• Du musst dich registrieren, bevor du BeitrĂ€ge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchfĂŒhren und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Der Brot-aus-dem-DOpf-Thread! (inkl. Kuchen & Backen)

elminster

Veganer
5+ Jahre im GSV
Die hab ich auch 👍


Das geht!

Ich backe hĂ€ufig das Möhrenbrot von L. Geissler. Die heiße Form (mit Handschuhen) aus dem Backofen auf ein Kuchengitter stellen. Den Teig aus der SchĂŒssel (bei mir EdelstahlrĂŒhrschĂŒssel von der Kitchen Aid) mit einem Silikonteigschaber in die Form gleiten lassen und schieben. Ein bisschen mit dem Teigschaber verteilen. Und wieder in den Ofen mit der heißen Form. An Handschuhe đŸ§€ denken!

Fotos gibt es keine, man braucht beide HĂ€nde 😂
Hört sich einfach an. Mal schauen wie es dann klappt. ;-) Aber ich denke es ist besser, die Form vorzuheizen. Zum einen fĂŒr die Form selber und zum anderen fĂŒr das Brot.
 

Lavasteingriller

Grillkönig
Habe bis jetzt immer den Teig in den nicht vorgeheizten Dopf gegeben und dann auf die Kohlen gestellt. Bringt das Vorheizen Vorteile die ich bis jetzt noch nicht vermisst habe?
 

elminster

Veganer
5+ Jahre im GSV
Habe bis jetzt immer den Teig in den nicht vorgeheizten Dopf gegeben und dann auf die Kohlen gestellt. Bringt das Vorheizen Vorteile die ich bis jetzt noch nicht vermisst habe?
Ich wĂ€re davon ausgegangen, dass der Ofentrieb beim vorgeheizten Dopf besser ist. Und, dass keine Gefahr besteht, dass der Dopf springt, wenn man ihn von Raumtemperatur gleich in die volle Hitze gibt. Zumindest auf dem Grill habe ich da immer ein bißchen Bedenken. Keine Ahnung, ob die begrĂŒndet ist.
 

Lavasteingriller

Grillkönig
Keine Sorge, egal ob K4 oder so, das Material kann das ab. Auch wenn es vielleicht ein paar Minuten lĂ€nger dauert, ich finde wenn Teig und Dopf in ungefĂ€hr die gleiche Temperatur haben, sich gleichmĂ€ĂŸig erwĂ€rmen, was soll da schon schief gehen.
Du wirfst ja keinen heißen Teig in eine eisgekĂŒhlte Form.
 

e30Birdy

Veganer
Gestern gab es mal ein Auffrischbrot. Man oh man, das sieht echt verkokelt aus im Bild wegen dem Blitz. Heut Abend gibt es noch ein reines Dinkelbrot mit frisch gemahlenes aus meine Hawos Oktagon 2.
1930041
 

snipy

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Es gibt auch lĂ€ngliche GĂ€rkörbe. damit sollte es kein Problem sein, den Teig in die heiße K4 zu stĂŒrzen.
Bisher habe ich aber nur runde Brote im 10" gebacken. Das ging problemlos. Aber so eine K4 muß ich mir auch mal kaufen.
 

e30Birdy

Veganer
Nein, nein das sind Röstaromen, blasses Brot geht gar nicht
:-D
Ja ich weiss scho.. das Brot ist in echt nicht so dunkel und lecker wie immer. Top Kruste so wie ich es mag und fluffige Krume wie wolken
 

e30Birdy

Veganer
War aber auch von mir ernst gemeint, ich finde das passt super so wie es ist!!
:thumb2:
Weiss ich.. Dunkel finde ich auch gut aber halt schwarz nicht =) ich liebe es wenn die Kruste richtig hart ist und knackt beim kauen. Freu mich schon auf dem anschnitt, erstmal aber das reine dinkel heut abend back und wĂ€hrend die StĂŒckgare kann ich mal anschneiden
 

emmeff

Dauer-Hobbygriller
5+ Jahre im GSV
Aber ich denke es ist besser, die Form vorzuheizen. Zum einen fĂŒr die Form selber und zum anderen fĂŒr das Brot.
Das hÀngt ja vom Rezept ab. Möglich ist beides ohne Probleme.
Wenn ich ein Brot backe nach L. Geißler "Brotbacken in Perfektion mit Hefe" - hier muß das Brot ja nach dem Formen noch eine Stunde ruhen - wird die K4 im 250 heißen Backofen vorgeheizt, dann der Teig Ă€hnlich wie von @Mi-Pi beschrieben, in die heiße Form gegeben.
Backe ich mein Ostfriesisches Schwarzbrot mit Sauerteig, muß der Teig in der Kastenform 24 Stunden gehen. Da kommt der Teig direkt in die kalte K4 (ich kleide die immer mit Backpapier aus), ruht fĂŒr 24 Stunden und geht dann in den vorgeheizten Backofen.
Beide Varianten funktionieren tadellos, bringen keine Probleme fĂŒr die K4 oder die Brote.


Gruß aus Ostfriesland

Martin
 

ChrisKay

Fleischesser
Es gibt auch lĂ€ngliche GĂ€rkörbe. damit sollte es kein Problem sein, den Teig in die heiße K4 zu stĂŒrzen. ...
So mache ich das. Einziges Manko, der GĂ€rkorb ist an den Enden gerundet und die K4 rechteckig. Aber da der Teig noch formbar ist, passt sich das an.
 

Aqu

Veganer
5+ Jahre im GSV
Nachdem ich meinen Dutch-Oven mit Schichtfleisch und dazu Grillkartoffelsalat eingeweiht habe war es an der Zeit dem Wunsch meiner Frau "Da kann man doch auch Brot drin backen?!" nachzukommen.

Also habe ich mich auf die Suche nach einfachen Rezepten gemacht, die man auch als völliger BackanfÀnger irgendwie hinbekommen kann.
Hier in dem Thread bin ich dann auch fĂŒndig geworden und zwar ist es das von @crusaderflex gepostete geworden:

Rezept Dinkelbrot (stammt aus dem Buch "Brot Backen in Perfektion")

MehlkochstĂŒck
30g Dinkelmehl 1050
150g Wasser
12g Salz

alles verrĂŒhren und aufkochen, wird wie Pudding, danach abkĂŒhlen lassen.


Hauptteig
ca. 180g MehlkochstĂŒck
570g Dinkelmehl 1050
215g Wasser
25g Zitronensaft
0,3g Hefe

alle Zutaten verrĂŒhren, es reicht mit einem Kochlöffel,
besser ist aber mit der KĂŒchenmaschine ordentlich durchkneten.
Dann 24h abgedeckt stehen lassen. Alle paar Stunden Dehnen und Falten.
Danach Teig rund wirken und in einem GĂ€rkorb od. SchĂŒssel nochmal
1h gehen lassen.

DO mit Deckel auf 250°C vorheizen, Teig hineinstĂŒrzen und Deckel drauf.
FĂŒr ca. 45min bei 230°C fertig backen.

Fertig!
Hier ein Paar Bilder dazu...

Erstmal das MehlkochstĂŒck herstellen:
1934891



Dann mit den restlichen Zutaten in die KĂŒchenmaschine:
1934892



Alles schön verkneten lassen:
1934893



Und als alles ein Teig war, wie im Rezept weiter verfahren:
1934894



Nach dem die Backzeit nÀchsten Tag um war, ist dann dieses lecker duftende Teil bei raus gekommen:
1934895



Noch eine Stunde auskĂŒhlen lassen:
1934897


Und dann durfte angeschnitten und gegessen werden! Das halbe Brot ist dabei gleich vertilgt worden. Ein Traum wie das geschmeckt hat!:
1934898




Nach dem ersten gelungenen Brot war klar, das war nicht das letzte! Und gleich drei Tage SpÀter wurde das nÀchste Brot angesetzt ;-)
In der Zwischenzeit habe ich mir ein paar Videos von Lutz Geißler ĂŒber den Umgang mit Brotteig angeschaut.
Ein anderes Rezept habe ich dann auch versucht, und zwar habe ich in der Vorschau von dem Buch Brot backen in Perfektion mit Hefe eine Zutatenliste fĂŒr ein 'Mischbrot mit Dinkel' gefunden. Das habe ich aber einfach ein wenig an meine Gegebenheiten angepasst.
Und zwar wurde das Weizenmehl durch Vollkornweizenmehl (hatte ich noch zu Hause) ersetzt ,dafĂŒr dann Wasser und Hefe dementsprechend angepasst. Da ich fĂŒr meine Schwiegermutter gleich ein Brot mitgebacken habe, wollte ich genau 500g Weizenmehl pro Brot verwenden, damit ich mit 1kg genau hinkomme, dafĂŒr habe ich ein wenig mehr Dinkelmehl genommen.
Bei den Arbeitsschritten habe ich mich einfach an das reine Dinkelbrot (ohne MehlkochstĂŒck) gehalten, da ich nur die Zutatenliste hatte.

Zutaten waren dann:
500g Vollkornweizenmehl
105g Dinkel
410g Wasser
12g Salz
0,3g Hefe

Und hier ein paar Bilder dazu...

Dieses mal kam der Teig die letzte Stunden in ein mit Mehl bestÀubtes Tuch:
1934903



Heute FrĂŒh war es dann so weit und es wurde gebacken, fĂŒr eine Rustikale Kruste dann mit der Unterseite sozusagen nach oben in den DO,
jetzt auch mit Backpapier da mein erster Versuch ein bisschen viele Röstaromen drunter hatte und ich es nicht so leicht raus bekommen habe:
1934905



Nach der Backzeit Strahlte mich dieses PrachtstĂŒck an:
1934908



Hier das zweite fĂŒr meine Schwiegermutter:
1934909



Und natĂŒrlich nochmal ein Anschnittbild, auch dieser Versuch war sehr lecker wie ich finde. Und dieser Duft von frischem Brot!:
1934910
 

Frank

Grillgott
10+ Jahre im GSV
Oben Unten