre sind unberechenbar für den Verkäufer und deshalb in den Bedingungen stark eingeschränkt.

Dies ist eine Marketingmasnahme.

Ich kann loca hier nur in vollem Umfang zustimmen .

Eine totale Kaufempfehlung
 

cheffling

Putenfleischesser
es sei nur angemekrt, beim Kamado Joe gibts lebenslange Garantie auf die Keramik (bis der Grill weiter verkauft wird!)
 

hangingloose

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
...
Zur Garantie:

Habt ihr euch mal durch die Garantiebedingungen von zb Monolith und co durchgelesen?

10 is nur auf Keramik.

Keramik ist ein Material das wenn dann kaputt geht wenn noch Feuchtigkeit nach dem Fertigungsprozess drin war. Erfahrungsgemäss geht diese im ersten Halben Jahr kaputt und sonst nie wieder von alleine.
...
Ich habe da andere Erfahrung gemacht... Mein Ring auf dem Feuerkorb ist nach 4Jahren gerissen , hat mich aber nicht gestört... nach 5 waren es dann drei Teile... => Anstandslos ersetzt bekommen... Ein Foto und die Adresse... Tage später hatte ich Post! DAS war perfekter Service, im 5Jahr ging mir dann auch der Feuerkorb kaputt... gleiches Spiel...
Also eine Aussage, entweder nach kurzer Zeit oder nie... kann ich somit mit meinen Erfahrungen widerlegen.
Hätte ich das Innenleben dann neu kaufen müssen, wäre mit Sicherheit mehr als "nur" 50€ fällig geworden...

Zum Thema Grillergebnis kann ich aus meiner Erfahrung sagen, dass es kaum einen Unterschied geben wird, wenn man einen MONO / ein BGE / ein xxx im Grillergebnis miteinander vergleicht.
Die Unterschiede, die es geben wird liegen im Handling (Zubehör) in der Größe und in der Garantie.
Vor dem MONO habe ich ein Wogner oder Ebay-Ei gehabt... das Grill- Ergebnis war das gleiche.
beim Zubehör hat sich vieles getan und das macht es doch mittlerweile gegenüber den alten Versionen deutlich einfacher. Aber ob das Fleisch was wird, oder nicht, hängt bei den Keramik Eiern nur vom Bediener ab.
Fassen wir zusammen, wo meiner Meinung nach die Unterschiede zw. den unterschiedlichen Keramik Grills liegen...
Grillergebnis => wird man keinen Unterschied feststellen können.
Zubehör => gibt es wie Sand am Meer hier könnte man ggf. noch die Modelle positiver bewerten, für die aktuell schon ein Drehspieß angeboten werden. (Hat der SOGAMBO durch seinen gegenüber dem MONO größeren Durchmesser die Option auf einen???)
Garantie => Wie gesagt, bin ich froh mehr als 5 Jahre gehabt zu haben, denn ansonsten wäre mein Innenleben nicht kostenfrei ausgetauscht worden.
 
Oben Unten