Rehkeule mit Apfelrotkohl

Gefüllte Rehkleule aus dem Bratenkorb oder vom Spieß, eine Delikatesse. Bitte mit einem Vorlauf von 3-4 Tagen rechnen.

 


Zutaten
  • Beize
  • Marinade

Anweisungen
  1. Geben Sie den Essig zusammen mit dem Wasser, dem geputzten Suppengrün und den Gewürzen in einen Topf, und lassen Sie alles zusammen bei geschlossenem Deckel 10 Minuten kochen.
  2. Lassen Sie sich die Rehkeule vom Wildhändler ausbeinen.
  3. In das Innere geben Sie die zerstoßenen Pfefferkörner, Wacholderbeeren, die Lorbeerblätter und die Senfkörner.
  4. Nähen Sie die Keule zu, oder umwickeln Sie sie fest mit einem Band.
  5. Legen Sie sie in die abgekühlte Beize, und lassen Sie sie darin an einem kühlen Ort 3 bis 4 Tage ziehen.
  6. Danach tupfen Sie sie gut mit Küchenkrepp ab und klemmen sie in den Grillkorb. Wenn Sie keinen haben, so stecken Sie sie auf den Drehspieß und befestigen sie mit den Halteklammern. Achten Sie darauf, dass die Fleischmenge möglichst gleichmäßig verteilt ist.
  7. Während des Grillens müssen Sie die Keule immer wieder mit Öl bestreichen; in den letzten 20 Minuten bestreichen Sie sie mit einer Marinade aus Öl, Salz, Pfeffer, Honig, Worcestersoße und zerstoßenen Wacholderbeeren und Gewürznelken.
  8. Die Grillzeit beträgt pro Pfund Fleisch 25 Minuten. Mit Kartoffelkroketten und Apfelrotkohl ist es ein vollständiges Menü. Zu trinken gibt es Rotwein.
Kommentare

Bei wieviel Grad,direkt oder indirekt ?\r\n

Hier steht, dass die Beize abkühlen muss.